[Hörbuchrezension Jule] Lucy Clarke – Der Sommer in dem es zu schneien begann

Ein tolles Hörbuch aus der Feder von Lucy Clark erwartet euch in der Rezension. Mit Der Sommer in dem es zu schneien begann, aus dem Audio Media Verlag, gelang ihr eine tolle Story.

Klappentext

Abrupter kann das Schicksal kaum zuschlagen: Als Eva nur wenige Monate nach der Hochzeit ihren Mann durch einen Unfall auf See verliert, erstarrt sie vor Schmerz. Ihr gerade erst begonnenes Leben als glückliche Ehefrau soll schon zu Ende sein? Eva fühlt sich völlig allein in ihrer Trauer und reist nach Tasmanien, um Trost bei Jacksons Angehörigen zu finden. Doch so bezaubernd die australische Insel ist, so abweisend verhält sich Jacksons Familie. Warum nur wollen sein Vater und sein Bruder partout nicht über ihn sprechen? Auf Eva warten schockierende Wahrheiten, die sie zu einem schicksalhaften Sommer in der Vergangenheit führen – dem Sommer, in dem es zu schneien begann.

Quelle: der audio Verlag, Rückseite Hörbuch

Erster Satz:

Jackson zieht sich seine Mütze über die Ohren und wirft noch einen Blick auf Eva, die sich im Bett zusammengerollt hat, die Bettdecke unter das Kinn gestopft.

Cover & Titel

Das Cover finde ich jetzt nicht sehr aussagekräftig auf den Inhalt bezogen. Die Streifen könnten das Meer darstellen. Warum es zu schneien beginnt, ist mir auch ein Rätsel, denn es hat ja irgendwie gar nicht geschneit. So sagt es aber der Titel. Also hier hätte ich mir wirklich ein angepassteres Cover, wie auch Titel gewünscht.

Meine Erwartungen

Ich hatte schon einige positive Berichte zu dem Buch gelesen und daher erhoffte ich mir eine spannende, berührende Geschichte

Meine Meinung zum Buch

Das Hörbuch hat meine Erwartungen erfüllt. Für mich hat es ein offenes Ende, womit ich nicht gerechnet habe. Ein kitschiges Ende, was ich mir im insgeheimen gewünscht hätte, ist nicht eingetreten. Am Anfang war dieser Ausgang des Buches nicht zu erwarten. Ein kleiner Teil konnte ich mir fast denken, aber es waren so einige Überraschungen dabei. Ich fand es sehr gut, dass der Einsatz von Jackson im Verlaufes des Hörbuches durch Meeresrauschen eingeleitet wurde, somit war dem Hörer klar, dass jetzt er spricht. Der Anfang war in Rätsel gesprochen worden, die langsam und nach und nach bis zum letzten Teil der Geschichte aufgelöst werden. Die Charaktere sind gut, glaubhaft und authentisch dargestellt. Der zeitliche Rahmen ist recht undurchschaubar und einfach mal so ein halbes Jahr nicht arbeiten, finde ich immer so unrealistisch, wie verdient Eva ihr Geld? Das ist immer so weit hergeholt. Die Story ist toll, aber leider wenig emotional bewegend. Ich habe keine Träne verdrückt und auch keinen Lachanfall bekommen. Schade. Es hätte das Potenzial für 5 Bücherpunkte gehabt. Die Story macht aber echt Lust Tasmanien kennenzulernen.

Zitat:

Als sie in London das Flugzeug verließen, redeten sie immer noch. Für die Passkontrolle mussten sie sich an verschiedenen Schaltern anstellen, aber beim Zoll trafen sie sich wieder. Eva würde die Nacht in Callies Wohnung schlafen, daher teilten sie sich ein Taxi, mit dem sie zusammen quer durch London fuhren. Er starrte zum regennassen Fenster hinaus und machte kein Hehl daraus, dass diese Stadt ihn überwältigte. Bevor Eva ausstieg, fragte er sie nach ihrer Telefonnummer.

Quelle Tolinoapp

Fazit:

Eine tolle Story mit kleinen Abzügen, unerwarteten Wendungen und Lust macht auf eine Reise nach Tasmanien.

Bewertung:

Zwinkerlings_Bibliothek_4_Buch_Bewertung

Leseprobe

Hörprobe

Details zum Buch:

Autor: Lucy Clarke
Sprecherin: Claudia Franz?
Verlag: audio media
Buchverlag: Piper
Genre: Roman
Seiten: 400
Länge: 65 min CD6
Erschienen am: 13.04.2015
ASIN eBook:
ISBN 10: 9783868044317
ISBN Hörbuch: 978-3-86804-431-7
Preis: 10,00 €
E-Book: ?€
Hörbuch: 7,99 €

Und zum Schluss

Dieses Buch ist kein Rezensionsexemplar, Ich habe es persönlich käuflich erworben. Dieser Beitrag muss ich unbedingt teilen auf:

[Hörbuchrezension Jule] Michelle Holman – Herzkurven

Herzkurven von Michelle Holman, gelesen von Britta Steffenhagen aus dem Hause Der Audio Verlag konnte mich nicht so richtig überzeugen.

gelesen von Britta Steffenhagen

Klappentext

Seit dem Tod ihrer Schwester ist das Leben der resoluten Danny aus den Fugen geraten. Sie hat die Vormundschaft über deren Kinder übernommen und sitzt außerdem auf einem Riesenberg Schulden. Und plötzlich taucht auch noch Ross auf – wie sich herausstellt, der Bruder des ebenfalls verstorbenen Kindsvaters. Danny ist entsetzt! Will er ihr die Kinder wegnehmen? Obwohl sie alles daran setzt, Ross und dessen besitzergreifende Italo-Familie aus ihrem Leben herauszuhalten, muss sie sich bald eingestehen, dass sie ihn ziemlich attraktiv findet. Ein romantisches Märchen für alle, deren Leben nicht immer schnurgerade verläuft.

Quelle: der audio Verlag, Rückseite Hörbuch

Erster Satz:

Als Danica Lardon* um sechs Uhr Morgens von ihrem Radiowecker geweckt wurde, ahnte sie nicht, dass ihre persönliche Nemesis gerade am Oakland Airport einer 747 entstiegen war.

`*da es keine Leseprobe gibt, weiß ich leider nicht, ob ich den Namen richtig geschrieben habe.

Herzkurven

Cover & Titel

Das Cover ist ganz nett, hat aber mit dem Inhalt des Romanes nicht allzu viel zu tun, außer dass es um Liebe geht. Da ist das mit dem Titel schon besser gelungen, das kann man auf die Schwester, wie auch auf die Beziehung zur Liebe beziehen. Vom Hocker haut er mich trotzdem nicht.

Meine Erwartungen

Ich habe das Hörbuch wegen des, auf den ersten Blick schönen Covers gekauft. Es erinnerte mich an die Bücher von Anna Hertz. Ich erwartete eine rosarote Liebesschnulze. Wie immer habe ich den Klappentext nicht gelesen.

Meine Meinung zum Buch

Der Roman war Ok. Er hat eine Tragik beinhaltet, die ich auf den ersten Blick nicht erwartet hätte. Ansonsten fand ich den Inhalt ziemlich surreal. Die Geschichte klingt echt an den Haaren herbeigezogen. Mag sein, dass es sie so ähnlich gegeben haben mag oder auch nicht, aber den Ablauf ist schon wirklich unreell. Eine Krankenschwester die einen 40 Tonner während eines Dienstes Schrott fährt, Kinder der Schwester übernimmt, obwohl die schriftliche Einwilligung fehlt und dann noch die komische Liebesgeschichte dabei. An sich konnte ich der Story gut folgen und es bedarf auch keiner größeren geistigen Fähigkeiten dies zu tun. Das Thema Krebs bringt dann die Spannung in das Buch und Streitigkeiten zweier Menschen. Auch der Aufbau der „Liebes“geschichte war für mich nicht greifbar. Alles nicht so wie ich mir einen guten Liebesroman vorstelle, vielleicht auch zu extravagant für dieses Thema, obwohl es dass auch eigentlich wieder nicht war. Ich kann es nicht greifen. Ich war enttäuscht. Die Sprecherin klang von Anfang an bis zum Ende heiser, das störte mich enorm und auch die Unterscheidung der Protagonisten war stimmlich nicht sofort greifbar. Ein weiterer großer Nachteil des Hörbuches, es gibt kein klares Ende einer CD. So etwas stört mich immer, weil es den Hörfluss unterbricht.

Man kann es mal hören, ein zweites Mal würde ich es mir aber nicht zu Gemüte führen.

Zitat: 

viele Hörausschnitte hier klicken

Fazit: 

Eine komische Story in einem beginnenden Drama und einer heiser klingenden Sprecherin. Ich hatte es mir anders vorgestellt bei dem Titel.

Bewertung:

Zwinkerlings_Bibliothek_2_Buch_Bewertung

Leseprobe nicht gefunden

Hörprobe

Details zum Buch:

Und zum Schluss

Dieses Buch ist kein Rezensionsexemplar, Ich habe es persönlich käuflich erworben.

[Hörbuchrezension Jule] Cecilia Ahern- Für immer vielleicht

Für immer vielleicht geschrieben von Cecilia Ahern überzeugt als Hörbuch. Ich kann es euch ans Herz legen. Eine tolle Liebesgeschichte

Klappentext:

Können Männer und Frauen Freunde sein? Klar, darin sind sich Rosie und Alex einig. Sie sind Freunde seit Kindertagen und haben alles zusammen erlebt: die erste Liebe, Heirat, Kinder, Scheidung… Ist vielleicht Freundschaft die wahre Liebe? Rosie und Alex sind dabei, die Antwort darauf zu finden. 

Die humorvolle Liebesgeschichte wird in Briefen, e-mails, Chats und Postkarten erzählt. Acht junge Schauspieler leihen den Briefschreibern ihre Stimme.

Erster Satz:

An Alex

Ich lade dich am Dienstag , den 8.April zu meiner Geburtstagsfeier ein.

Cover & Titel:

Das.Cover finde ich Ok. Es haut mich jetzt nicht vom Hocker. Die Herzform durch Flugzeugdunst ist nach der Geschichte nachvollziehbar. Man hätte aber sicher aussagekräftigere Fronten finden können. Jedoch passt es zum Stil von Cecilia Ahern. Der Titel passt ganz gut, sie bleibt ihrem Stil treu.

Meine Erwartungen:

Ich hatte vor Jahren mit P.S ich liebe dich zu lesen angefangen. Jedoch mag ich beim Lesen die Briefform nicht wirklich und habe dadurch abgebrochen, wollte aber unbedingt von Cecilia Ahern noch Input haben. Zeit zum Lesen habe ich eh wenig und so bin ich auf die Hörbücher gekommen. Ich hoffte auf eine erfrischende Liebesgeschichte, die ich gut im Auto hören kann. Natürlich hoffte ich auch auf eine angenehme Stimme der Sprecherin.

Meine Meinung zum Buch:

Die Liebesgeschichte ist echt gut. Vor allem gefällt mir, dass Cecilia Ahern die beiden Hauptprotagonisten so „lange“ begleitet hat. Es ist eine nicht so geradlinig verlaufende Erzählung und zeigt sich doch relativ realitätsnah. Weiterhin positiv finde ich den Ausgang des Romans. Einerseits gibt es ein Ende welches ich mir erhofft habe, aber schon nicht mehr dran geglaubt hatte, andererseits bleiben aber auch Fragen offen. Warum es nicht 5 Punkte geworden sind liegt daran, dass es doch zwischenzeitlich mal recht langatmig war. Ich bin wirklich froh, dass ich es gehört und nicht gelesen habe. Ich denke beim Lesen hätte es nicht so gut abgeschnitten, auch wenn das Buch jetzt neben mir liegt. Die Sprecher haben die Charaktere wirklich gut transportiert und sympatisch dargestellt. Was ich schade fand: Es fesselte mich nicht. Es war eine schöne Geschichte der Beiden, aber durch dieses Ganze Auf und Ab hatte ich nicht einmal das Bedürfnis im Auto sitzen bleiben zu wollen, um den Ausgang des Ganzen zu erfahren. Ein weiteres Hörbuch von Cecilia Ahern liegt im Auto schon bereit und ich freue mich auf eine weitere Erzählung von ihr. Für immer vielleicht wird mir positiv im Gedächtnis bleiben und ich kann es als Hörbuch weiter empfehlen.

 Zitat:

Liebe Katie, danke, dass du bei meiner Hochzeit letzte Woche mein Blumenmädchen warst. Alle fanden dich wunderschön, eine richtige kleine Prinzessin. Ich und Alex machen jetzt Ferien auf den Seychellen, auf einer Insel. Das wäre genau das Richtige für deine Mummy. Sag ihr, dass es hier wunderschön ist, warm und sonnig. Du kannst ihr auch das Foto von Alex und mir zeigen, wie wir am Strand liegen, damit sie sieht, wie es hier ist. Wir sind sehr glücklich und sehr verliebt. Ich lege auch ein Bild von dir mit mir und Alex an unserem Hochzeitstag bei, damit du es rahmen und bei dir zu Hause aufhängen kannst. Ich hoffe, es gefällt dir.

Quelle Buch S.86

Fazit:

Eine schöne Geschichte, die ich gern weiter empfehle jedoch ein paar kleine Einschränkungen zum Whow-Effekt hat.

Bewertung:

Zwinkerlings_Bibliothek_4_Buch_Bewertung

Leseprobe: hier klicken
Hörprobe: hier klicken

Details zum Buch:

  • Preis Buch: 8,99 €
  • eBook: 9,89 €
  • Hörbuch: 9,99€

Und zum Schluss

Dieses Hörbuch war ein eigener Kauf und kein Rezensionsexemplar

[Rezension Jule: Charlotte Kliemann- Die Zeit der vergessenen Kinder]

Ein Roman der Kriegserlebnisse von Kindern kombiniert wird mit einer Liebesgeschichte in der Zukunft. Fesselnd und Nachdenklich

Klappentext

1941: Das Roma-Mädchen Rubina flieht mit seiner Familie vor der drohenden Deportation in die tiefen Wälder des Sauerlandes. Dort lernt sie, Hunger, Kälte und Entbehrungen zu trotzen. Als ihr kleiner Bruder stirbt, scheint Rubina daran zu zerbrechen. Doch sie ist stark – vielleicht sogar stärker als der Tod…

2008: Martin, Rubinas Sohn, geht nach einer gescheiterten Ehe ganz in seinem Beruf als Zeitungsredakteur auf. Als er Claudia begegnet und sich sofort in sie verliebt, gerät sein geordnetes Leben aus den Fugen. Beide verbindet der Kampf mit unheilvollen Erinnerungen an ihre Kindheit und eine Familiengeschichte, die sie zutiefst geprägt hat. Doch genau diese Gemeinsamkeiten scheinen es unmöglich zu machen, ganz zueinander zu finden. Denn je mehr sie sich aneinanderklammern, desto härter wird ihre Liebe auf die Probe gestellt.

Erster Satz:

In der Nacht war Schnee gefallen, der am Morgen dort, wo die eingefallenen Strahlen der Sonne einen Weg in den Wald fanden, gelb leuchtete.

Cover & Titel

Titel und Cover sind schon sehr passend getroffen, Gerade auch die Farbwahl und das Motiv sprechen Bände. Nachdem man den Roman gelesen hat, versteht man de Wahl des Covers und des Titels. Die Kinder, das grau und das gelb unterlegte Schriftfeld setzen ein Statement zu dem, was einen erwartet.

Meine Erwartungen

Die Bücher die ich bisher vom Feuerwerke Verlag gelesen hatte waren alle sehr gut und so freute ich mich auf ein hoffentlich wieder so gutes Buch, wie ich es gewohnt war. Mir war bei dem Titel klar, das es kein so leichter Liebesroman werden würde.

Meine Meinung zum Buch

Schwerere Kost, zumal wenn ich bedenke, dass es so einigen Menschen, die ich in meiner Arbeit täglich betreue genauso gegangen sein könnte und es Kinder gibt die in Kriegsgebieten leben, denen das noch heute widerfahren könnte. Die Liebesgeschichte fand ich ziemlich anstrengend, dieses ewige gemehre, bis es dann soweit kam, das man damit was anfangen konnte. Für mich als Leser wurde das hin und her und die Charaktere der beiden Hauptprotagonisten im Liebeschaos ziemlich anstrengend, es nervte mich zeitweise. Was aber bedeutet, das Buch weckt Gefühle. Die Geschichten um 1940 rum fand ich sehr ansprechend, diese ließen sich super lesen und fesselten mich. Ich wollte unbedingt wissen, was die Einzelnen Geschehnisse der Beiden miteinander zu tun hatten und wartete auf eine noch frühere Verbindung, als Kinder. Ich wollte wissen wie sich das Puzzle denn nun zusammen setzt. Es waren viele Szenen dabei,die nicht spurlos an mir vorbei zogen, sondern mich zum Nachdenken anregten. Ich glaube der Roman hätte ohne die Liebesgeschichte volle Punkte erreicht und mich geflasht. Dieses Liebesgedöse zwischendrin war nicht nötig, zumal es das Lesen nicht vereinfacht hat. Man hatte 3 Geschichten, die hin und her sprangen, die es zu sortieren galt. Für mich passten die Charaktere der Kinder, nicht zu den der Erwachsenen. Die Kinder waren sympatisch, kämpferisch und mir ans Herz gewachsen, die Erwachsenen anstrengend, zerbrochen, zickig bzw. labil. Das war nicht so harmonisch wie ich es mir gewünscht hätte, aber mit Sicherheit absichtlich als Folge der Ereignisse so gewollt.

Zitat: 

Die Jalousie klimperte leise, Lichtstreifen tasteten sich die Wand entlang, wiegten sich hin und her. Sonntagmorgen. Der Morgen, nachdem ich Claudias Zurückhaltung bezwungen hatte und sie dann doch gehen lassen musste.“

Fazit: 

Es war mal wieder ein Buch, wo Gefühle geweckt werden, Charaktere gut erkennbar sind und bei dem ich eine Weile zu verdauen hatte. Ich hatte näher darüber nachgedacht. Zwei Einzelschicksale die mit einem Liebeschaos verbunden sind und Zeit eine große Rolle spielt

Bewertung:

Zwinkerlings_Bibliothek_4_Buch_Bewertung

Leseprobe

Details zum Buch:

  • AutorCharlotte Kliemann
  • Verlag: Feuerwerke Verlag
  • Genre: Roman
  • Seiten: 300
  • Erschienen am: 12.12.2019
  • ASIN eBook: 978-3-945362-64-8
  • ISBN: 978-3-945362-64-8
  • Preis: 12,50€
  • E-Book: 3,49€

Und zum Schluss

Ich bedanke mich bei dem Verlag und der Autorin für das mir entgegengebrachte Vertrauen, dieses Buch rezensieren zu dürfen.

[Buchlesung] Thalia Dresden Laura Kneidl & Bianca Iosivoni

In diesem Beitrag erfahrt ihr von der Lesung bei Thalia. Laura Kneid, Bianca Iosivoni stellten ihre aktuellen Romane vor. Eine tolle Lesung incl. Video

Hallöchen,

Claudia war ja schon oft bei Lesungen, für mich war es am 25.09.18 das erste mal. Bei Thalia in Dresden am Haus des Buches haben Bianca Iosivoni und Laura Kneidl aus ihren aktuellen Büchern gelesen und auch verraten was so kommt. Nach der Lesung wurden noch Fragen des Publikums beantwortet und das waren so einige.

Romane der Autorinnen

20:15 Uhr ging es los. Die Autorinnen stellten sich kurz vor. Anschließend stellten sie ihre Bücher grob vor und testeten die Technik. Zu Beginn las Laura Kneidl  aus ihrem Roman „Verliere mich nicht“. Der Text sorgte für einige Schmunzler und es war sehr angenehm der Geschichte zu folgen. Das Buch ist eher ein Jugendroman und wird auch unter Young Adult geführt. Da ich den ersten Teil noch nicht kenne, werde ich wohl erst diesen Lesen, bevor ich dann den zweiten Teil lese. Die Geschichte klang schon mal ganz schön und ich bin gespannt wie sie weiter geht.

Im Anschluss las dann Bianca Iosivoni aus „die letzte erste Nacht“. Die Geschichte ist ebenfalls dem Young Adult zuzuordnen. Sie hat aber einen anderen Charme und klang vorgelesen auch gut. Es ist ein Dritter Band einer Geschichte und kann aber auch Einzeln gelesen werden. Von Bianca habe ich ja bereits ein Buch gelesen, dies war aber ganz anders, als das hiesige. Gelesen wurde je etwa 25 Minuten. Ich bin gespannt, wie diese Geschichte weiter geht. Eine Geschichte vorgelesen zu bekommen ist schon eine tolle Sache.

Lesung

Gespannt war ich auch auf die Fragen aus dem Publikum. Erst dachte ich:“hoffentlich stellt auch irgendjemand welche“. Diese Bedenken waren schnell verblasst, denn es kamen sehr viele Fragen, vom Inhalt zum Papier, Cover, Dauer, Idee bis zur Umsetzung war so ziemlich alles dabei. Beide gaben an, dass sie nie zu viel vom Schreiben bekommen und auch nicht an eine Schreibblockade glauben. Die Ideen kommen regelmäßig und werden dann zu Geschichten. Zum Schreiben eines Romanes oder einer Phantasiegeschichte, denn das schreiben auch beide regelmäßig, nutzen sie gerne das 7 Punkte System nach Dan Walls. Oftmals entsteht auch eine Idee und dann wird sie umgesetzt und bis zur Veröffentlichung legen sie die Geschichte noch mal weg, manche sind noch gar nicht verlegt. Eine Neue Idee muss oft auch mehrere Jahre warten, da erst einmal die anderen Bücher geschrieben werden müssen.  Auf die Frage wie lange ein Buch dauert von der Idee bis zum Druck gaben beide Autorinnen an, dass es 5-9 Monate dauern kann, aber auch mal kürzer, das käme darauf an, wie oft das Buch aus dem Lektorat zurück käme und wie oft es korrigiert wurde. Interessant war auch die Erkenntnis, das der Verlag festlegt, ob es ein Hard-, Softcover oder Taschenbuch wird und was der Inhalt des Klappentextes ist. Auch den Titel legt wohl oft der Verlag fest und auch beim Cover steht der Verlag an erster Stelle und die Autorinnen haben nur Mitspracherecht. Das hätte ich nicht gedacht. Ich glaube, wenn ich ein Buch schreiben würde, wöllte ich das schon auch mit festlegen wollen, wäre ja schließlich meins. Die Frage wie lange die Beiden täglich schreiben, konnten sie gar nicht richtig beantworten, da zum Autor sein, noch so viel mehr dazu gehöre und das Lesen nach dem Korrektorat auch noch Zeit beansprucht. Was Urlaub und Freizeit ist, wissen die Beiden nicht mehr so genau, da sie sehr viel arbeiten und unterwegs sind. Für die Geschichten reisen sie auch mal in die Gegenden, wo die Story spielt, um besser darstellen zu können, wie man dort lebt, was die Gegend auszeichnet und wie der Charm des Ortes ist. Sie wollen in den Geschichten raus aus dem tristen Alltag des Deutschen, des Gewohnten.

Autogrammstunde

Nach der Fragerunde, die sehr Interessant und aufschlussreich war, gab es noch die Möglichkeit Bücher signieren zu lassen, darauf verzichtete ich dann doch, da es schon ziemlich spät war und wir ja noch nach Hause mussten. Ach so, hab ich euch ja noch gar nicht erzählt. Mein Freund war auch mit. Er schreibt ja selbst auch Geschichten, Romane, einen Krimi und Erotik, die sind aber noch nicht verlegt. daher war es für ihn auch Interessant, was die Beiden Autorinnen so zu erzählen hatten.

Und so ging ein schöner Abend und meine erste Buchlesung an der ich teil nahm zu Ende. Erstaunlich wenige Blogger waren vor Ort. Fast nur Vielleser und Fans.

Film

auf Youtube unter:

hier klicken

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick geben.

LG Jule

[Rezension Jule] Jessica Koch – Wenn das Meer leuchtet

Wenn das Meer leuchtet transportiert ein schwereres Thema in einem Liebesroman und verzaubert den Leser in eine ander Welt. Emotion pur.

Klappentext:

Marie ist neu auf dem College. Hier in Kalifornien ist alles anders – und doch genau so, wie es für sie als Außenseiterin schon immer war. Wieder einmal zieht sie sich einsam in sich selbst zurück. Doch dann ist von einem auf den anderen Tag plötzlich alles anders… Denn was tust du, wenn derjenige, der dir bislang die größte Angst bereitet hat, auf einmal der einzige ist, der dir noch beisteht? Vertraust du ihm? Und kann so aus Angst plötzlich Liebe werden…? *** „Ein Schiff, das im Hafen liegt, ist sicher, aber dafür sind Schiffe nicht gemacht. Das Gleiche gilt für Menschen. Auch wir fühlen uns am sichersten, wenn wir allein zu Hause bleiben und alle Gefahren von uns fernhalten. Am besten auch alle anderen Menschen, um nicht verletzt oder enttäuscht zu werden. Aber dafür sind Menschen eben auch nicht gemacht. Genauso wie ein Schiff im Hafen von Salz und Algen zerfressen wird, passiert das beim Mensch mit Einsamkeit und Angst.“

Erster Satz:

Heute gibt es den nicht. Heute gibt es einige meiner Lieblingszitate, die als Kapitelüberschriften in diesem Buch zu finden sind.

„Wenn Worte meine Sprache wären“

„Wann immer wir lachen stirbt irgendwo ein Problem“

„Nur wer los lässt, hat beide Hände frei“

„Hoffnung ist eine Flamme, die ständig flackert und doch nie erlischt“

„Lieber alles riskieren und scheitern, als später bereuen, es nicht versucht zu haben“

„Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen“……

Diese und noch viele tolle tiefgründige und wahre Zitate als Kapitelüberschriften sind in diesem Goldstück zu finden

Cover & Titel:

Cover und Titel gefallen mir mega. Allein wegen dem Cover musste ich dieses Buch besitzen und lesen. Der Titel passt zum Cover, treffender hätte man es nicht machen können. Das einzige was mir fehlt ist ein Ausschnitt, ein Bild vom „leuchtenden Wasser“ und einen Orca.

Meine Erwartungen

Als ich das Buch gesehen habe und den Titel las, bin ich von einem Liebesroman ausgegangen. Nichgt aber von einem tiefgründigen Mobbinginhalt. Ich dachte an was romantisch, verträumtes und einem Roman, was nicht ganz so realitätsnah ist.

Meine Meinung zum Buch

Mega. Endlich wieder eine 5 Sterne Rezension. Allein die tollen, tiefgründigen Zitate, die als Überschriften jedes Kapitel einleiten sind der Wahnsinn und passen perfekt auf den Inhalt des folgenden Kapitels. Bis zur Mitte dachte ich noch an ein Vier-Punkte Buch, weil ich schon etwas enttäuscht war, das es hauptsächlich um Mobbing ging und um eine eher labile Persönlichkeit. Das ein oder andere Klischee bedient dieser Roman natürlich auch. Es überraschte aber immer wieder. Jedesmal wenn ich dachte, ich weiß, wie es enden könnte, kam eine neue Tragödie, eine Situation mit der man nicht gerechnet hat. Man kam kaum zum durchatmen. Die Charaktere sind richtig gut dargestellt und ich habe ein super Bild von den jeweiligen Protagonisten. Ich litt und fieberte mit. Ich hatte so richtig viele Emotionen beim Lesen, ich war sauer auf die dämlichen Weiber, die wohl ungeschoren davon kamen, habe Wut auf das Collage, hätte die Hauptdarstellerin manchmal am liebsten  Wachgerüttelt für ihre Kompliziertheit, hatte Mitleid mit dem Bruder und hoffte bis zu letzt.  OH mein Gott, dass Buch ist alle… Und jetzt…. Ich muss erstmal wieder zurück in die Realität.

Zitat:

„Am Ende des Sportplatzes, wo der Campus liegt, tauchen Tiffany und Steph auf. Sie setzten sich auf die Tribüne und beobachten ebenfalls das Spielfeld.

Rasch wende ich mich ab und laufe hinüber zum Strand. Die Strecke und der Aufstieg zu meinem Plateau fallen mir jeden Tag leichter, und dieses mal bin ich kaum außer Atem, als ich oben ankomme.“

Fazit:

Wie peinlich, wenn man in der Öffentlichkeit sitzt und einem die Tränen kommen… Realität zurück finden. Hier wird Emotion transportiert. Tiefgründiges Thema verpackt als Liebesroman.

Bewertung:

Leseprobe: hier klicken

Details zum Buch:

  • Autor: Jessica Koch 
  • Verlag: Feuerwerke Verlag
  • Genre: Liebesroman, Drama
  • Seiten: 264
  • Erschienen am: 16.08.18
  • ISBN eBook: 978-3-945362-42-6
    ISBN Taschenbuch: 978-3-945362-43-3
  • Preis: 11,90 €
  • E-Book: 3,49 €


    Und zum Schluss:

Vielen Dank an Frau Hägele vom Feuerwehrke Verlag, für das uns entgegengebrachte Vertrauen dieses Buch rezensieren zu dürfen. Es ist mir/ uns eine Ehre mit diesem Verlag zusammenarbeiten zu dürfen.

[Rezension Jule] Maik Siegel – Hinterhofleben

Hinterhofleben beschreibt eine Wohnsituation in einem Berliner Viertel. Inmitten eines Wohnblockes wurde ein Flüchtling aufgenommen

                                    Hinterhofleben

Klappentext:

Was passiert mit einer Hausgemeinschaft, wenn auf einmal statt Mülltrennung Weltpolitik diskutiert wird?
Die Linde im Hinterhof grünt gerade erst, als die Bewohner der Nummer 68 im Prenzlauer Berg entscheiden, dem syrischen Kriegsflüchtling Samih Unterschlupf zu bieten.

Doch mit der Zeit spaltet sich die Hausgemeinschaft in hilfsbereite und um die eigene Sicherheit besorgte Menschen, deren Zentrum die Linde im Hof bildet und als Inbegriff des deutschen Raumes gilt.
Im Hinterhof erlebt sie als stumme Zeugin, das Verhalten und die Gedanken der 68er gegenüber ihrem neuen Nachbarn Samih. Die neuesten Entwicklungen, die er mit sich bringt und die gemeinsamen Entscheidungen der sehr heterogenen Hausgemeinschaft werden im Hinterhof ausgetragen. Bis das letzte Blatt der Linde im Herbst gefallen ist, werden die Bewohner einiges über sich und ihre wahren Absichten offenbart haben.

Maik Siegel hat mit Hinterhofleben ein Buch geschaffen, das ein Gesellschaftsroman im klassischen Sinne ist und aktuelle und gerade hoch brisante Themen behandelt, ohne dabei den Humor zu verlieren. Von den Kriegszuständen in Syrien, den Flüchtlingsströmen zu Land und zu Wasser, der deutschen Willkommenskultur, Homosexualität, Gewalt in Computerspielen, der europäischen Kolonialisierungsgeschichte, kindlicher Abenteuerlust und dem Helfer-Syndrom wird mal mit Ernsthaftigkeit, mal mit Witz und Sarkasmus erzählt. Dabei gibt die Komplexität der Charaktere den gängigen Argumenten in der Flüchtlingsdebatte ein Gesicht, das jenseits von Schwarz- und Weißmalerei liegt.

 

Erster Satz:

Die Linde gilt vielen als deutscher Baum

Cover & Titel:

Das Cover und der Titel haben mich neugierig gemacht und angesprochen. Es ist etwas trist und grau, was ja aber auch typisch ist für die Großstädte und es passt zur Geschichte. Es ist auf den Punkt gebracht und spiegelt die Geschichte sehr gut. Nur die Eiche fehlt mir.

Meine Erwartungen

Ich wurde angeschrieben dass es eine Blogtour geben würde zu dem Buch, ob ich Interesse hätte mit zu machen. Das Buch wäre vom Inhalt nicht ganz so einfach und es könnte sein, dass es Teilnehmer gibt, die es abbrechen. Ich habe mir die Inhaltsangabe durchgelesen und fand es ganz interessant, wenn auch schwierig. Ich habe zugestimmt. Ich erwartete also ein politisches Buch und war gespannt, wie man das Thema in der heutigen , doch sensiblen Zeit umsetzt. Ich dachte aber, es würde aus Sicht der Linde geschrieben und so war es leider nicht.

Meine Meinung zum Buch

Ich war positiv überrascht und es gäbe keinen Grund das Buch an einer Stelle abzubrechen. Der Autor hat es geschafft das Thema so auszuarbeiten, das der Leser Hintergundwissen erfährt und sich mit dem Thema auseinandersetzten muss, ihm aber keine Meinung aufzwingt. Er hat alle Facetten an Meinungen, Gedanken, Abwägungen und Urteile der Menschen mit eingearbeitet. Es geht natürlich in eine Richtung, das ist klar, ganz neutral wird man dem Thema nicht gegenüber stehen. Deshalb ist es ja auch so sensibel und schwierig. Und Meinungen, Vorurteile usw entstehen ja meist aus Erfahrungen, Unwissenheit, Ängsten. Der Anfang vom Buch, bis man sich an den Stil gewöhnt hatte, war für mich etwas suspekt, auch der Umgang mit den Klischees, aber das zog sich ja in allen Richtungen durch das Buch, wenn auch bestimmte Parteien schon Klischeehaft bedient wurden. Was ich sehr interessant fand, war die Darstellung aus der Sicht des kleinen Jungen, dies fand ich sehr beeindruckend und sympatisch. Inwiefern die politischen Inhalte der Wahrheit entsprechen, kann und möchte ich nicht beurteilen. Geschickt gemacht war von dem Autor auch die Besetzung des Hauses. Von einem eingefleischten Berlin, der auch in diesem Dialekt auftrat, bis suspekter alter Herr der Bücher liebte, über Jude, Moslem, Polin, Studenten, Kinder, Schwule war alles vertreten. Quasi die ganze Bandbreite. Eine gute Kombination bei der Interaktion zu dem Thema um alle Seiten zu der Thematik zu beleuchten. Das Problem der Kommunikation, der Einstellung und des Lebens dort. Die Linde spielte leider nur eine untergeordnete Rolle. Das Ende ist tragisch, in einem Roman hätte ich es mir besser gewünscht. Wenn man die Realität nimmt ist es natürlich leider passend. So viel Streit und Zickerei wie in dieser 68 erlebt man wohl nicht alle tage so offensichtlich, wenn auch typisch für die heutige Zeit.
Ich bin ja niemand, der sich mit dem Thema so wirklich auseinander setzt und es wahrscheinlich auch zu wenig tue. Natürlich habe auch ich meine Meinung und würde, ohne das ich angeschrieben worden wäre, so Bücher nie lesen. Das ist so gar nicht meins sonst. In diesem Falle jedoch, bin ich froh, dass ich es getan habe. Ich schwanke zwischen 3 oder 4 Bücherpunkten und bin mir nicht so richtig schlüssig. Es ist jetzt keine Roman, den ich wieder lesen würde, jedoch hat er überzeugt, allein weil ich ihn gelesen habe und weil er so gut geschrieben war in den Darstellungen. Auf der Bestenliste jedoch würde er keinen Platz finden. Aber das ist wohl auch dem Thema geschuldet.

Zitat:

Das Zitat habe ich aus Absicht gewählt. Dieses mal ist es nicht durch Zufall dieses. So klare Worte findet der Autor nicht oft in diesem Buch. Im Gegenteil. Es spiegelt aber die Aussage aus dem Klappentext am deutlichsten nieder. Auch wenn der Inhalt des Buches sonst nicht so hart klingt. Das Zitat stammt aus einer Unterhaltung zwischen den Bewohnern.

„….Hast du dir mal die Facebook-Kommentare durchgelesen? Da vergeht dir die Lust an der Menschheit. Aber nicht nur wegen der Arschlöcher, die die Flüchtlinge für Schmarotzer und Kakerlaken halten. Diejenigen, die den Flüchtlingen positiv gegenüberstehen, sind in ihrer Sprache genauso verrohrt wie die, die sie beschimpfen, und in ihrer Sichtweise ebenso verstockt wie die, die sie bekämpfen. Zwei Seiten bekriegen sich auf dem Rücken der Flüchtlinge und das Einzige, was in diesen Diskussionen zählt, ist, mit Beleidigungen die moralische Oberhand zu behalten. Kein Abwägen, keine neutrale Betrachtung der Situation. Schwarz und Weiß, mehr gibt es nicht. Ein ´Aber´, einst Ausdruck des denkenden Menschen, ist nicht mehr salonfähig….“

 

Fazit:

Ein Roman mit einem politisch, sensiblen Inhalt, welcher in dem die ganzen Bandbreite an Meinungen dargestellt ist. Konfliktbehaftet mit tragischem Ende und vielen interessanten Bewohnern. Sehr breitgefächert, er regt zum Nachdenken an, ob man möchte oder nicht. Ich kann dieses Buch empfehlen. Es hat überrascht und ich bin auf die Blogtour gespannt.

Bewertung:

Leseprobe: hier klicken

Details zum Buch:

Autor: Maik Siegel

Verlag: Divan Verlag 2.Auflage

Genre: Großstadt- Roman

Seiten: 252

Erschienen am: 6.10.2017

ISBN: 978-3-86327-046-9

Preis: 15,90€

ISBN Ebook: B0774W8H7X

Preis Ebook: 8,99€


Und zum Schluss:

Vielen Dank an Beate Boeker für das Vertrauen, dass ich das Buch rezensieren durfte. Es war mir eine Ehre.