[Rezension] Kerstin Barth – Holly und die Sache mit den Wünschen

Holly

Klappentext zu Holly und die Sache mit den Wünschen:

Holly wäre eigentlich rundum zufrieden und doch fehlt etwas Gravierendes in ihrem Leben: das i-Tüpfelchen, das Sahnehäubchen, ihr Mister Right.In der Silvesternacht schießt Holly eine Wunschrakete in den Himmel und hält seitdem ungeduldig Ausschau nach ihrer Bestellung. Dabei stolpert sie von einer peinlichen Situation in die nächste. Oma Yoda, eigentlich Jolanda, meldet Holly hinter deren Rücken zu einer Kuppelshow an. Widerwillig und ohne große Erwartungen nimmt Holly an der Show teil und lernt Gregor kennen, der jeden Punkt auf ihrem Wunschzettel zu erfüllen scheint. Sollte es tatsächlich ihr Traummann sein?Eine romantische Komödie über die Liebe, das Schicksal und die Umwege, die wir manchmal gehen müssen, um unser Glück zu finden.

Erster Satz:

Holly wäre eigentlich rundum zufrieden und doch fehlt etwas Gravierendes in ihrem Leben: das i-Tüpfelchen, das Sahnehäubchen, ihr Mister Right. 

Cover & Titel

Holly

Wenn ich ehrlich gestehen muss, gefällt mir das Cover gar nicht so richtig gut. Ich finde es etwas altbacken und die Person auf dem Bild, passt nicht zu dem Bild, wie ich mir Holly vorstelle. Der Titel ist toll und mit dem Hintergrund, dass es eine weitere Folge geben wird, sehr gut zum gestalten. 

Meine Erwartungen

Ich habe mich beworben um das Buch als Rezensentin, nachdem eine Bloggerkollegin (Charlen Altendorf), von der ich schon immer mal Bücher rezensiert habe, mich darauf aufmerksam machte, das die Autorin für dieses Buch Rezensenten sucht. Auf Charlens Tipps konnte ich mich bis jetzt immer verlassen, da hat mich noch nie ein Buch enttäuscht, und so war ich von Anfang an optimistisch und freute mich sehr auf das Buch. Fü die Autorin ihr erster Liebesroman.

Meine Meinung zum Buch

Der Tipp war mal wieder gerechtfertigt und so gebe ich für diesen Roman eine klare Leseempfehlung heraus. Das Buch ist leicht, lässt sich flüssig lesen, witzig, mit Charme und mit super sympatischen Charakteren bestückt. Ich musste bei dem Lebenschaos von Holly oft schmunzeln und finde die Omi so cool, genau wie ihre Freundin. Ich kann mir die Geschichte so gut bildlich vor mir sehen, jedes einzelne Detail, die Protagonisten, einfach alles. Um volle Punktzahl zu erhalten war mir die Geschichte noch etwas zu leicht. Ich kann gar nicht so richtig sagen was mir fehlt, einfach der Whow- Effekt. Je mehr Bücher ich lese, desto schwerer fällt es mir volle Punkte zu geben. Was ich weiß, ich freue mich riesig auf Teil zwei, wenn ich endlich erfahre wie es weiter geht. Der Roman lies sich so flüssig und zügig, dass ich so schnell fertig war, wie lange nicht. Schade, wenn die Bücher nur alle so toll wären. Cool ist natürlich, dass es Gemeinsamkeiten gibt bzgl Claudi & mir und der großen Liebe von Holly. :-). Vielleicht fehlt neben der Comic auch ein bisschen Tiefgang. 

Zitat:

Wenn Oma Yoda sich etwas in den Kopf gesetzt hatte, gab es keine Chance für einen eigenen Willen. Sie hätte sich niemals beschwert, wenn ich unnachgiebig geblieben wäre, doch ich konnte ihr einfach keinen Wunsch abschlagen. Und obwohl ich nicht gern ihr Geld nahm, so wusste ich, dass eine Ablehnung Oma verletzt hätte. 

Fazit: 

Ein absoluter Lesetipp, bei dem ich mich auf die Fortsetzung freue. Charmant, humorvoll, sympatisch sind die ersten 3 Worte die mir zu dem Buch einfallen. Absoluter Lesespaß.

Bewertung:

Leseprobe

Details zum Buch:

  • Autor: Kerstin Barth
  • Verlag: Books on Demond / Amazon 
  • Genre: Liebesroman
  • Seiten: 248 Seiten 
  • Erschienen am: 15.05.18
  • ASIN eBook: B07D1SWZCL
  • ISBN Taschenbuch: 9783752859904
  • Preis:  8,99€
  • E-Book: 2,99€

Und zum Schluss

Vielen Dank an Charleen Altendorf für den Tipp und einen Dank an die Autorin für das uns entgegengebrachte Vertrauen dieses E-Book rezensieren zu dürfen. Es ist mir/ uns eine Ehre. P.S. Ich hoffe, dass ich auch auf den Genuss von Teil 2 komme. 🙂