[Rezension Jule] Heike Hofmann – Im holprigen Galopp mitten ins Herz

Im hoprgigen Galopp mitten ins Herz- Pegasus-Armageddon, der weiße Lipizzanerhengst von Heike Hofmann wurde in diesem Beitrag rezensiert

Pegasus-Armageddon, der weiße Lipizzanerhengst

Klappentext

Martin, der erfolgreiche Architekt, rettet ein Pferd auf dem Tiermarkt, vorm Schlachter. unüberlegt schwingt er sich auf das Pferd, er reitet Ziel und Planlos durch den Wald. Ein turbulenter Ausritt beginnt, Martin ist nicht imstande das Pferd zu zügeln. Lydia, die Pferdeflüsterin geht gerade Spazieren als ihr der tollpatschige Reiter begegnet. Verärgert über die Gefahr die Martin sich und andere aussetzte, schritt sie selbstsicher ein und rettet das Pferd erneut, diesmal vor dem Reiter.Martin verheimlicht Lydia, seinen Wohlstand, er musste diese unwiderstehlich gut aussehende Frau unbedingt wieder sehen, da kam ihm das Pferd gerade recht. Er nutzt ihre liebe zu Pferden aus und öffnet sich somit die Tür zu ihrem Herzen.Martin und Lydia kommen sich näher, doch Martin muss auf einen Geschäftstermin zu den Niagarafällen und stürzt mit seinem Flugzeug ab….

Erster Satz:

Lydia spazierte traurig mit ihrem Hund Bella, durch den Wald.

Cover & Titel

Das Buch hat 2 Cover, einmal das als Buch mit dem Roten Oberteil und dem steigenden Schimmel und einmal als Ebook mit dem dunklen Cover und dem Pferd im Wald. Das E-book Cover gefällt mir persönlich besser, wobei ich beide jetzt nicht so obertoll sind. Sie wirken etwas altmodisch, was ich schade finde.

Meine Erwartungen

Ich hoffte auf einen tollen Liebesroman bei dem Pferde eine Rolle spielten. Ich bewarb mich bei Lovelybooks um das Buch, wurde nicht ausgewählt und im Nachgang von der Autorin angeschrieben, ob ich es nicht trotzdem rezensieren würde. Ich freute mich auf das Buch und begann sogleich zu lesen

Meine Meinung zum Buch

Die Ernüchterung. Es tut mir für die Autorin wirklich leid, weil ich weiß wie viel Herzblut und Arbeit in einem Buch steckt. Es ist für mich eine persönliche Enttäuschung und mit eines der realitätsfernsten Bücher die ich je gelesen habe. Aus Rücksicht auf die Arbeit der Autorin habe ich es fertig gelesen, aber es wurde nicht besser. Man oh man. Es sind wahnsinnig viele Rechtschreibfehler enthalten, vor allem was die Groß- und Kleinschreibung angeht. Ich schau wirklich viel über so etwas hinweg, aber hier zog es sich über das ganze Buch. Ich habe es als PDF erhalten, ich weiß nicht, ob ich eines bekommen habe, was noch nicht überarbeitet war. Im allgemeinen war die Geschichte runter geschrieben, fast lustlos und emotionslos. Wie eine Aufzählung. Es erinnerte mich so ein wenig an einen Schüleraufsatz bei dem der Schüler etwas geschrieben hat, damit er was abgeben kann. Das klingt verdammt hart, aber so kam es bei mir an. Mir ist auch die Zielgruppe nicht ganz klar. Für Kinder zu viel „Erotik“, Jugendliche Ok, Erwachsene, Naja, Der Inhalt ist sehr realitätsfern und dabei handelt es sich um keinen Phantasieroman. Die Darstellung mit der Arbeit auf dem Gestüt und den Pferden hat so nichts mit der Wirklichkeit zu tun, Auf ein durchgehendes Pferd inclusive Reiter würde keine fremde Person aus dem Wald einfach im vollen Galopp drauf springen, eine Stute und ein Hengst ohne Zuchtziel würde keiner auf ein Paddock stellen auf dem dann noch longiert wird und am besten gleich beide Pferde ausgebildet werden. Es würde ohne spezielle Ausbildung keiner an einem Pferd rumtherapieren und Tierärzte in ein schlechtes Licht rücken. Es waren Szenen die schneller vorbei waren, wie sie entstanden sind. Klar plötzliche Liebe, kurze Eifersucht, Antrag nach 5 Tagen, natürlich stinkreicher, toller Typ und Flugzeugabsturz mit obertoller Traumhochzeit. Bei dem Absturz natürlich nicht verletzt und aus dem Nichts geheilt. Mit kitschiger Liebesgeschichte hat das schon nichts mehr zu tun. Auf keine Szene ist die Autorin wirklich näher eingegangen, es war eher eine Abfolge von Geschehnissen, die auch nicht wieder aufgegriffen wurden. Sprachlich war es jetzt auch keine Höchstleistung. Ich weiß gar nicht so richtig wie ich es beschreiben soll und was ich dazu sagen soll. Das Buch hat doch sicher jemand Korrektur gelesen und mal eine Meinung abgegeben. Ich bin wirklich enttäuscht. Leider, hatte ich mich auf eine tolle Liebesgeschichte gefreut.

Zitat: 

Am liebsten hätte Martin, Pegasus, Lydia geschenkt, ihm war bewusst, wenn er es täte, gäbe es keinen Vorwand mehr um sie zu Besuchen, einzig aus diesem Grund heraus, behielt er ihn. Das Geld war ihm egal, seine Firma arbeitete mit Gewinn, er ist wohlhabend, dennoch bescheiden.“„

S 37

Fazit: 

Ein gut gemeinter Roman der mich so gar nicht überzeugen konnte.

Bewertung:

Zwinkerlings_Bibliothek_1_Buch_Bewertung

Leseprobe

Details zum Buch:

  • AutorHeike Hofmann
  • Verlag; Independently published
  • Genre: Liebesroman
  • Seiten: 196
  • Erschienen am: 5,02,2020
  • ASIN eBook: B084DGQ6RT
  • ISBN: 979-8609651648
  • Preis: 9,90€
  • E-Book: 5,99€

Und zum Schluss

Dieses Buch ist ein Rezensionsexemplar, was ich über Lovelybooks bekommen habe. Ein Dank gilt an die Autorin und Lovelybooks für das Vertrauen.

[Rezension Jule] Ella Green – Dark Games

Ella Green hat mit Dark Games ein Buch erschaffen, welches aus 4 erotischen Kurzgeschichten besteht. Ein Buch für schnelle Abenteuer.

Klappentext:

Dark Games:

Louanne ist leidenschaftliche Schachspielerin. Einmal in der Woche trifft sie sich mit Monsieur Garet, um mit ihm eine Partie zu spielen. Eines Abends wird sie von ihm zum Abendessen eingeladen und lernt den attraktiven Sebastien, den Enkel von Monsieur Garet kennen. Während einem Schachspiel macht der junge Franzose ihr ein unmoralisches Angebot, welches sie nicht ausschlagen möchte. Für eine Nacht soll sie ihm gehören. Die beiden erleben leidenschaftliche Stunden. Doch was ist nach dieser Nacht? Werden sie sich wieder treffen oder war es eine einmalige Sache?

ebenfalls in diesem eBook enthalten, sind diese erotischen Kurzgeschichten:

Douleur

Emmanuelle ist in ihrer langjährigen Beziehung mit Claude unglücklich und beschließt ihn zu verlassen. Einer der Hauptgründe ist, dass es der Beziehung allen voran an Zärtlichkeiten, Hingabe und Extase mangelt. Emmanuelle sehnt sich nach Sex und startet in ein aufregendes Leben als Single. Am Umzugstag begegnet sie ihrem Nachbarn Gérard Canet – groß, dunkelhaarig und wunderschöne grüne Augen. Gérard wirkt nicht nur dominant, sondern ist es auch. Schon am ersten Abend macht er der jungen Französin ein Angebot, welches sie neugierig macht. Doch wird sich Emmanuelle auf dieses Spiel einlassen und in eine andere Welt abtauchen?

La petite Passion – Gefährliche Küsse

Paris in der Nacht. Der exklusive Erotikclub La petite Passion öffnet seine Türen und verführt seine Gäste in einen Rausch der Ekstase. Sei dabei und erhasche auch du einen Blick, wenn sich die Türen zu den Räumen öffnen und lass dich verzaubern.

The Secret of Cherry

Die Liebe ist für Cherry nichts. Sie bevorzugt unkomplizierte One-Night-Stands und schleppt einen Kerl nach dem anderen ab. Manche Nächte sind mehr als heiß, doch dann gibt es auch welche, die man am liebsten ungeschehen machen möchte. Dass Cherry ihr Leben als Single so auskostet weiß niemand. Es sollen ihre Secrets of Cherry bleiben … Doch euch Leser, lässt sie an ein paar ihrer Abenteuern teilhaben.

Erster Satz:

„Kindchen, so wird das nichts“, lachte Monsieur Garet und verschob die Schachfigur.

Cover & Titel:

Der Titel ist grandios. Schade nur, dass nicht auf den ersten Blick auf fällt, dass es sich um vier Kurzgeschichten handelt. Der Titel und das Cover beziehen sich rein auf den ersten Teil. Da ist das Cover aber gut getroffen.

Meine Erwartungen

Ich habe im Netz von dem Buch erfahren und wollte es mir gar nicht zu legen, nachdem ich aber immer mal wider davon gelesen habe und Textinhalte einsah, war mir klar, dass es ein gutes Buch sein muss und ich habe es mir zu gelegt. Bin aber immer noch, von nur einer Geschichte ausgegangen. Meine Erwartungen waren es, ein erotischen Roman lesen zu dürfen, der kribbelt.

Meine Meinung zum Buch

Das Buch hat mich leider ein wenig enttäuscht. Sagen wir zumindest mal der erste Teil. Die Geschichte vom Dark Game. Die anderen waren dann merklich besser. Insgesamt ist man gut in die Geschehnisse rein gekommen, der Text ließ sich gut und flüssig lesen. Ich habe es auch schnell runter lesen können. Leider hat es mich emotional nicht gepackt. Ich habe es gelesen, konnte mir alle Abläufe der Geschichten gut vorstellen, jedoch fehlte mir das kribbeln, die Tiefe. Ich habe es gelesen wie ein Roman, und nicht wie eine erotische Geschichte. Oft spricht es einen Leser ja an, und der Abend mit dem Partner ist vorgemerkt. Nachdem leier nicht. Mir fehlten Details, die Spannung, das Fieber und die Macht der Worte in dem Bereich der Literatur. Sehr schade. Auch wenn es Kurzgeschichten sind, wünschte ich mir diese Spannung und das Kribbeln. Es war schon alles vorhersehbar. Wenn man keine ganz so tiefgründigen Erotik-Kurzgeschichten erwartet wie ich, dann ist dieses Buch wohl genau die richtige Lektüre um Zeit zu vertreiben, oder vor dem Schlafen gehen

Zitat:

„Es war wohl wieder zu leise. Aber mein Mund war staubtrocken und es fiel mir schwer, lauter zu sprechen. Ehe ich ihm erneut antwortete, schluckte ich den Kloß in meiner Kehle hinunter, schloss die Augen und sagte laut:“Ja! Im Augenwinkel sah ich, dass er sich von mir entfernte und etwas vom Tisch holte. Was es war konnte ich allerdings nicht erkennen.“

Fazit:

4 kurze Kurzgeschichten, die an der Oberfläche streifen, wenn es um das Kribbeln für den Leser geht. Ansonsten ansprechend geschrieben, mit gutem Lesefluss. Vorsichtiger Appetitanreger.

Bewertung:

Leseprobe: hier klicken

Details zum Buch:

  • Autor: Ella Green
  • Verlag: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Genre: Erotikroman Kurzgeschichten
  • Seiten: 156
  • Erschienen am: 18.02.18
  • ASIN: B079XVGVHB
    Preis: 6,99€
  • Preis Ebook: 2,99€

    Und zum Schluss:

Das Buch habe ich selbst erstanden und es ist kein Rezensionsexemplar.

[Rezension Jule] Jo Berger – New York Love – Nottingham Bad Boy

Bad Boy Roman von Jo Berger in klassischer Aufmachung von Liebe, Unfall und Drama mit Happy End. Ein toller Frauenroman. Ok Geld spielt auch eine Rolle

Klappentext:

Rob Forrester ist Hotelmagnat und Frauenheld. Für ihn gehören schöne Frauen genauso

New Year Love - Nottingham Bad Boy von [Berger, Jo]

zum Leben wie exquisite Empfänge der High Society und wilde Promi-Partys. Die Frauen umschwärmen ihn wie die Motten das Licht.
Doch für Rob gibt es nur Begierde und Lust. Keine Gefühle, keine zweiten Dates.
Bis er auf die eigenwillige Sarah trifft, die sich alles andere als respektvoll ihm gegenüber verhält. Auf toughe Frauen mit vorlautem Mundwerk kann er getrost verzichten.

Für Sarah Miller bricht eine Welt zusammen. Erst wird sie Knall auf Fall verlassen und dann steht auch noch ihr Job auf der Kippe. Da kommt ihr ein aufgeblasener Wichtigtuer wie dieser Forrester gerade Recht. Ausgerechnet während ihres Kurzurlaubs in den schottischen Highlands begegnen sie sich wieder.
Zwischen den beiden knistert es gewaltig, doch Sarah wehrt sich mit aller Kraft gegen den Sturm der Gefühle, den Rob in ihr auslöst.
Noch während sie hin- und hergerissen ist, macht sie eine folgenschwere Entdeckung, aus der es nur einen Ausweg gibt: Sie muss sofort abreisen! Und darf Rob Forrester nie wieder sehen.

Erster Satz:

Das darf doch jetzt einfach nicht war sein

Cover & Titel:

Das Cover sowie den Titel finde ich sehr ansprechend. Es strahlt eine Ruhe und Harmonie aus, die sehr angenehm ist. Es widerspricht dem Bad Boy, passt aber hervorragend zu der Geschichte. Absolut gelungen. Vor allem hat man gleich Lust, wenn man Cover und Titel in Zusammenhang sieht, dass Buch in die Hand zu nehmen und es zu lesen. Punktlandung würde ich sagen.

Meine Erwartungen

Meine Erwartungen waren schon hoch, da ich die Romane von Jo Berger sehr mag. Ich erwartete ein Buch was mich vom Hocker reißt. Das war wohl auch das Problem. Und vielleicht weil ich gerade verliebt bin und auf Wolke 7 schwebe.

Meine Meinung zum Buch

Vorweg stelle ich immer wieder fest, wie mich Klappentexte nerven. Ich lese diese im Normalfall nicht, bevor ich nicht das Buch gelesen habe, denn sie verraten einfach zu viel von den Büchern.
Zum Buch
Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen. Die Kapitel springen zwischen den zwei Hauptdarstellern hin und her, die Geschichte geht aber stets weiter. Die Übergänge sind klar und super gut nachvollziehbar. Die Geschichte ist verträumt, wie im Märchen und doch klar. Die beschriebene Landschaft ist ein Traum und die vorkommenden Charaktere sehr gut ausgearbeitet. Vor allem der Chauffeur, wie auch Concierge finde ich mega sympatisch. Lachen musste ich auch mal, als die Hummergeschichte auf kam. In diesen Roman hat die Autorin versucht Drama, Liebe und rührende Geschichten versucht zu vereinen. Dies ist ihr leider zu gut gelungen. Die Geschichte ist ziemlich vorhersehbar. Sie endet, wie sie enden musste, wenn auch ein kleines Drama zwischendrin noch kam. Das ist echt schade, denn das gibt dem ganzen Roman eine zu runde Note, ohne Ecken und Kanten. Es fehlt etwas Spannung, dafür lädt es zum Träumen ein. Ein Wintermärchen quasi. Naja, und ein wenig mehr sexappeal, ein wenig mehr kribbeln, hätte es noch sein dürfen. es fehlt einfach so ein i Punkt. Leider.

 

Zitat:

„“Oh mein Gott! Oh. Mein. Gott! May! Das müsstest du sehen!“ jauchze ich zwei Tage später mein Handy an, das in einer Halterung auf dem Armaturenbrett steckt. Meine Stimme überschlägt sich fast, als ich der Straße um eine lang gezogene Kurve folge und das Hotel in Sicht kommt. Schlagartig sind alle trüben Gedanken bezüglich Alan weggefegt wie loser Staub nach einem Wirbelsturm.“ 

 

Fazit:

Der Roman entspricht einem typischen Frauen-, Liebesroman. Die Geschichte erinnert an ein Wintermärchen mit allem drum und dran: Lebensgeschichten, Liebe, Drama und Zufälle. Doch ist es ziemlich vorhersehbar. Die Charaktere sind sehr sympatisch. Ein Buch was man gelesen haben kann. Auch mal am Abend. Es ließt sich flüssig.

Bewertung:

Leseprobe: hier klicken

Details zum Buch:

  • Autor: Jo Berger
  • Verlag: verkauf durch Amazon – Independently published (5. Januar 2018)
  • Genre: Liebesroman/ Frauenroman
  • Seiten: 257
  • Erschienen am: Januar 2018
  • ISBN: 978-1976808685
  • Preis: 8,95 €
  • ISBN Ebook: 1976808685
  • Preis Ebook: 0,99€ derzeit / 2,99€


Und zum Schluss:

Vielen Dank an Jo Berger für das entgegengebrachte Vertrauen. Es war mir eine Ehre, dieses Buch rezensieren zu dürfen.

[Rezension C] Jo Berger – New Year Love – Nottingham Bad Boy

In dem Beitrag findet ihr Claudias Rezension von New Year Love von Jo Berger. Ein Roman der Claudias Erwartungen getroffen hat

Klappentext:

Rob Forrester ist Hotelmagnat und Frauenheld. Für ihn gehören schöne Frauen genauso zum Leben wie exquisite Empfänge der High Society und wilde Promi-Partys. Die Frauen umschwärmen ihn wie die Motten das Licht. Doch für Rob gibt es nur Begierde und Lust.
Keine Gefühle, keine zweiten Dates.
Bis er auf die eigenwillige Sarah trifft, die sich alles andere als respektvoll ihm gegenüber verhält. Auf toughe Frauen mit vorlautem Mundwerk kann er getrost verzichten.

Zitat Jo Berger - New Year Love - Nottingham Bad Boy

Für Sarah Miller bricht eine Welt zusammen. Erst wird sie Knall auf Fall verlassen und dann steht auch noch ihr Job auf der Kippe. Da kommt ihr ein aufgeblasener Wichtigtuer wie dieser Forrester gerade Recht. Ausgerechnet während ihres Kurzurlaubs in den schottischen Highlands begegnen sie sich wieder.
Zwischen den beiden knistert es gewaltig, doch Sarah wehrt sich mit aller Kraft gegen den Sturm der Gefühle, den Rob in ihr auslöst. Noch während sie hin- und hergerissen ist, macht sie eine folgenschwere Entdeckung, aus der es nur einen Ausweg gibt: Sie muss sofort abreisen! Und darf Rob Forrester nie wieder sehen.

„New Year Love“ entführt in die winterlichen schottischen Highlands und ist der perfekte Liebesschmöker. Ein Roman mit Humor, Leidenschaft, einer Prise Erotik und sehr emotionalen Momenten.

Erster Satz:

Das darf doch jetzt einfach nicht wahr sein!

Cover & Titel:

Das Cover und der Titel gefallen mir sehr gut! Wobei das Cover nicht ganz den Humor wiederspiegelt, der in dem Roman „anzutreffen“ ist. Aber das ist für mich jetzt Kritik auf hohem Niveau. Denn eigentlich ist das Cover genau mein „Beuteschema“. Ich konnte sofort erkennen, um was für eine Art Roman es sich handelt, und aufgrund des Titels ableiten, dass es darin wahrscheinlich um eine Liebesbeziehung geht, die um das Neujahr herum spielt.
Völlig ausreichend, um nicht den Klappentext lesen zu müssen. Denn auf den Klappentexten wird meist schon zu viel verraten. Für mich wären auch die Infos auf dem Klappentext zu viel gewesen, die auf dem Klappentext dieses Romans stehen. Ein Absatz von den beiden, hätte auch ausgereicht. Gut nur, dass ich den Klappentext erst hinterher gelesen habe :-).

Meine Erwartungen:

Ich hatte bereits eines der „Serienromane“ „Herz berührt – Ein Engel für Jack“ von Jo Berger gelesen. Dieses Buch fand ich wirklich witzig und unglaublich niedlich. Es war die Art von Frauenroman, die man liest, wenn man einfach seine Ruhe haben will und sich den Abend mit einem Glas Sekt in der Hand auf dem Sofa oder in der Wanne bequem macht – einen Frauenabend nur für sich. Ich hoffte, dass es auch dieses Mal so ein Buch sein würde. Ich wollte gut unterhalten werden und viel Lachen.

Meine Meinung zum Buch:

Der Roman „New Year Love“ hat meine Erwartungen voll getroffen. Zwar kann ich mir im Moment keine langen „Frauenabende“ leisten und musste das Buch in der Mittagspause und vor dem Schlafengehen lesen, doch ich fühlte mich wunderbar unterhalten.
Der Roman las sich kurzweilig und sehr flüssig und hatte in den Kapiteln zudem eine schöne Länge.
Da das Buch abwechselnd aus Sicht von Rob und Sarah geschrieben wurde, konnte man die beiden aus ihrer eigenen Sicht kennenlernen und erfahren, wie sie die einzelnen Geschehnisse und Szenen einschätzten. Dabei fand ich Rob überraschend offen und gegenüber seinem besten Freund wenig machohaft. Das war für mich eine Überraschung, da ich mit manchen offenen, ehrlichen und direkten Reaktionen nicht gerechnet hätte. Das jedoch, spielgelte sein selbstbewusstes Auftreten wieder. Wenn ich als Leser nicht hinter die Fassade hätte schauen können, hätte ich ihn als arrogant abgestempelt; vor allem im Umgang mit Menschen, die ihm egal waren. Da ich ihn als Leser aber auch im Umgang mit Bekannten und Freunden erleben durfte, wusste ich, dass er einfach Selbstbewusst auftritt. Und das, weil er es kann.

Auch sonst gefiel mir die Geschichte sehr gut. Vor allem die unvorhergesehenen Wendungen, die für einen humoristischen Frauenroman nicht üblich sind, machten die Geschichte spannend und unterhaltsam. Einen weiterer Pluspunkt erhielt das Buch, weil zwar Reich und Naiv zusammentrafen, aber nicht so kindisch naiv. Das Naive war eher das Verhalten im Reich der Reichen und das Unwissen, wie man sich darin verhält. In Bezug auf Männer hingegen wusste Sarah genau, was sie wollte. Sie hatte ihre Prinzipien und setzte diese auch durch.

Eine kleine Kritik habe ich jedoch, die mich auch abgehalten haben, fünf Bücher zu vergeben. Ich fand manche Szenen und Wendungen zu schnell abgehandelt. Es passierte sehr viel und auch spannende Dinge. Wenn diese Szenen mehr ausgearbeitet gewesen wären, hätte mich die Geschichte noch mehr in ihren Bann gezogen. So blieben die Geschehnisse etwas oberflächlich, was schade war. Denn das Buch hat Potenzial.

Am Ende blieben für mich noch ein paar Fragen offen. Zwar sind alle in dem Buch offenen Fragen beantwortet gewesen, nur würde ich gerne wissen, wie es weitergeht. Ich hoffe, es gibt einen Nachfolgeroman.

Zitat:

Zitat Jo Berger - New Year Love - Nottingham Bad Boy Zitat Jo Berger - New Year Love - Nottingham Bad Boy

Fazit:

Ein sehr unterhaltsamer Frauenroman, in dem einige tolle Wendungen enthalten sind, mit denen ich nicht gerechnet habe.

Bewertung:

  

Leseprobe: hier klicken

 

Details zum Buch:

  • Autor: Jo Berger
  • Verlag: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Genre: Liebesroman
  • Seiten: 368
  • Erschienen am: Januar 2018
  • ISBN ebook: B078SV2LFP
  • ISBN Taschenbuch: 978-1976808685
  • Preis Taschenbuch: 8,95 €
  • Preis eBook: 3,99 €

Über die Autorin:

Lachen, weinen und seufzen, wunderbare Bilder im Kopf und große Gefühle. Bücher, die ein gutes Gefühl hinterlassen. Das ist Jo Bergers Stärke.
Jo Berger lebt mit ihrem Mann und einer Tochter in der Metropolregion Rhein-Neckar. Seit 2013 schreibt sie Liebesromane und Kurzgeschichten mit Humor. . Die Leser lieben ihren Witz, der in keinem Roman fehlt. Denn wenn Jo Berger Geschichten schreibt, dann immer mit viel Herz und Humor. In ihren Romanen geht es um die ganz große Liebe, um Lebenslust, Glück und große Gefühle. Natürlich immer mit Happy End. Es geht um Frauen in den Achterbahnen des Lebens, um Traummänner, beste Freundinnen und Lebensträume.
Ihre Begeisterung für das Schreiben hat sie schon früh entdeckt. Doch war sie lange in erster Linie Mutter und ihre Tochter die treibende Kraft, für die sie viele Gute-Nacht-Geschichten verfasst und sogar ein Märchen veröffentlichte. Später griff Jo Berger das Schreiben wieder auf und schnell wurde die Romanwelt zu ihrer Leidenschaft.
Heute verfasst sie hauptsächlich heitere Liebesromane. Dabei erwärmen ihre Romane nicht nur Herzen, sondern auch Lachmuskeln.
Quelle Amazon

Kaufen:

Einfach auf das Logo klicken

Danksagung

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Jo Berger  für das Leseexemplar und das mir entgegengebrachte Vertrauen. Vielen Dank :-D!

 

[Rezension Jule] Cynthia Green – Wähle und zahle den Preis

In diesem Beitrag findet ihr eine Rezension aus dem Roman vom Cynthia Green -Wähle und zahle den Preis. Es ist nicht nur die Kunst ….

Klappentext:

Cynthia Green studiert Kunst. Sie ist talentiert und durchsetzungsstark. In ihrer ersten Fotoarbeit stellt sie spannungsgeladen zwei Positionen gegenüber: Intimoperationen und Genitalverstümmelung – einerseits die grenzenlose Sucht nach Schönheit, die keine Tabus kennt, andererseits das grausame Ritual, welches auch heute noch in vielen Ländern an Frauen und Mädchen durchgeführt wird. Es kommt zu einem Skandal und Cynthia Green erscheint von jetzt auf gleich auf dem Radar der internationalen Kunstszene. Noch während diese Ausstellung weltweit gezeigt wird, plant Cynthia bereits ihr zweites Kunstprojekt. Die Zusammenarbeit mit einem Kunstfälscher bringt sie dabei an ihre Grenzen. Und auch ihr Privatleben wird kräftig durcheinander gewirbelt: Zunächst erlebt sie mit dem Musiker Baptiste paradiesische Tage und Nächte, dann verliebt sie sich in Alexander, der um einiges jünger ist als sie …

Erster Satz:

„Alle Städte sind gleich, nur Venedig ist anders“.

Cover & Titel:

Das Cover interessierte mich von Beginn an und in Verbindung mit dem Titel machte mich das Buch neugierig. Es liegt schon eine Weile, aber jetzt wollte ich wissen, um was es hier ging. Das Cover ist genauso künstlerisch, verworren wie die Geschichte an sich und zeigt beim genauen hinsehen, das ein oder andere Detail. Der Titel ist anfangs nicht mit dem Buch in Verbindung zu bringen, erklärt sich aber im ersten Drittel des Buches. Eine runde und gelungene Interpretation des Buches.

Meine Erwartungen:

Ich kann gar nicht mehr so genau sagen, was mich motivierte dieses Buch anzunehmen. Ich glaube mich zu erinnern, das es nicht nur das Cover, sondern auch der Titel war. Ich glaube mir damals den Klappentext durchgelesen zu haben. Als ich das Buch jetzt zum Lesen in die Hand genommen habe, habe ich es nicht mehr gelesen und wusste nur noch, dass es um Kunst ging. Ich erwartete einen interessanten Roman um die Kunst. Als ich mich näher beschäftigte war etwas von Kunstfälscher zu lesen. Daraufhin erwartete ich unerwartete Spannungen.

Meine Meinung zum Buch:

Puh, das Buch ist zweigeteilt. Es beginnt grandios. Ich war von ihrer ersten Ausstellung und wie sie es inszeniert hat begeistert, hypnotisiert. Ich googlete gleich nach Bilder der Ausstellung, fand aber nichts. Auch der Weg, wie sie zu den Buldern kam faszinierte mich. Ich war gefangen in der Geschichte. Parallel kam noch ein interessanter Amor angeflogen und zog sich durch die Geschichte. Nach dem ersten Teil der Ausstellung baute der Roman stark ab. Er wurde undurchsichtiger, es kamen immer mehr Personen dazu und noch mehr Amore. Ein „Typ“ der mir unsympathisch war spielte eine Rolle, verlor nicht an Wichtigkeit, aber so richtig erfuhr man das Ende nicht. Die zweite Ausstellung hatte ihre eigene Geschichte, durch den wirrwar zwischendrin, war diese mal unterbrochen, was ich ziemlich schade fand. Und die zweite Liebesgeschichte habe ich nicht so richtig verstanden, auch nicht was dieser mit der Ausstellung zu tun hatte. Fand ich überflüssig, dennoch in gewisser Weise interessant. Der unantastbare Amor reizte mich jedoch mehr. Es wird eine imposante Lebensgeschichte der Künstlerin dargestellt, die einiges über die Kunstszene preis gibt. Sich immer wieder mit Büchern, Künstlern beschäftigt und auch für nicht Kunstkenner einen Weg in diese Szene öffnet. Schade nur, dass es nicht so grandios geendet, wie es begonnen hat. Die Geschichten und dargestellten „Bilder“, Geschichten der ersten Ausstellung sind bewegend, gehen an die Nieren und gleichzeitig schockierend.

Zitat:

„Anfang der 70er Jahre übernahm Konrad Wagner ein gesundes, leistungsstarkes Unternehmen. Mit hohem praktischen Sachverstand ausgezeichnet, warf er stets ein Auge auf den Kunden, das andere auf den Kontostand. Mit dieser Firmenphilosophie gelang es ihm, die Produktionskapazitäten stetig zu erweitern, bis letztendlich 17 Wagnersche Metzgerei-Filialen in ganz München beliefert werden konnten.“ 

Fazit:

Ein Buch welches ich empfehlen kann. Es zeigt schockierende, an die Nieren gehende Geschichten die zu einer Kunst der etwas anderen Art führen und enden in einem Einblick in die Kunstszene bei der auch die Liebe eine große Nebenrolle spielt. Es öffnet auch nicht Kunstkenner einen Weg in diese Szene.

Bewertung:

Zwinkerlings_Bibliothek_4_Buch_Bewertung

Leseprobe: hier klicken
Details zum Buch:

  • Autor: Cynthia Green
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform,
  • Genre: Roman
  • Seiten: 192
  • Erschienen am: 30.Oktober 2016
  • ISBN Taschenbuch:  978-1539830740
  • ISBN Ebook:/
  • Preis: 9,99€
  • Preis EBook: 2,99 €
  • Über den Autor:

Wer Cynthia Green ist und Informationen zur Person gibt es im Netz nicht so viele, jedoch hat „das Lesesofa“ ein Interview mit ihr geführt. Wer das Lesen möchte klickt auf den Link und schon kann er sich von dem Interview verzaubern lassen.


Hinweis
Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar auf der Buchmesse in Leipzig zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mich für das Vertrauen.