[Hörbuchrezension Jule] Anna Gavalda – Ein geschenkter Tag

Klappentext

Frühling, irgendwo in Frankreich, die Geschwister Simon, Garance und Lola auf dem Weg zu einer Hochzeit: Schon die Autofahrt mündet in einen handfesten Streit mit der Schwägerin. Kurzerhand machen sich die drei aus dem Staub, lassen die gediegene Familienfeier sausen und besuchen stattdessen den Bruder Vincent, der in der Provinz auf einem Schloss in der Touraine lebt. In ihrer heiteren, spritzigen Frühlingslektüre erzählt Anna Gavalda von einer überraschenden Landpartie, die den Geschwistern ein Stück Kindheitsglück zurückgibt: einen geschenkten Tag, fernab von Small Talk und Förmlichkeiten, voller Erinnerungen – und ohne nervende Schwägerin.

Quelle: der audio Verlag, Rückseite Hörbuch

Erster Satz:

Ich saß noch nicht richtig, eine Pobacke in der Luft, die Hand auf der Wagentür, da blaffte mich meine Schwägerin bereits an: »Na, endlich. Hast du unser Hupen nicht gehört?…

Herzkurven

Cover & Titel

Das Cover fand ich ganz ansprechend, obwohl es im ersten Moment kein Aufschluss auf die Handlung gibt und auch im Nachhinein für mich dieses Fahrrad keine gezielte Rolle einnimmt. Der Titel lässt wahrscheinlich im ersten Moment etwas anderes erwarten, passt am Ende aber sehr gut.

Meine Erwartungen

Ich hatte keinen speziellen Erwartungen. Ich fand das Cover und den Titel ganz ansprechend und darum habe ich es mir gekauft.

Meine Meinung zum Buch

Ein ganz ansprechendes Hörbuch mit einer interessanten Story, zumindest im Verlaufe des Buches. Zu Beginn passiert an sich nicht viel und es zieht sich ein wenig in die Länge, was mich persönlich nur minimal störte. Mein Partner hörte mit und ihn nervte das Hörbuch schnell. Nach der Hälfte nahm die Story an Fahrt auf und entwickelte sich zu einer doch noch spannenden Geschichte, mit einem Ausgang, den ich so nicht erwartet hätte. Die Clique, die nochmal zusammen trifft, eine Frau, die nicht dazu passt und ein Verhalten welches so typisch ist, unerwartete Handlungen und vieles mehr überraschen den Hörer. Ich denke auch, dass die Botschaft am Ende beim Leser / Hörer ankommt. Leider hat mich die Story nicht so gepackt, dass sie noch eine Weile in meinem Kopf bleiben würde, vermutlich ist das Buch viel zu schnell vergessen. Es gibt ja so Bücher an die Erinnert man sich sofort und an andere nicht. Das ist eins von dem ich behaupte ich erinnere mich erst daran, wenn ich es wieder sehe oder den Klappentext lesen.

Die Charaktere sind interessant dargestellt und der französische Touch bleibt erhalten. Leider fehlte mir der typische Charme der Franzosen. Die Stimme der Sprecherin ist ganz angenehm und allgemein kann man dem Inhalt gut folgen.

Zitat: 

Als wir noch klein waren, haben wir uns in seinem Zimmer auf dem Teppich gefläzt, seine Platten gehört und seine Bonbons stibitzt, während er an unseren Hausaufgaben saß, und wir machten uns einen Spaß daraus, uns die Zukunft vorzustellen. Ihm prophezeiten wir: »Du bist so ein lieber Kerl, du lässt dich bestimmt von einem richtigen Biest krallen.« Bingo.

Quelle

Fazit: 

Eine leichte, nette Geschichte, mit einer wichtigen Botschaft, nur sollte man sich ein Stück Jugend erhalten und nicht komplett ablegen. Hier scheint die Moral der Geschichte eine andere Zielstellung zu haben.

Bewertung:

Leseprobe

Hörprobe

Details zum Buch:

  • Autor: Anna Gavalda
  • Sprecherin: Katharina Wackernagel
  • Verlag: derHörverlag
  • Buchverlag: Hanser
  • Genre: Roman
  • Seiten: 144
  • Länge: 140 min 2 CD°s
  • Erschienen am: 10.02.2010
  • ASIN eBook: B004W2JWQU
  • ISBN 10: 3446234896
  • ISBN Hörbuch: 978-3-86717-954-6
  • Preis: 7,99 €
  • E-Book: 7,99 €
  • Hörbuch: 7,99 €

Und zum Schluss

Dieses Buch ist kein Rezensionsexemplar, Ich habe es persönlich käuflich erworben.Diese Beitrag muss ich unbedingt teilen auf: