[Hörbuchrezension Jule] Viola Shipman – Für immer in deinem Herzen

Klappentext:

Großmutter Lolly lebt immer noch am Lost Land Lake, wo ihre Mutter ihr vor langer Zeit das Armband gab, das ihr Talisman wurde und Symbol für ihre Verbindung zur Familie. Aber ihre Tochter Arden und ihre Enkelin Lauren haben sie seit Jahren nicht mehr besucht, und Lolly läuft die Zeit davon.
Arden konnte es kaum erwarten, ihre Kleinstadt hinter sich zu lassen und nach Chicago zu ziehen, aber jetzt, im mittleren Alter, besteht ihr Leben nur noch aus Arbeit in der Redaktion, und sie schleppt sich einfach nur noch von Tag zu Tag. Alles, was ihr Mal Spaß machte, ist ihr entglitten. Als sie einen Brief mit einem Armbandanhänger von Lolly und einen unerwarteten Anruf aus dem Heimatort erhält, ist sie alarmiert. Ein Notfall? Arden muss sich überlegen, ob sie es erträgt, nach Hause zu kommen.
Lauren, eine begabte junge Malerin, hat ihre Leidenschaft aufgegeben, um Betriebswirtschaft zu studieren. Aber sie verkümmert allmählich immer mehr und weiß nicht, wie sie ihrer Mutter die Wahrheit sagen soll.
Durch das Armband mit Charmes entdecken die drei Frauen die Bedeutung von Familie, Liebe, Treue, Freundschaft, Spaß und der Lust zu leben, während der Zauber der Glücksbringer ihre Leben verändert.

Erster Satz:

Zu spät bemerkte Arden Lindsey, dass sie laut aufgeschrien hatte.

Quelle: Leseprobe Fischer Verlag

Cover & Titel:

Das Cover, wie auch den Titel finde ich toll. Der Titel verspricht für mich eine tolle Liebesgeschichte. Die kleinen Symbole im Baum habe ich zu Beginn gar nicht wahr genommen, erst nachdem ich das Hörbuch gehört habe, rückten diese in den Fokus. Warum nun gerade der Baum dort steht, ist mir noch nicht ganz klar.

Meine Erwartungen:

Ich erwartete nicht viel, ich freute mich eher auf eine tolle Liebesgeschichte

Meine Meinung zum Buch:

Für 5 Bücherpunkte fehlt mir noch irgendetwas. Der Beginn war etwas wenig emotionsgeladen. Die Geschichte wurde im Verlauf aber immer besser. Vor allem die Omi und das Verhältnis zur Enkelin finde ich toll. Auch die vielen Lebensweisheiten, die in Form der Anhänger verpackt sind und durch kleinere, erlebte Geschichten verdeutlicht wurden, finde ich mega süß. Es regte mich zum Nachdenken an und zeigt wieder deutlich, dass man sich treu bleiben sollte und wie der Alltag uns eigentlich bestimmt. Es machte Spaß der Geschichte zu folgen. Ich war auf die einzelnen Geschichten der Symbole gespannt und überlegte im Nachgang kurz, so etwas für mich einzuführen. Der Whow- Effekt fehlte, aber rundherum eine tolle Geschichte.

Die Stimme der Sprecherin war sehr angenehm. Die Charaktere kamen gut zu mir als Hörer und waren auf den Punkt schlüssig erarbeitet. Es war auch stets deutlich, welcher der Darsteller sprach und um wen es ging.

 Zitat:

„ »Dadurch kannst du die Zukunft auch nicht ausblenden«, meinte Lexie. »Warum sagst du deiner Mom nicht einfach, dass du mit deinem Hauptfach nicht glücklich bist?« »Du kennst sie doch«, erwiderte Lauren. »Glücklich zu sein hat in der Gleichung ihres Lebens schon seit einer ganzen Weile keinen großen Stellenwert mehr.« »Aber wenn du jetzt schon unglücklich bist«, gab Lexie zu bedenken, »dann stell dir nur vor, wie du dich in zwanzig Jahren fühlen wirst.«

 Quelle Internet Seite 31  hier klicken

Fazit:

Eine richtig tolle Geschichte von einer Familie, bei dem mir einzig der Whow-Effekt fehlte, um die volle Punktzahl zu erreichen. Die Lebensweisheiten der Omi sind der Hit.

Bewertung:

Zwinkerlings_Bibliothek_4_Buch_Bewertung

Leseprobe:hier klicken
Hörprobe: hier klicken

Details zum Buch:

  • Autor: Viola Shipman
  • Sprecher: Eva Gosciejewicz
  • Regie Matthias Karow
  • Buchverlag: Fischer Verlag
  • Hörbuchverlag: argon Verlag
  • Genre: Roman
  • Seiten: 512
  • Länge: 7 Stunden, 41 Minuten
  • Erschienen am: 23.06.2016 /Fischer Verlag 21.09.207
  • ISBN: 978-3596033546
  • eBook:  B017JJ8UO2
  • ASIN Hörbuch: 978-3-8398-5273-6
  • Preis Buch: 12,95 / Taschenbuch:9,99 €
  • eBook: 9,99 €
  • Hörbuch: 12,95€

Und zum Schluss

Dieses Hörbuch war ein eigener Kauf und kein Rezensionsexemplar