[Rezension Jule] H.A.Leuschel – Kalte Herzen

Klappentext

Der Inhalt zum Klappentext stammt als Quelle von Amazon

Fünf lebensnahe und spannende Geschichten, die jeweils die manipulativen Taktiken eines Narzissten hervorheben

Narzissten sind überall. Sie sind meist witzig, charmant und attraktiv. Jeder kann in ihre Falle gehen.

Anfangs können ihre hinterhältigen, berechnenden Schachzüge schwer zu erkennen sein, weil sie Meister der Täuschung sind, bevor sie zu ihrem wahren Selbst zurückkehren und, sich privat als kontrollierende und boshafte Menschen entpuppen. Ihr Hauptziel: andere zu dominieren, um ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen, ohne Rücksichtnahme oder Mitgefühl für das Opfer.

Alle Geschichten in diesem Band wollen aufzeigen, inwieweit narzisstischer Missbrauch, Leben verzerren und unser Selbstwertgefühl bedrohen kann, jedoch auch Opfern Mut machen möchte, wie sie Narzissmus demaskieren und sich von ihm befreien können.

Autorin Interview
Warum ich ‘Kalte Herzen’ geschrieben habe:

Ich beschloss, das Buch zu schreiben, nachdem ich aus erster Hand erlebt habe, welchen Schaden ein narzisstischer Manipulator einer nahen Verwandten zufügen konnte. Ich wollte kein Selbsthilfe-Buch als solches schreiben, weil ich kurze fesselnde Novellen schreiben wollte, die hoffentlich nicht nur spannend sind, sondern auch eine ernsthaftere Botschaft aus verschiedenen Perspektiven vermitteln wollte. Die meisten Manipulatoren sind sehr klug, und die Forschung zeigt, dass es für eine Person allzu einfach ist, in ihre subtile Falle zu geraten, wobei viele Opfer dies meist nicht einmal bemerken oder erst, wenn es manchmal schon zu spät ist.

Jede der fünf fiktiven Geschichten zielt darauf ab, darzustellen, wie prävalent das Thema der psychologischen Manipulation heutzutage geworden ist. Auch die Leser, die Menschen kennen, die in nächster Nähe missbraucht wurden oder sogar selbst Opfer von Missbrauch waren, finden es oftmals tröstend, über fiktive Charaktere zu lesen, die Ähnliches durchlebt und überlebt haben.

Wer würde dieses Buch lesen?:

‘Kalte Herzen’ kann Menschen ansprechen, die narzisstischen Missbrauch erlebt haben oder jemanden kennen, der möglicherweise in Gefahr ist, in eine toxische Beziehung zu geraten. Mir wurde auch von Lesern mitgeteilt, dass sie durch die Lektüre der Geschichten, so manche Beziehung in Frage stellen mussten.

Das Buch spricht auch Leser mit Interesse für Psychologie und Persönlichkeitsstörungen an, sowie Fans von Psychothrillern, ob man nun vergleichbare Erfahrungen gemacht hat oder, einfach gerne Bücher liest, die zum Nachdenken anregen.

Erster Satz:

„Nur aus der Entfernung sah es wie jedes gewöhnliche große Haus aus.

Cover & Titel

Den Titel finde ich auf den ersten Blick sehr ansprechend. Er klingt interessant und spornt zum Lesen an, ob ich ihn jetzt mit den einzelnen Geschichten in Verbindung bringe, bin ich mir nicht sicher, zum Thema Narzismus passt er auf jeden Fall gut. Bei dem Titelbild bin ich mir nicht sicher. Ja, zu einer der Geschichten passt es, aber es sind fünf komplett unterschiedliche Inhalte und da finde ich es schwierig mit dem Bild. Die Frau ist jedoch gut gewählt weil in allen Geschichten eine Frau vorkommt, die leidet.

Meine Erwartungen

Nach dem ich den Klappentext gelesen hatte, erwartete ich wie angekündigt eine fesselnde Novelle mit fünf spannenden Geschichten zur Manipulation von Menschen.. Fesselnd sollten sie schon sein und gut zu lesen. Mehr Erwartung setzte ich gar nicht in das Buch.

Meine Meinung zum Buch

Die Novelle ist gut, aber sie haute mich nicht vom Hocker. Bei der zweiten Geschichte fehlte in meinem Exemplar die Überschrift, alle anderen einzelnen Geschichten hatten eine. Es waren fünf sehr unterschiedliche Geschichten die in der Tat alle mit Manipulation zu tun hatten. Mit Narzismus bin ich mir jetzt nicht so sicher, das erkenne ich erst im zweiten Analysieren der einzelnen Geschichten. Es waren fiktive Lebenspraktische Geschichten, bei denen ich mir vorstellen könnte, das sie so geschehen. Ich empfand die einzelnen Geschichten jetzt nicht so spannend. Ich hatte nicht das Gefühl unbedingt weiter lesen zu müssen. Auch konnte ich das Buch (Ebook) gut aus der Hand legen. Die letzte Geschichte hat mir so gar nicht gefallen, da tat ich mich schwer. Ich wusste nicht so richtig auf was die Autorin aus war, was die Botschaft war und um was es eigentlich ging. Emotionen lösten die Geschichten zum Teil in mir aus. Oft kam so das Gefühl von Wut, teilweise war ich genervt von so viel Dusseligkeit und Naivität. Die Geschichten machten auf jeden Fall was mit mir. Es waren aber auch Fakten dabei die mir unrealistisch erscheinen, wie die Abtreibung bei unter 18 Jährigen ohne Zustimmung der Eltern. Zumal für ein „Nebenbei“ in einer Geschichte, mir das Thema zu gravierend erscheint. War das Hauptproblem ja eigentlich klar ein anderes. Wie die Geschichten endeten, dabei bewies die Autorin so einiges an Kreativität, dies war zum Glück nicht so klischeehaft.

Zitat: 

„Er schaute tief in die Augen, faltete seine beiden Hände zusammen, als sei er bereit für ein Gebet in der Kirche, und hob dann die Augen flehend zur Decke. Ihre Knie wurden schwach und Schmetterlinge flatterten wild in ihrem Bauch umher. Sie fühlte sich wieder wie ein kleines hilfloses Mädchen, nicht wie der unbändige Teenager, der sie sein wollte, und sie war verärgert über sich selbst.“

Fazit: 

Alles in allem eine ganz gelungene Novelle mit fünf sehr unterschiedlichen Geschichten. Ein bisschen fesselnder hätten die sein können, aber im Großen und Ganzen kann sie das Ziel, was die Autorin mit der Novelle verfolgt gut umsetzen. Die Manipulation kam klar hervor und auch die Reaktion auf Diese.

Bewertung:

Leseprobe

Details zum Buch:

  • Autor: H.A,Leuschel
  • Verlag: Independently published
  • Genre: Novelle, Psychologie,
  • Seiten: 323
  • Erschienen am:19.02.19
  • ASIN eBook: B07MY954LH
  • ISBN: 978-1796377439
  • Preis: 13,90€
  • E-Book: 5,99€

Und zum Schluss

Vielen Dank an die Autorin für die Möglichkeit das Buch rezensieren zu dürfen und für das entgegengebrachte Vertrauen