[Rezension] Frank Pape – Gott, du kannst ein Arsch sein – Stefanies letzte 296 Tage

Stefanie erfährt wenige Wochen nach ihrem 16. Geburtstag, dass sie in 6-12 Monaten sterben wird. Von nun an rechnet sie ihre Zeit runter, ohne das genaue Enddatum zu kennen und merkt, wie bedeutend die Selbstverständlichkeit des Lebens ist. Das Buch ist eine hoch emotionale Reise durch 296 Tage voller Liebe, Enttäuschungen, Hass, Wut und Rebellion. Es weckt neuen Lebensgeist und gibt einen tiefen und realen Einblick in das Sterben.

Klappentext zu Gott, du kannst ein Arsch sein:

Stefanie erfährt wenige Wochen nach ihrem 16. Geburtstag, dass sie in 6-12 Monaten sterben wird. Von nun an rechnet sie ihre Zeit runter, ohne das genaue Enddatum zu kennen und merkt, wie bedeutend die Selbstverständlichkeit des Lebens ist. Das Buch ist eine hoch emotionale Reise durch 296 Tage voller Liebe, Enttäuschungen, Hass, Wut und Rebellion. Es weckt neuen Lebensgeist und gibt einen tiefen und realen Einblick in das Sterben.

 

Erster Satz:

Mein Name ist Stefanie. Ich bin 16 Jahre alt und lebe mit meinen Eltern, meiner kleinen Schwester Lola, zwei Hunden, vier Hühnern, zwei Katzen und drei Pferden in einer westfälischen Kleinstadt.

 

Cover und Titel:

Gott_du_musst_ein_Arsch_sein
Foto: Claudia Grajek

Das Cover und den Titel habe ich erst gesehen, nachdem ich auf die Geschichte aufmerksam wurde. Ich finde es sehr gelungen und Provokant, genau wie den Titel.Passend zu einem starken Teenager der leider zu früh gehen musste.

 

Meine Erwartungen:

Da ich schon einige Bücher in dieser Form mit diesem Schicksal gelesen habe, dachte ich zu wissen, was auf mich zu kommen würde. Meine Erwartungen waren schon hoch, da ich schon einige sehr gute Bücher in dieser oder ähnlicher Form gelesen hatte.

 

Meine Meinung zum Buch:

Ich bin über das Internet auf das Buch gekommen und hab es mir von meiner Schwester mitbringen lassen von der Frankfurter Buchmesse. Der Autor hat es mir bzw. meiner Schwester signiert und als Rezensionsbuch zur Verfügung gestellt. Ich war mega glücklich darüber.

Ich habe das Buch binnen drei Stunden gelesen. Es war so wahnsinnig fesselnd, bewegend und traurig zu gleich. Es ist grandios geschrieben erinnert inhaltlich an ein Tagebuch, liest sich aber wie eine Geschichte. In den letzten 60 Seiten habe ich mit vielen Tränen gekämpft und verloren. Ich bin jedesmal überrascht, wie Jugendliche bzw. Kinder mit dem Thema umgehen und wie stark sie sind. Vor Stefanie habe ich wirklich eine große Hochachtung. Im Anschluss an das Buch stellte ich fest, wie man sein Leben einfach nur durch Arbeit an einem vorbei ziehen lässt, statt Momente zu genießen oder einfach mal zu machen auf was man Lust hat. Ich wurde wach und dachte nach. Es verbindet mich aber auch irgendwie mit einem komischen Gefühl dieses Buch zu rezensieren und zu urteilen, weil es eine wahre Geschichte ist. Und ich finde es schwer sich unterhalten zu fühlen. Es ist eine tragische, wahre Lebenserfahrung, die Stefanie mit uns teilt.  Aber der Wunsch von Stefanie wird wahr. Sie wird nie vergessen und durfte in Frieden bei ihrem Pferd einschlafen, so wie sie es sich gewünscht hatte.

 

Zitat:

„….So habe ich mir vorgenommen meinen besten Freunden, Justus, meinen Eltern, Regine und meiner Schwester einen Brief zu schreiben, den sie erst nach meinem Tod lesen dürfen. Etwas, was sie eben als Erinnerung an mich behalten sollten. Aber wann sollten sie den bekommen und wer sollte sie ihnen geben. „….

 

Fazit:

Ein Buch was man gelesen haben sollte. Die wahre und leider traurige Realität echt und berührend.

 

Bewertung

Logo Zwinkerlings BibliothekLogo Zwinkerlings BibliothekLogo Zwinkerlings BibliothekLogo Zwinkerlings BibliothekLogo Zwinkerlings Bibliothek

 

Leseprobe:  findet ihr hier.

 

Details zum Buch:

  • Autor: Frank Pape
  • Verlag: Tour des Lebens GmbH
  • Anzahl der Seiten: 131
  • Auflage: 2. Überarbeitete und ergänzte Ausgabe 2015
  • Erscheinungsjahr: 2014 für die deutschsprachige Auflage
  • Preis Buch gebunden 16,90 €
  • ISBN: 9783981699807
  • Genre: Erfahrung

 

Danksagung:

Ein großer Dank geht an Frank Pape, nicht allein dafür, dass er mir das Buch signiert zur Verfügung stellte, sondern vor allem deshalb, weil er Stefanie den Wunsch erfüllte hat es fertig zu schreien und zu veröffentlichen.

 

Verein Ein Lächeln für Dich e.V.:

Ein_Laecheln_fuer_dich_eV
Bild von Ein Lächeln für dich e.V.

Frank Pape hat aufgrund dieser Erfahrung den Verein Ein Lächeln für Dich e.V. gegründet, wo er Menschen in der letzten Zeit Ihres Lebens mit dem Besuch bei den Pferden noch einmal eine schöne Zeit schenkt.

Mehr dazu könnt ihr auch auf unserem Blogbeitrag Ein Lächeln für Dich e.V. erfahren.

[Rezension Jule] Frank Pape – ICH mit Risiken und Nebenwirkungen

Ich mit Risiken und Nebenweirkungen von Frank Pape zeigt den Lebenslauf des Autors, Notfallseelsorgers und Betreiber des Vereins „Ein Lächeln für Dich“

                           

Klappentext:

Erfolgreicher Unternehmer, politischer Berater der Regierung, Vorstandsberater der Topkonzerne, Sterbebegleiter, Feuerwehrseelsorger, Autor. Durch die Machenschaften seines Zwillingsbruders und von seinem Schicksal herausgefordert, geht er seinen Weg durch Höhen und Tiefen, gewinnt und verliert und wird vom Leben grundlegend auf die Probe gestellt, als er seine Tochter zum Sterben in den Armen hält. Eine ergreifende Biografie, die Mut macht aufzustehen und sich dem Leben zu stellen.

Erster Satz:

Zum Schutz der Persönlichkeitsrechte bitte ich Sie, liebe Leser, dieses Buch als frei erfundenes Werk zu betrachten.

Cover & Titel:

Cover und Titel passen perfekt zu dem Werk und zu dem jetzigen Frank Pape, so wie er lebt und ich ihn kennen lernen durfte. Über die Bilder auf dem Cover ist schnell ersichtlich, dass es um ein Lebenswerk, eine Biografie geht, was der Titel ja auch ganz deutlich sagt. Sehr gut gelungen. Die Mitte erhellt, das Jetzt und die Vergangenheit vergraut, dies hat wirklich einen tieferen Sinn.

Meine Erwartungen:

Meine Erwartungen waren sehr hoch, zu hoch wahrscheinlich. Ich hatte das Tagebuch von Stefanie gelesen und damals Rotz und Wasser geheult, einmal aus Mitgefühl der Freunde und der Trauer. Mir hätte klar sein müssen, dass das nicht zu toppen oder annähernd zu erreichen ist.

Meine Meinung zum Buch:

Ich habe lang überlegt, ob und wie viele Bücherpunkte ich dem Buch geben werde. Ist es gerechtfertigt einer „Biographie“ Punkte zu geben. Würde ich nicht das Leben auf gut oder nicht gut bewerten. Ich habe mich entschieden Punkte zu geben, aber nicht für den Inhalt an sich, denn es steht mir nicht zu darüber zu (be)urteilen, sondern für die Art und Weise des Schreibens. Ich habe auch, bevor ich die Rezension veröffentlicht habe, mit Frank Pape gesprochen und mich nach Hintergründen informiert, warum das eine oder andere so und nicht anders geschrieben ist. Hätte ich diese Inhalte mit berücksichtigt, müsste das Buch Vier Bücherpunkte erhalten, da ihr als normale Leser ohne Kontakt diese Informationen nicht habt, kann ich sie hier nicht berücksichtigen.
Das Buch müsste man in zwei Teile teilen, in Früher und die neuere Gegenwart. Im ersten Teil des Buches, hatte ich das Gefühl, es fehlt an Emotionen, an wichtigen Inhalten, es wirkte etwas kalt, runtergeschrieben, wie eine Art Aufzählung der wichtigsten Geschehnisse von Früher, die ins Jetzt reichen. Das fand ich etwas schade. Was mich in dem Teil aber echt bewegt hat, ist sein Bruder. Ich habe einen Groll auf ihn. Er hat so viel Kaputt gemacht, unglaublich.  Das ist auch der Part, nachdem ich gefragt hatte. Es ließ sich leider aus verschiedenen Gründen auch nicht anders verpacken. Im zweiten Teil änderte es sich schlagartig. Dort ging es darum, wie er zum Seelsorger wurde, was ihn bewegte dazu, wie der Verein und der Hof entstanden und es geht um die Arbeit auf diesem und als Seelsorger. In diesem Teil des Buches spürte man die Tiefe, die Leidenschaft. Dieser Teil hat Seele, Wärme und es gibt Geschehnisse, die wirklich fassungslos machen.
Insgesamt kann ich vor dem Lebenslauf nur der Hut ziehen und vor allem vor seinen Veränderungen im Leben und der Arbeit, die er jeden Tag tut. Hut ab, auch vor seiner Frau. Meine Hochachtung.

Zitat:

„Es lag mir am Herzen, noch einmal zu verdeutlichen, dass ein Investment in das Unternehmen meines Kunden meine Einbindung nicht zwingend erforderlich machte, um erfolgreich zu sein.“
„Wer diese menschen kennen lernt, wer die schwersten Stunden ihres Lebens mit ihnen teilt und Unerträgliches gemeinsam aushält, der weiß, wie mächtig Liebe wirklich ist.“

 

Fazit:
Ein Buch, welches sich gut lesen lässt, man kommt gut in die Lebensgeschichte rein und bekommt Einblicke in sein Leben mit allen Höhen und Tiefen. Im zweiten Teil auch in die Arbeit als Seelsorger und die Entstehung seines Hofes mit dem Verein. Dort wird es dann auch emotionaler. 

Bewertung:

Zwinkerlings_Bibliothek_3_Buch_Bewertung    //////( )

Leseprobe: hier klicken

Details zum Buch:
  • Autor: Frank Pape
  • Verlag: Tour des Lebens
  • Genre: Lebensgeschichte, Biographie
  • Seiten: 167
  • Erschienen am: September 2017
  • ISBN:  978-3981699845
  • Preis Hardcover: 16,90 €
  • Preis EBook: 13,99 €

Über den Autor:

Frank Pape, geboren 1970, hat Stefanies Geschichte aufgeschrieben. Er arbeitet seit vielen Jahren in der Präventions- und Jugendarbeit sowie als Feuerwehr- und Notfallseelsorger in der Akutbetreuung. Ehrenamtlich engagiert er sich aktiv in der Hospizarbeit und der Begleitung sterbender Patienten, Stefanie hat ihre letzten Wochen auf seinem Familienhof verbracht. Frank Pape hat vier Kinder und lebt in Ostwestfalen.
Hier geht es zum Verein
Verein „Ein Lächen für Dich“Kaufen: