[Hörbuchrezension Jule] Tim Boltz- Sieben beste Tage

Das Hörbuch „Sieben beste Tage“ von Tim Boltz aus dem AudioMediaVerlag ist ein Buch welches in der zweiten Hälfte glänzt.

Klappentext

Sommer 1988: Berti Körner ist Ende dreißig und ein ständig abgebrannter Schwindler, der sein Geld damit verdient, den toten Hund einer dementen Gräfin Gassi zu führen. Als er für einige Tage deren Luxusvilla hütet, hält alle Welt ihn plötzlich für reich und erfolgreich. Ausgerechnet jetzt lernt er Mia kennen, der eine lebensbedrohliche Operation bevorsteht. Um sie für sich zu gewinnen, will er ihr an den sieben Tagen bis zur OP noch ihre größten Wünsche erfüllen. Aber wie kann der chronisch klamme Berti ihr eine Fahrt auf der legendären Route 66 ermöglichen und tags darauf eine Safari mit wilden Tieren? Mit viel Phantasie und skurrilen Schwindeleien macht Berti sich daran, Mias Herz zu erobern.

Erster Satz:

Freitag, 10. 06. 1988

Die Erkenntnis trifft mich unvorbereitet und mit der brachialen Wucht einer russischen Planierraupe:

Ich habe meine verdammten Chilischoten vergessen!

Cover & Titel

Joah, das Cover ist sehr schlicht gehalten, das Motorrad ist zwar teil der Geschichte, aber da hätte ich mir eher die Grube mit Wasser gewünscht, denn Baustellen haben die Protagonisten genug, ob emotional, gesundheitlich oder mental. Den Titel dagegen finde ich ziemlich passend.

Meine Erwartungen

Da ich wie immer den Klappentext nicht gelesen habe, erinnert mich das Hörbuch als Erstes an eine Reise. Ich vermutete, einen lustigen Reisebericht. Ich sollte anfangen, Klappentexte zu lesen.

Meine Meinung zum Buch

Der Roman fing nicht so prickelnd an und wurde hinten raus richtig toll. Der erste Teil mit Hund und Job war sinnig und irgendwie hat der mich nicht abgeholt, zumal ein Mensch in dem Alter solche Handlungen hätte nie ausgeführt. Den 2. Teil mit der Woche fand ich richtig schön. Die Rolle den der Protagonist in sich hatte, war von Anfang an authentisch, jedoch zum Ende hin harmonischer und irgendwie sympathischer. Die Geschichte des Mädchens zu integrieren war eine tolle Idee, denn damit hatte die Story eine Botschaft, welche den die Leser/ Hörer zum Nachdenken anregte. Ohne den schlechteren ersten Teil, wäre der zweite aber nicht so gut dem Leser zu transportieren gewesen. Die erste Hälfte war aber auch verstörend komisch und sarkastisch.

Zitat:

„Ihre Gage? Einen Moment …“ Sie verschwindet wieder im Haus. Als ihr hochroter Kopf wenige Augenblicke später wieder im Türrahmen auftaucht, ahne ich, dass ich keine Gagenzahlung zu erwarten habe. Anstatt meines Geldes hält sie eine Schachtel Dickmanns in ihren Händen und beginnt damit, den ersten Schaumkuss gezielt in meine Richtung zu schleudern.“

Leseprobe PieperVerlag

Fazit:

Der zweite Teil des Romans war richtig gut und konnte nur durch den skurrilen, schlechteren ersten Teil so glänzen und dem Leser / Hörer näher gebracht werden.

Bewertung:

Leseprobe

Hörprobe

Details zum Buch:

Autor: Tim Boltz
Sprecher: Ingo Naujoks
Verlag: audiomedia-Verag
Buchverlag: Piper Verlag;
Genre: Roman
Seiten: 320
Länge: 4 Std 47 min
Erschienen am: 13.04.15
ASIN eBook: B00UX8CRW8
ISBN 10: 9783492309103
ISBN Hörbuch: 9783492969284
Preis: 12,90 €
E-Book: 8,99 €
Hörbuch: 7,99 €