[Rezension C] Friedrich Kalpenstein – Gruppentherapie

Gruppentherapie-Friedrich_Kalpenstein.

Klappentext zu Gruppentherapie:

Ein humorvoller Roman für Schlagerliebhaber und Schlagerhasser.

Ben, dreißig Jahre alt, ist Architekt. Nachdem er sich in München mit seinem eigenen Architekturbüro finanziell übernommen hat, löst sich sein gesamtes Investment in Luft auf – und damit auch seine Selbstständigkeit. Geld muss schnellstens in die Kasse. Sascha, sein bester Freund aus früheren Bandzeiten, nutzt seine Kontakte nach Mallorca und verschafft ihm dort ein Engagement als Partysänger.

Schnell wird Ben zum angesagten Stimmungsmacher, der sich in kürzester Zeit eine beachtliche Fangemeinde aufbaut. Zwischenzeitlich nimmt Ben in München die Chance wahr, als Architekt in einem angesehenen Architekturbüro wieder Fuß zu fassen. Ganz nebenbei wirft er sich in eine Beziehung mit Clarissa, der Tochter seines Chefs. Niemals dürfen die beiden von seinem Doppelleben mit Perücke und Goldkettchen auf Malle erfahren. Die Tatsache, dass Ben auch auf Mallorca eine Liaison mit der Barfrau Eva pflegt, macht die Sache nicht einfacher.

Ein Spießrutenlauf beginnt.

 

Erster Satz:

Schlager!

Cover & Titel:

 Gruppentherapie-Friedrich_Kalpenstein.

 

Das Cover ist ein typisches Cover für einen humorvollen Roman. Denn der Leser weiß sofort, in welchem Genre er sich befindet und was ihn erwartet.

Wenn ich das Cover anschaue lebt es. Es spricht zu dem Leser und mach neugierig. Die erste Frage, dich ich mir stellte war, warum der Typ auf dem Cover ein T-Shirt unter seinem Anzug trägt.

Nachdem ich das Buch jetzt gelesen habe, finde ich es eine großartige Idee. Mir gefällt das Cover gut.

Meine Erwartungen:

Ich habe einen lustigen und humorvollen Roman erwartet. Da auf dem Klappentext etwas von 2 Leben stand, dachte ich sofort an witzige Missgeschicke, viele Ausreden und lustige Szenen und freute mich auf den Moment, das Doppelleben auffliegt. Für mich ist das immer einer der Schlüsselmomente.

Da das Buch im Vorfeld so promotet wurde und auch extra eine Schlagerwoche geplant wurde, hatte ich hohe Erwartungen an das Buch, und hoffte, dass es mich umhauen würde.

Meine Meinung zum Buch:

Für mich fing das Buch etwas schwach an. Ich konnte nicht viel lachen und wartete immer auf die Pointe. Auf irgendetwas, was mich vom vollkommen überzeugte und mich zum Lachen bringen würde. Doch dies blieb bis zum letzten Drittel aus. Es plätscherte 2/3 des Buches vor sich hin. Die Geschichte war nicht schlecht, aber sie packte mich auch nicht. Wäre die Geschichte mitten drin zu Ende gewesen, hätte es mich nicht gestört.

Erst als ich nach der Hälfte meine Erwartungen an das Buch herunterschraubte bzw. ablegte gefiel es mir besser.

Für mich war es nicht DAS humorvolle Buch, sondern eine schöne Urlaubsgeschichte mit Witz.

Und hintergründig hat das Buch auch mehr zu bieten als Schlager und Malle. Denn im Grunde geht es um einen Mann (Ben vs. Benny), der in zwei Welten lebt, die so gar nicht zueinander passen und um eine große Entscheidung, die man im Leben treffen muss. Ben stand nämlich vor der Aufgabe, sich für ein Leben zu entscheiden. Denn es ist ja klar, dass irgendwann beide Leben kollidieren. Doch eine solche Entscheidung zu treffen, ist bekanntlich nicht immer einfach.

Für mich war das Ende des Buches vorhersehbar. Und das war auch gut so. Denn mir kam es in diesem Falle nicht auf das Ergebnis an, sondern um die Auflösung, wie Ben zu diesem Ergebnis bzw. zu dem Ende kommt. Und das fand ich irgendwie schon witzig :-D.

Die Lieder wie Gruppentherapie, Eis kalt usw. sind im Übrigen alle in dem Buch abgedruckt.

 

Mir fällt es ehrlich gesagt schwer das Buch mit Punkten zu beurteilen. 1., weil ich viel zu hohe Erwartungen hatte und es mir etwas anders vorstellte. 2, weil es schwer ist einen humorvollen Roman mit einem Liebesroman zu vergleichen und 3., weil es im Grunde kein schlechtes Buch ist.

 

Wenn mich morgen eine Freundin ansprechen würde und mich fragen würde: „Du Claudia, ich fliege eine Woche in den Sommerurlaub, welches Buch würdest du mir empfehlen“, dann stünde Gruppentherapie weit oben auf der Liste.

 

Denn für einen leichten Roman, den ich am Strand oder Freibad lesen wöllte, ist Gruppentherapie genau das richtige. Man muss sich beim Lesen nicht zu dolle konzentrieren und ist in der Lage neben dem Leser auch noch Anteil an der Gruppe nehmen.

 

Zitat:

Da Ben seine wöchentlichen Kurzreisen ausschließlich mit Handgepäck bestritt, ließ er das Gepäckband am Münchner Flughafen links liegen und ging direkt zu seinem Wagen, der im Parkhaus stand. Er warf seine Tasche in den Kofferraum, öffnete die hintere Tür auf der Fahrerseite und schlüpfte in den Anzug, den er aus dem Kleidersack zog. Hin und wieder wurde er von anderen Reisenden dabei überrascht, wenn er zwischen seinen Autotüren in Unterhose und Strümpfen stand und sich das Hemd zuknöpfte. Doch das war ihm egal. Hauptsache, er ersparte sich dadurch den Umweg über seine Wohnung.“ 

 

Fazit:

Das perfekte Urlaubsbuch für den Stand und das Freibad.

 

 

Bewertung:

 

 

 

 

Details zum Buch:

 

Über die Autorin:

Friedrich Kalpenstein wurde 1971 in Freising bei München geboren und lebt heute in der Nähe von Freising im Ampertal. Im Jahr 2007 verfasste er seine erste Kurzgeschichte unter dem Titel »Träum’ mir einen Freund«. Fünf Jahre später veröffentlichte er sein erstes Kinderbuch mit sieben Kurzgeschichten als E-Book. Weitere Kinderbücher folgten. Seine schriftstellerische Motivation veränderte sich bald und seinen Kinderbüchern folgten humorvolle Romane für Erwachsene. Darin erzählt Kalpenstein schwungvoll und witzig von Situationen, die jeder kennt – vom ganz normalen Wahnsinn des Alltags eben, denn die besten Geschichten schreibt das Leben. Der erste Roman »Ich bin Single, Kalimera« erschien 2013 als E-Book im Selbstverlag und wurde im März 2015 von Amazon Publishing in einer neuen Version aufgelegt. Daraufhin folgten die Romane aus der Herbert-Reihe »Wie Champagner«, »Männerferien« und »Alpengriller«. Ebenso erschienen sind die Romane »Das Leben ist kein Zweizeiler« und »Sie haben Ihr Ziel erreicht«.

Quelle netgalley

 

Danksagung

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Mainwunder und Friedrich Kalpenstein für das Leseexemplar und die schöne Leserunde. Vielen Dank :-D!