[Herzensanliegen] gebrauchte Bücher kaufen/verspenden- für einen guten Zweck „spenden“ + 30% Rabattcode – Bücherherz

Bücherherz schenkt euch mit unserem Code 30% auf eure Bestellung, gleichzeitig Spenden sie 40% an die Familienkrebshilfe Sonnenherz. Gebrauchte Bücher kaufen und gutes tun. oder Platzschaffen im eigenen Heim

Hallöchen,

kennst du Bücherherz? Bis heute kannte ich die Plattform auch nicht. Heute lag ein Brief in meinem Briefkasten von der lieben Frau Wenz. In diesem schilderte sie von Bücherherz und deren Philosophie und Anliegen. Und da möchte ich doch gern unterstützend tätig werden.

Warum ihr sie unbedingt kennen müsst, erkläre ich euch heute.

Was ist Bücherherz?

Bücherherz ist ein Unternehmen, bei dem du gebrauchte Bücher kaufen kannst. Des Weiteren kannst du Bücher, welche du nicht mehr liest, hinsenden und bekommst einen Einkaufsgutschein dafür. Soweit nichts Besonderes. Aber was ist denn nun so besonders an Bücherherz?

Sie spenden 40% aus dem Erlös der Verkäufe an die Familienkrebshilfe Sonnenherz. Somit schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe. Du spendest dem Verein und trägst einen wichtigen Teil dafür bei, Betroffenen zu helfen und du beteiligst dich Nachhaltig.

Du hast auch noch Bücher oder DVD´s die du nicht mehr benötigst?

Dann wende dich an Bücherherz. Geh auf die Homepage Bücherherz.de und auf den Reiter Bücherspende. Dann kaufst du ein Paket für 5,49€ und kannst bis 31 kg an Büchern verpacken. Nach dem Kauf schickt dir Bücherherz einen Scannercode bzw den Versandzettel. Die deutsche Post DHL, hat einen Sonderpreis mit Bücherherz akzeptiert. Dieses klebst du auf das Paket oder scannst ihn ein und schon kann dein Paket zur Post. Nachdem Bücherherz dein Paket erhalten hat, bekommst du pro Paket einen Gutschein im Wert von 5€. Damit kannst du dort einkaufen. Hast du zwei Pakete versendet bekommst du zwei mal fünf Euro Warengutschein.

Klingt das nicht gut? Und das Beste – Bücherherz hat für dich, über uns, einen Rabattcode eingerichtet. Kaufst du dort ein, bekommst du bis 31.12.2021 30% Rabatt auf deinen Einkauf.

Unser Rabattcode für euch lautet: bücherherz30

Und bitte denkt nicht, dass wir daran verdienen. Nein wir können den Rabattcode selbst nutzen, aber ansonsten haben wir keine Vorteile. Es ist quasi ein Gefallen den wir dem Unternehmen machen, weil wir die Aktion cool finden und gern solche Spendenaktionen unterstützen. Ich selber werde wenigstens ein, vielleicht sogar zwei oder drei Pakete dorthin versenden und spenden.

Wir spenden zudem jährlich jeweils mindestens 50€ an „Ein lächeln für dich“.

Wo sitzt Bücherherz – Bücherflohmarkt

Bücherherz ist ein Unternehmen aus Freising. Sie veranstalten regelmäßig Bücherflohmärkte, bei denen ebenfalls 40% des Erlöses gespendet wird. Du willst dabei sein und Bücher, Schallplatten, DVD´s, Spiele oder Puzzle in dein Heim holen ? Dann komme am Samstag, 31. Juli und Sonntag, 01. August Jeweils von 9 – 18 Uhr nach Moosburg.

Ziel: Am Degernpoint M1 in Moosburg
(Das Gebäude zwischen Kaufland und Tedi)

Am Samstag, dem ersten Tag des Flohmarkts, erhaltet ihr alle Bücher für nur 1€. Am Sonntag für nur noch 50 Cent! Der Flohmarkt findet drinnen statt und somit auch bei jedem Wetter. 40% der Erlöse gehen an die Familienkrebshilfe Sonnenherz.

Wer ist Familienhilfe Sonnenherz?

Familienkrebshilfe Sonnenherz wurde 2017 von Herrn Neumeir gegründet aufgrund eines Kindes welches in der Nachbarschaft an Leukämie erkrankte. Die Organisation hat sich zur Aufgabe gemacht, Familien und Einzelpersonen, welche unverschuldet durch Krebs oder andere schwerwiegende Krankheiten in Not geraten sind, zu helfen. Dafür gibt es regelmäßig Spendenprojekte, Charity´s und Feste für Betroffene, damit diese mal ein wenig Freude im tristen Alltag haben. Die Benefizveranstaltungen konnten aufgrund von Corona nicht mehr ausgeführt werden, daher gab es im Konzept Veränderungen. Nun werden Spenden über Zeitungen, Social Media und Firmen gemacht, wie in diesem Falle auch über Bücherherz. Und mal ehrlich. Lieber ein Buch gebraucht bei Bücherherz, wie bei Amazon, die nicht mal versteuern und durch Corona ein Milliardengeschäft hatten.

Dem Gründer ist auch sehr wichtig den Betroffenen zu zeigen: Ihr seid nicht allein, wir helfen Euch! Und wenn man mit denen Kontakt aufnimmt, weil mittlerweile deutschlandweite Hilfe möglich ist, lässt sich wahrscheinlich auch unabhängig von finanzieller Spenden, die Organisation unterstützen.

Uns ist bewusst, dass es so viele gute Projekte gibt, bei denen man spenden kann und wo es nötig ist, wenn man dies mit einem Einkauf durch Bücher kombinieren kann, umso besser. Und wenn man dann noch Platz schafft, indem man gelesene Bücher dort hinsendet. Was gibt es Besseres?

Also los, sortieren wir Bücher aus und kaufen fleißig gebrauchte Neue und unterstützen so den Verein. Wenn ihr euch durch Kauf und Verkauf nicht beteiligen wollt, dann teilt doch den Beitrag, erzählt es weiter und unterstützt so die Familienkrebshilfe Sonnenherz.

LG Eure Jule

[Rezension Jule] Als ich unsichtbar war – Martin Pistorius

Ein Buch welches nachdenken, umdenken lässt, Mut macht und sehr bekannt ist. Es ist ein Buch was man gelesen haben sollte

Als ich unsichtbar war- Die Welt aus Sicht eines Jungen, der 11 Jahre als hirntot galt

Vorab

Was ich vorab erwähnen möchte, bevor ich mich wage ein solches Buch zu rezensieren. Egal wie ich dieses Buch bewerte, möchte ich daraufhin weisen, dass ich vor dem Autor, als derjenige, der es erleben musste, eine Hochachtung habe. Ich habe größte Wertschätzung wie er sein Leben gemeistert hat und davor, was er alles erleben musste. Ich ziehe meinen Hut vor so einem Menschen, von dem wir alle sehr viel lernen können.


Klappentext:

Martin ist zwölf, als ihn eine rätselhafte Krankheit befällt: Er verliert seine Sprache, die Kontrolle über seinen Körper, ist nach wenigen Monaten völlig hilflos. Die Ärzte sagen seinen Eltern, er werde für immer schwerstbehindert bleiben. Was niemand ahnte: Im Kokon seines Körpers verbirgt sich ein schrittweise erwachender Geist und eine zutiefst lebendige Seele.

Erster Satz

„Im Fernsehen läuft wieder mal Barney, der Dinosaurier.“

Cover & Titel:

Das Cover hat mich angesprochen. Ich fand den Titel so passend zu dem Jungen mit der Pusteblume vor dem Gesicht. Es verkörpert die Geschichte. Sehr gelungen und ansprechend. Als ich es sah, regte es mich zum Nachdenken an.

Meine Erwartungen:

Naja, nach den letzten Büchern hatte ich nicht mehr so hohe Erwartungen. Ich warte mal wieder auf ein wahnsinnig gutes Buch, jedoch wird es schwer nach den vielen tollen Büchern, die ich zuvor gelesen habe, wie „Riss im Glück“, „Gott, du kannst ein Arsch“ sein oder „Beim Leben meiner Schwester„. Aber ich fand die Geschichte interessant und so hatte ich Hoffnung ein gutes Buch in den Händen zu halten.

Meine Meinung zum Buch:

Die Meinung zum Buch zu beantworten ist schwierig, wenn man so ein Buch wie dieses hatte. Es ist sehr vielschichtig und reicht von Whow, über ohhh zerrig, gleichgültiges dahin lesen bis hin zu dem Gefühl einen tollen Liebesroman in den Händen zu halten. Es ist anstrengend dem Leben des Protagonisten und seinen Geschichten zu folgen, da er in den Zeitspannen hin und her springt, wo mir nach dem Kapitel oft gar nicht klar war, in welchem Lebensabschnitt er sich gerade befand oder es wurde mir so spät klar wird, dass ich das Kapitel, um es zu verstehen, erneut lesen musste. Es ist wie ein Puzzle, was man versucht zusammen zu setzten, aber das richtige Teil nicht oder erst spät findet. Informationen, die ich mir gewünscht hätte, blieben aus oder wurden nur am Rande erwähnt und dann wiederum gab es Inhalte, die sich oft wiederholten, was vor allem die Mitte des Buches betraf. Am Anfang dachte ich: „Ohh das Buch ist ja echt schön geschrieben und man erfährt Dinge, über die man noch gar nicht so nachgedacht hat.“ In der Mitte kamen Gedanken wie:“Das habe ich jetzt schon so oft gehört, die letzten 60 Seiten hätte der Autor aber auch echt in 10 zusammenfassen können“. Das glich dann eher dem dahin lesen und am Ende musste ich mir klarmachen, dass ich noch immer dasselbe Buch lese und keinen Liebesroman. Meine Emotionen reichten von Glücklich über Hoffnung, Wut bis hin zu Ungeduld. Aber die Emotionen waren nur schwach zu spüren, da das Buch sich so unrund hat lesen lassen. Ich musste viel nachdenken, um dir Infos zu sortieren. Manchmal fehlte die Motivation an den langatmigen Stellen, um weiterzulesen. Schade eigentlich. Was ich am Anfang schön fand, war die Schilderung, wie er seinen Alltag und die Eindrücke erlebte, verarbeitete und welche Sinne er dafür besonders einsetzte und welche Vergleiche er anstellte. Z.B. bei den Gesprächsinhalten der Frauen und Männer. Dies war sogar lustig und man fühlte sich in der Realität. Auch wie er viele Dinge auffasste und erlebte. Man Erfuhr viel über Wünsche, Träume und wie sie sich änderten. Es wird auch deutlich wie Ärzte, Pfleger und andere Menschen über kranke, behinderte Menschen denken und wie sie mit ihnen umgehen.

Zitat:

Arietta setzte sich neben ihn und erzählte ihm von einigen der Kinder, die ich so gut kannte: Robby, der verletzt worden war, als der Wagen seines Vaters auf einen Lastwagen geprallt war, und der jetzt stundenlang weinte; Katie, die mit einem degenerativen Syndrom geboren wurde und so gerne aß, dass man ihr den Spitznamen „Kleine Fettnudel“ gegeben hatte…..
Anfang des Jahre reiste ich mit meinem Vater zu einem Kongress nach Israel. Ich saß in einem verdunkelten Saal und lauschte einem Professor, der über die Schwierigkeiten sprach, denen sich Menschen wie ich gegenübersehen, die eine romantische Beziehung haben wollen. Auch wenn ich es nicht wahrhaben wollte, wusste ich dennoch, dass er recht hatte….

Fazit:

Allem in Allem ein gutes Buch mit viel Inhalt, was aber hätte 100 Seiten kürzer sein können, ohne das dabei Inhalt verloren gegangen wäre.

Leseprobe: hier klicken

Bewertung:

und ein halbes

Details zum Buch:

Autor: Martin Pistorius mit Megan lloyd Davis
Übersetzung: Axel Plantiko
Verlag: BasteiLübbe
Genre: Erfahrung
Seiten: 333
Erschienen am: 11.11.2011
ISBN Taschenbuch: 978-3-404-60356-5
Preis Taschenbuch: 9,99€
Preis eBook: 7,49 €