[Rezenion C] Jana Herbst – Irgendwas mit Liebe

Eine Punktlandung konnte Jana Herbst mit dem Buch Irgendwas mit Liebe schaffen. Eine Rezension von Claudia, Aus dem feelingsverlag-

Klappentext:

Strafverteidigerin trifft auf Ex-Cop – und aus beruflicher Abneigung wird gefühlsmäßiges Chaos. Ein unterhaltsamer romantischer Roman von Jana Herbst.

Sie weiß, was sie will…
Vor Gericht fühlt sich die taffe Strafverteidigerin Luisa Elmas so richtig wohl. Souverän und unnahbar gewinnt sie ihre Fälle. Ihre Welt gerät jedoch ins Wanken, als sie vor der Kanzlei überfallen wird. Erschüttert stellt sie fest, dass es einen Bereich in ihrem Leben gibt, den sie nicht kontrollieren kann – ihre Sicherheit. Umgehend besucht sie einen Kurs bei YouTube-Selbstverteidigungsstar Iljas Rick.

… und er weiß, wie er sie schützen kann.
Als ehemaliger Polizist kann Iljas genau eine Berufsgruppe nicht ausstehen: Strafverteidiger. Doch sein Beschützerinstinkt ist zu groß, um der starrsinnigen Anwältin nicht zu helfen. Während die beiden versuchen, die Funken zwischen ihnen zu ignorieren, nimmt die Bedrohung für Luisa immer weiter zu …
Der neue Roman der Erfolgsautorin von »Der Agent, meine Tochter & Ich« und »Highheels, Herz & Handschellen«.
»Irgendwas mit Liebe« von Jana Herbst ist ein eBook von feelings*emotional eBooks. Mehr von uns ausgewählte erotische, romantische, prickelnde, herzbeglückende eBooks findest Du auf unserer Facebook-Seite. Genieße jede Woche eine neue Geschichte – wir freuen uns auf Dich!
Der neue Roman der Erfolgsautorin von »Der Agent, meine Tochter & Ich« und »Highheels, Herz & Handschellen«.
»Irgendwas mit Liebe« von Jana Herbst ist ein eBook von feelings*emotional eBooks. Mehr von uns ausgewählte erotische, romantische, prickelnde, herzbeglückende eBooks findest Du auf unserer Facebook-Seite. Genieße jede Woche eine neue Geschichte – wir freuen uns auf Dich!

Erster Satz:

Natürlich konnte man es auch so machen.

Cover & Titel:

Das Cover ist mal wieder gut gelungen. Wie auch schon bei ihren anderen Büchern, lässt die Schriftart erkennen, dass es sich um ein Buch von Jana Herbst handelt.
Witzig finde ich die Vögel in einem so romantischen Zusammenhang zu bringen. Die Idee, die Elemente so zu kombinieren ist eigentlich wirklich genial, denn durch das Herz kommt man zu einem Ergebnis, bei denen die Vögel nicht ganz unschuldig sind. Auch die pinke Schrift finde ich schön – feelings halt :-).

Meine Erwartungen:

Da ich bereits zwei Bücher vom Jana Herbst gelesen habe (mir ist aufgefallen, dass die Rezension vom ersten sogar nicht fehlt :-O), wusste ich, was mich erwarten wird. Ich mag ihren Humor und auch ihren Schreibstil sehr und freute mich wirklich auf das neue Buch. Ich hoffte, dass es wieder eine Mischung aus Witz, Romantik und Spannung haben würde, was auch die ersten beiden Bücher so besonders machte.

Meine Meinung zum Buch:

Das Buch „Irgendwas mit Liebe“ hat genau meinen Geschmack getroffen. Es fing super spannend an, wechselte dann zwischen Witz und Romantik und war immer wieder gespickt mit Spannung. Auch das Ende war wirklich sehr gelungen. Mir blieb nur eine Frage die nicht konkret beantwortet wurde, obwohl diese für das Ende nicht wirklich relevant war.
Das Schöne an dem Buch war, dass es einen Fall zu lösen gab, was ich an Krimis immer so gerne mag. Und tatsächlich bin ich selbst nicht auf die Lösung gekommen, weshalb mich die Auflösung auch wirklich erstaunt hat. Solche Bücher sollte es öfter geben. Zwischenzeitlich konnte ich das Buch wirklich nicht beiseitelegen. Ich finde es einfach interessant wie es Jana Herbst schafft diese Mischung zwischen „Krimi“, Liebesroman, Romanze und Frauenliteratur mit viel Witz hinzubekommen.

Die Geschichte selbst ist aus der Perspektive von Luisa und Iljas geschrieben. Der Leser erfährt so, was die beiden übereinander denken. Ich hätte zwischenzeitlich gerne mal an Luisa geschüttelt oder Iljas die Meinung gegeigt. Zwischenzeitlich dachte ich wirklich: „So schwer kann es doch nicht sein, einfach mal das zu sagen was man denkt“. Aber wie es immer ist, es war leider zu schwer,

Übrigens spielt das Buch in Berlin 🙂

Zitat:

 „Amelies Arbeitsweise war eins der großen Rätsel der Menschheit. Gleich hinter der Bedeutung von Stonehenge.

»Kannst du mir einen Gefallen tun? Privater Natur?«, fragte Luisa mit einem kurzen Seitenblick zu Karl, der daraufhin schulterzuckend verschwand.

»Klar, leg los.«

Ihre Finger, deren Nägel in grellem Pink lackiert waren, huschten über den Schreibtisch, ehe sie einen kleinen Block fanden. Neongrün. Ob diese Farbe für privat stand?

»Ich … also, ich bräuchte …«, begann Luisa und zog den Riemen ihrer Aktentasche unnötigerweise nach oben.

»Tampons?«, fragte Amelie fröhlich. Und laut. Sehr laut.

»Ich … Was?! Nein!«

Klar menstruierte Luisa, aber das würde sicherlich nicht in der Kanzlei thematisiert werden. Hier und vor Gericht war sie so wenig wie möglich weiblich.

»Schwangerschaftstest?«

»Psst, Amelie! Nein, ich würde gern einen Selbstverteidigungskurs belegen.«

»Ah, wegen heute Morgen, was?«

Luisa sah sie lediglich an. Diesem Kind fehlte es komplett an Achtung vor Obrigkeiten und älteren Menschen. Streng genommen vor Menschen generell. Aber sie war die Beste, und Luisa umgab sich gern mit den Besten.

»So einen für Frauen? Bei dem man sich vorher in den Armen liegt, sich liebhat und Kumbaya my Lord singt?«

Oh Gott, nein. Davon hatte Luisa in ihrem Leben mehr als genug gehabt. Für alle Zeiten genug.

»Nein«, sagte sie daher bestimmt. Und schnell. Zu schnell.

Amelie zog eine perfekt nachgemalte Augenbraue in die Höhe. Wenn Luisa sich ebenso würde schminken wollen wie Amelie, müsste sie gegen Mitternacht anfangen. Stattdessen verbrachte Luisa einen Großteil des Morgens damit, sich mit Nude- und Rosétönen so zu schminken, dass niemand sah, dass sie geschminkt war.

»Ich will einen richtigen Kurs. Ich will ernsthaft lernen, wie ich jemandem in den Arsch treten kann, wie ich ihm die Eier –. Egal. Ich will den Besten. Ich will nichts für Mädchen und noch heute Abend anfangen.« 

Fazit:

Ein toller Unterhaltsungroman aus einer Mischung zwischen „Krimi“, Liebesroman, Romanze und Frauenliteratur mit viel Witz. Ich hatte viel Spaß!

 Bewertung:

Leseprobe: hier klicken

 Details zum Buch:

Autor: Jana Herbst
Verlag: feelings  (Droemer Knaur Verlagsgruppe)

Genre: heitere Liebesromane, Humor & Charme

Seiten: 394
Erschienen am: 01.12.2017

ISBN:  978-3-426-21644-6
ISBN eBook: 978-3-426-44507-5
Preis Taschenbuch: 12,99 €
Preis eBook: 4,99 €

Über die Autorin:

Jana Herbst ist das Pseudonym von Claudia Giesdorf, die 1982 in Rheinland-Pfalz geboren wurde. Eine ihrer schönsten Kindheitserinnerungen ist das Klackern der Schreibmaschine, wenn ihr Opa etwas darauf geschrieben hat. Stundenlang stand sie vor dem Gerät, tippte wahllos auf Buchstaben und stellte sich vor, Schriftstellerin zu sein. Seit über zwanzig Jahren lebt sie nun in Berlin, mittlerweile mit Mann und Tochter, nach deren Geburt sie beschlossen hat, noch einmal zu studieren. Nun schließt sie bald ihr Studium der Klassischen Archäologie ab und weiß ziemlich genau was sie schreiben soll, wenn eine Tastatur vor ihr steht.

Kaufen:

Thalia.de

 

buecher.de
Amazon

Einfach auf das Logo klicken*
*Der Link führt zu einer kommerziellen Seite.

Danksagung

Ich bedanke mich ganz herzlich bei der Autorin Jana Herbst für das Leseexemplar, die tolle Leserunde und das mir entgegengebrachte Vertrauen. Vielen Dank :-D!

 

[Rezension C] Susanna Ernst – Der Herzschlag deiner Worte

Mit dem Roman von Susanna Ernst- Der Herzschlag deiner Worte beschäftigt sich dieser Artikel. Hier findet ihr die Rezension mit allen nötigen Infos

Klappentext:

Susanna Ernsts „Der Herzschlag deiner Worte“ ist ein moderner Liebesroman über schicksalhafte Begegnungen, die das Leben verändern. Wie ihre bereits erschienenen Erfolgsromane „So wie die Hoffnung lebt“ und „Deine Seele in mir“ ist auch ihr neuer Roman wieder wunderbar gefühlvoll geschrieben.
Als der junge Musiker Alex vom plötzlichen Tod seines Vaters erfährt, wirft ihn das aus der Bahn. Auf der Beerdigung begegnet er seiner Patentante Jane zum ersten Mal und ist tief beeindruckt von der scheinbar unbekümmerten Lebensfreude der schwer erkrankten und an den Rollstuhl gefesselten Frau. Jane ist es, die Alex plötzlich neue Wege eröffnet. So führt sie ihn geradewegs in die Arme der temperamentvollen Jung-Autorin Maila, in die sich Alex Hals über Kopf verliebt.
Doch warum lässt Maila weder in ihren Geschichten noch im eigenen Leben ein Happy End zu? Und wieso wird Alex das Gefühl nicht los, dass Jane etwas verheimlicht? Und was hat all das mit seinem verstorbenen Vater zu tun?
Erst als sich Alex auf die Spuren alles Unausgesprochenen begibt, gelingt es ihm, zu erkennen, wie die unterschiedlichen Geheimnisse derer, die er liebt, miteinander verwoben sind. Kann er Maila mit diesem Hintergrundwissen davon überzeugen, dass doch noch alles gut wird?
Erfolgsautorin Susanna Ernst widmet sich in ihrem neuen Roman „Der Herzschlag deiner Worte“ wieder den ganz großen Themen – Liebe, Hoffnung, Trauer, Verlust des Vaters, Familie und Freundschaft – und begeistert mit wunderbar authentischen und warmherzig gezeichneten Figuren.

Erster Satz:

Du musst keine hundert Fehler begehen, damit sich der Kokon, dem du so lapidar und oft nur wenig wertschätzend als >>dein Leben<< bezeichnest, einfach auflöst, Vince. 

Cover & Titel:

Das Cover gefällt mir sehr gut. Durch die Gestaltung kann man leicht erkennen, dass es sich um einen Roman von Susanna Ernst handelt. Wie bei den Romanen „Immer wenn es Sterne regnet“ oder „So wie die Hoffnung lebt“ befindet sich auch wieder die illustrierte Frau auf dem Cover die wieder ein Teil der Geschichte in der „Hand“ hält. Dieses Mal ist es nur kein Regenschirm oder ein Luftballon, sondern Blätter, die sie in die „Luft“ schmeißt und die sich zu einem Herz formen. Ich finde immer, dass die Cover von Susanna Ernst viel Aussagen, obwohl eigentlich gar nicht viele Elemente zu sehen sind. Für mich passt das Cover und der Titel hervorragend zu Buch. Nicht nur, dass die Gestaltung des Covers und die Wahl des Titels passend zur Geschichte sind, nein, die haben auch noch untereinander den gleichen Bezug. Von daher finde ich die Gestaltung des Covers sehr gelungen.

Meine Erwartungen:

Ich habe noch kein Buch von Susanna Ernst gelesen, kenne die Autorin aber bereits persönlich. Denn nicht nur, dass ich sie auf verschiedenen Messen bereits getroffen habe, nein, sie hat auch unsere wundervolle Laudatio bei der Verlosung des Aphrodite Awards gehalten.
Und wie ich Susanna Ernst kennengelernt habe, habe ich ein sehr gefühlvolles Buch erwartet, dass mich ergreift und von dem ich hin und weg sein werde. Ich hatte also sehr, sehr hohe Anforderungen. Ich hoffte auf einen herzzerreißenden Liebesroman.

Meine Meinung zum Buch:

Wahrscheinlich waren meine Erwartungen einfach zu groß. Denn die Geschichte an sich hatte eine superschöne Handlung mit dem Zeug zu einem herzzerreißenden Liebesroman. Und rein von der objektiven Betrachtung der Story hätte ich gewettet, dass ich weinen würde und es einer meiner Lieblingsromane in diesem Jahr werden würde:
Ein Vater der stirbt und sehen kann, was nach seinem Tod geschieht und dann vor der Wahl steht, ob er leben oder sterben will. Alleine die Vorstellung verursacht bei mir Gänsehaut. Doch leider wollte der Funken nicht überspringen. Ich fand keine Verbindung zu dem Roman. Die Worte berührten mich nicht in der Art, wie sie es hätten tun sollen. Ich fand es zwischendrin sehr langatmig, sodass ich fast überlegte den Roman abzubrechen. Doch gerade als ich mir dem Gedanken spielte wurde der Roman ab der Hälfte besser, flaute zwischendrin aber mal wieder ab. Das letzte dritten wurde dann wieder spannender und auch ergreifender. Die Handlung war super, die Idee großartig, aber das Gefühl fehlte. Rein von der Handlung hätte ich so weinen müssen wie bei „Weil ich Layken liebe“ oder bei „Ein halbes ganzes Jahr„, aber es passierte nichts. Die Worte kamen nicht in meinem Herzen an. Was mir wirklich leid tut, gerade, weil ich Susanna Ernst unheimlich gerne mag.Während dem Buch gibt es immer wieder Perspektivwechsel zwischen dem Vater Vincent, dem Sohn Alex und Maila. Dabei brachten sie die Geschichte voran und der Leser erfuhr, wie die einzelnen Personen bestimmte Situationen empfanden.
Während der Geschichte gab es durch Vincent immer wieder Rückblicke in die Vergangenheit, wodurch sich auf das Geheimnis, auf welches der Klappentext hinweist, immer mehr auflöst.

Mich würde eine Buchverfilmung interessieren – der Film wäre sicher große klasse!
Auch zu loben ist die schöne Innengestaltung, in der die Blätter auf dem Cover aufgegriffen werden.

Zitat:

Nun liege ich hier, mitten auf dem Fairway des 4. Loches, während sich mein geschockter Kumpel über mich beugt und ziemlich unbeholfen an mir herumrüttelt.

Doch meine Hände, die ich mir gerade noch aufs Brustbein gepresst habe, weil es in meinem Herzen plötzlich so stark stach, als würde es in hundert Stücke zerreißen, entspannen sich zunehmend, ebenso wie meine verzerrte Miene. Sämtliche Muskeln erschlaffen, die Falten in meinem Gesicht verlieren an Tiefe, der Anblick an Schrecken. Zumindest empfinde ich es so, denn ja, ich sehe mich selbst wie durch die Augen eines Dritten.

Ganz recht, ich … Keine Ahnung, aber irgendwie schwebe ich über meinem eigenen Körper.“ 

Fazit:

Der Herzschlag deiner Worte ist ein Liebesroman mit einer unglaublich schönen Story, bei der mich die Worte leider nicht so berührten, wie sie es hätten tun sollen.

Bewertung:

  

Leseprobe: hier klicken

Trailer

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Details zum Buch:

Autor: Susanna Ernst
Verlag: Droemer Knaur / feelings 

Genre: Liebesroman

Seiten: 400
Erschienen am: 01.07.2017
ISBN Taschenbuch: 978-3-453-29183-6

ISBN Ebook: 978-3-426-52123-6
ISBN Hörbuch: 978-3-8371-3527-5
Preis Klappenbroschur: 9,99 €
Preis eBook: 9,99 €

Über die Autorin:

Susanna Ernst wurde 1980 in Bonn geboren und schreibt schon seit ihrer Grundschulzeit Geschichten. Sie leitete siebzehn Jahre lang eine eigene Musicalgruppe, führte bei den Stücken Regie und gab Schauspielunterricht. Außerdem zeichnet die gelernte Bankkauffrau und zweifache Mutter gerne Portraits, malt und gestaltet Bühnenbilder für Theaterveranstaltungen. Das Schreiben ist jedoch ihre Lieblingsbeschäftigung für stille Stunden, wenn sie ihren Gedanken und Ideen freien Lauf lassen will. Ihr Credo: Schreiben befreit!

Danksagung
Ich bedanke mich ganz herzlich bei feelings und damit verbunden auch bei der Autorin Susanna Ernst für das Leseexemplar und das mir entgegengebrachte Vertrauen. Vielen Dank :-D!