[Rezension Jule] Heike Hofmann – Im holprigen Galopp mitten ins Herz

Im hoprgigen Galopp mitten ins Herz- Pegasus-Armageddon, der weiße Lipizzanerhengst von Heike Hofmann wurde in diesem Beitrag rezensiert

Pegasus-Armageddon, der weiße Lipizzanerhengst

Klappentext

Martin, der erfolgreiche Architekt, rettet ein Pferd auf dem Tiermarkt, vorm Schlachter. unüberlegt schwingt er sich auf das Pferd, er reitet Ziel und Planlos durch den Wald. Ein turbulenter Ausritt beginnt, Martin ist nicht imstande das Pferd zu zügeln. Lydia, die Pferdeflüsterin geht gerade Spazieren als ihr der tollpatschige Reiter begegnet. Verärgert über die Gefahr die Martin sich und andere aussetzte, schritt sie selbstsicher ein und rettet das Pferd erneut, diesmal vor dem Reiter.Martin verheimlicht Lydia, seinen Wohlstand, er musste diese unwiderstehlich gut aussehende Frau unbedingt wieder sehen, da kam ihm das Pferd gerade recht. Er nutzt ihre liebe zu Pferden aus und öffnet sich somit die Tür zu ihrem Herzen.Martin und Lydia kommen sich näher, doch Martin muss auf einen Geschäftstermin zu den Niagarafällen und stürzt mit seinem Flugzeug ab….

Erster Satz:

Lydia spazierte traurig mit ihrem Hund Bella, durch den Wald.

Cover & Titel

Das Buch hat 2 Cover, einmal das als Buch mit dem Roten Oberteil und dem steigenden Schimmel und einmal als Ebook mit dem dunklen Cover und dem Pferd im Wald. Das E-book Cover gefällt mir persönlich besser, wobei ich beide jetzt nicht so obertoll sind. Sie wirken etwas altmodisch, was ich schade finde.

Meine Erwartungen

Ich hoffte auf einen tollen Liebesroman bei dem Pferde eine Rolle spielten. Ich bewarb mich bei Lovelybooks um das Buch, wurde nicht ausgewählt und im Nachgang von der Autorin angeschrieben, ob ich es nicht trotzdem rezensieren würde. Ich freute mich auf das Buch und begann sogleich zu lesen

Meine Meinung zum Buch

Die Ernüchterung. Es tut mir für die Autorin wirklich leid, weil ich weiß wie viel Herzblut und Arbeit in einem Buch steckt. Es ist für mich eine persönliche Enttäuschung und mit eines der realitätsfernsten Bücher die ich je gelesen habe. Aus Rücksicht auf die Arbeit der Autorin habe ich es fertig gelesen, aber es wurde nicht besser. Man oh man. Es sind wahnsinnig viele Rechtschreibfehler enthalten, vor allem was die Groß- und Kleinschreibung angeht. Ich schau wirklich viel über so etwas hinweg, aber hier zog es sich über das ganze Buch. Ich habe es als PDF erhalten, ich weiß nicht, ob ich eines bekommen habe, was noch nicht überarbeitet war. Im allgemeinen war die Geschichte runter geschrieben, fast lustlos und emotionslos. Wie eine Aufzählung. Es erinnerte mich so ein wenig an einen Schüleraufsatz bei dem der Schüler etwas geschrieben hat, damit er was abgeben kann. Das klingt verdammt hart, aber so kam es bei mir an. Mir ist auch die Zielgruppe nicht ganz klar. Für Kinder zu viel „Erotik“, Jugendliche Ok, Erwachsene, Naja, Der Inhalt ist sehr realitätsfern und dabei handelt es sich um keinen Phantasieroman. Die Darstellung mit der Arbeit auf dem Gestüt und den Pferden hat so nichts mit der Wirklichkeit zu tun, Auf ein durchgehendes Pferd inclusive Reiter würde keine fremde Person aus dem Wald einfach im vollen Galopp drauf springen, eine Stute und ein Hengst ohne Zuchtziel würde keiner auf ein Paddock stellen auf dem dann noch longiert wird und am besten gleich beide Pferde ausgebildet werden. Es würde ohne spezielle Ausbildung keiner an einem Pferd rumtherapieren und Tierärzte in ein schlechtes Licht rücken. Es waren Szenen die schneller vorbei waren, wie sie entstanden sind. Klar plötzliche Liebe, kurze Eifersucht, Antrag nach 5 Tagen, natürlich stinkreicher, toller Typ und Flugzeugabsturz mit obertoller Traumhochzeit. Bei dem Absturz natürlich nicht verletzt und aus dem Nichts geheilt. Mit kitschiger Liebesgeschichte hat das schon nichts mehr zu tun. Auf keine Szene ist die Autorin wirklich näher eingegangen, es war eher eine Abfolge von Geschehnissen, die auch nicht wieder aufgegriffen wurden. Sprachlich war es jetzt auch keine Höchstleistung. Ich weiß gar nicht so richtig wie ich es beschreiben soll und was ich dazu sagen soll. Das Buch hat doch sicher jemand Korrektur gelesen und mal eine Meinung abgegeben. Ich bin wirklich enttäuscht. Leider, hatte ich mich auf eine tolle Liebesgeschichte gefreut.

Zitat: 

Am liebsten hätte Martin, Pegasus, Lydia geschenkt, ihm war bewusst, wenn er es täte, gäbe es keinen Vorwand mehr um sie zu Besuchen, einzig aus diesem Grund heraus, behielt er ihn. Das Geld war ihm egal, seine Firma arbeitete mit Gewinn, er ist wohlhabend, dennoch bescheiden.“„

S 37

Fazit: 

Ein gut gemeinter Roman der mich so gar nicht überzeugen konnte.

Bewertung:

Zwinkerlings_Bibliothek_1_Buch_Bewertung

Leseprobe

Details zum Buch:

  • AutorHeike Hofmann
  • Verlag; Independently published
  • Genre: Liebesroman
  • Seiten: 196
  • Erschienen am: 5,02,2020
  • ASIN eBook: B084DGQ6RT
  • ISBN: 979-8609651648
  • Preis: 9,90€
  • E-Book: 5,99€

Und zum Schluss

Dieses Buch ist ein Rezensionsexemplar, was ich über Lovelybooks bekommen habe. Ein Dank gilt an die Autorin und Lovelybooks für das Vertrauen.

[Bloggeroplympiade Tag 7] Szenenbild

Tag 7 der Bloggerolympiade steht unter dem Motto Szenenbild. Gar nicht so einfach, aber auch dies meistern wir. Wenn auch die Pferde wieder herhalten müssen

Hallöchen,

Tag 7 ist angebrochen und mit diesem Tag endet auch die Bloggerolympiade. Schade irgendwie das es schon wieder vorbei ist. Wir finden. dass es mega Spaß gemacht hat. Aber bevor es soweit ist, gibt es ja noch den Heutigen. Und dieser steht unter der Aufgabe Szenenbild:

Will Smith, Jennifer Lawrence, Bud Spencer und Angelina Jolie haben zumindest eine Sache gemeinsam: die Schauspielerei. Nun kannst du beweisen, wie viel Talent in dir steckt – oder auch nicht. Stelle eine Szene aus einem Buch deiner Wahl nach. Nenne bitte den Buchtitel und beschreibe kurz die entsprechende Szene.

Recensio- online

Die Umsetzung

Lieber Leser, aber nehmt es uns nicht übel, wir sind keine guten Schauspieler wenn es um etwas kurzfristiges geht. Was wir für Ideen hatten war grandios, aber die Umsetzung war dann doch nicht so einfach.

  1. Die Romane die wir in letzter Zeit gelesen oder gehört hatten, spielten meist am Meer, auf einer Insel oder einem anderen Kontinent
  2. Wenn es Romane und keine Fachbücher waren, sind es Kulissen, die wir innerhalb einer Woche nicht nachspielen könnten. Meist fehlen Details und wenn wir so etwas machen, soll es perfekt sein
  3. Kinder dürfen nicht ins Internet, also auch keine Kinderbücher, dessen Inhalt man wieder gibt.

Dann kam die Erleuchtung.

Pferde

Ja, wir lieben sie und wir leben mit Ihnen. Romane passt aber die Kulisse nicht und es wäre unwirklich zumal ich einen Schimmel zur Verfügung habe und irgendein Wiesenbild zu posten und dazu einen passenden Roman finden- sinnlos zumal wie keine 20 mehr sind und die Protagonisten in solchen Romanen ja dies meist sind, oder jünger. ABER Fachbücher lassen sich umsetzen und die Schauspielerei muss nicht gekünstelt sein. Sind es ja „Arbeitsbücher“ für Jedermann. Also habe ich dann nützliche mit der Aufgabe verknüpft und siehe da. Es entstanden mehr als 2 Szenen aus einem Buch und wir hatten viel Spaß

Das Buch

Es handelt sich um das Buch aus dem Müller Rüschlikon Verlag Feines Reiten Leicht & Locker. Geschrieben von Carola von Kessel. Dieses Buch hat die Aufmerksamkeit auch mehr als verdient und bereits eine 5 Bücher Rezension von uns erhalten.

Wir haben aus den Übungsaufgaben für den Reiter, die darin enthalten sind 3 raus gesucht und auf dem Pferd versucht umzusetzen. Perfektion ist es jetzt nicht aber die Übung wurde veranschaulicht. Hier gibt es Bilder und auch einen Link für Youtube. Auf unserem Kanal findet ihr dann auch das passende Video dazu.

In dem Buch geht es darum, das der Reiter praktische Tipps erhält wie er feiner und elastischer Reiten kann, besser sitzen und mehr Harmonie zu seinem Pferd aufbauen kann. Es sind Übungen enthalten die den Sitz, sowie die Einwirkung des Reiters auf das Pferd verbessern können.

Szene 1: Geschmeidige Schultern

Ist die Übung 8 aus dem Buch. Diese Übung soll die Schulter- Nacken- Muskulatur lockern. Ich habe die Übung noch etwas abgewandelt und 2 daraus gemacht, damit die Komplexität besser erkennt. Die Hände an die Schultern und dabei die Schultern kreisen sowie nach hinten unten absinken lassen, danach Arme seitlich ausstrecken und wieder von vorne beginnen. Da das Kreisen der Schulter auf dem Bild schlecht sichtbar wurde, habe ich dies durch Armkreisen dargestellt, was den maximalen Bewegungsausmaß des Schultergelenkes darstellt. Diese Übung habe ich im Schritt, Trab und Galopp durchgeführt.

Szene 2: Volten mit Schulterherein

Diese Übung ist als Übung 37 ausgeschrieben in dem Buch. Dabei sollen 2 Volten mit Schulterherein kombiniert werden. Für alle NICHT-REITER: Äh Nein, ihr müsst jetzt nicht wissen was darunter zu verstehen ist. Bei der Übung geht es darum, dass der Weg zwischen den Volten im Schulterherein geritten werden soll, bei gleichbleibender Stellung und Biegung des Pferdes. Die Hinterbeine bewegen sich geradeaus, während die Vorderbeine leicht nach innen versetzt verlaufen im bestenfalls auch gerade als Parallelverschiebung. Der Reiter soll damit seine Hilfen verfeinern.

Szene 3: Elastischer Drehsitz

Diese Übung ist die letzte in dem Buch, die 50. Da geht es am Boden weiter, quasi als Gymnastik. Bei dieser Übung geht es darum, den Drehsitz, den man beim Reiten oft braucht vor allem bei Seitengängen am Boden und im Alltag zu üben. Die Übung besteht darin das Knie in Richtung Bauch zu heben und dabei mit dem gegenüberliegenden Ellbogen dieses zu berühren. Dies erfordert Beweglichkeit, Koordination und Standfestigkeit. Hat man diese im Stand geübt soll man diese in der Vorwärtsbewegung üben. In der Halle waren noch einige Mädels die mich inspirierten und so testeten wir das ganze noch mit Rückwärts gehen und mit Klatschen. Es war mega lustig.

So ich denke jetzt war es genug gefachsimpelt und ihr konntet einen Eindruck von dem Buch gewinnen, wenn nicht geht es hier zur Rezension mit Leseprobe.

Das Video von dem Tag:

Dieses Video ansehen auf YouTube.

LG die Zwillinge.

[Hörbuchrezension Jule] Nele Nauhaus – Elena -In letzter Sekunde

Nele Neuhaus hat hier einen Jugendroman veröffentlicht, welches von Vanida Karun sehr angenehm gelesen ist. Elena In letzter Sekunde

Klappentext:

Durch Zufall entdecken Elena und Melike bei einem Ausritt zwei völlig verwahrloste Pferde. In einer waghalsigen Aktion retten sie die beiden Tiere in letzter Sekunde vor dem Schlachter. Während Elena den Fuchswallach Priamos in ihr Herz schließt, erfährt sie den Grund für seinen schlechten Zustand: Sein Besitzer ist unter mysteriösen Umständen gestorben. Als Melike und Elena Hinweise auf ein Verbrechen entdecken, beginnen sie auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen und geraten dabei in größte Gefahr. Doch das ist nicht das einzige Problem, das Elena beschäftigt: Farid bekommt von einem großen Fußballverein ein Angebot, das er nicht ausschlagen kann – dafür muss er allerdings in eine andere Stadt ziehen. Kann ihre Beziehung über diese Distanz hinweg überhaupt bestehen?

Erster Satz:

Ist bei einem Hörbuch nicht…. „Der Regen prasselte auf das Dach der großen Reithalle und vor den Fenstern war es so düster, als ob die Welt untergehen würde. – Entnommen aus der Leseprobe von Amazon

Cover & Titel:

Das Cover ist durchaus Jugendgerecht und asst zum Stil von Nele Neuhaus, hat aber mit dem Inhalt des Buches wenig zu tun. Ganz im Gegenteil vom Titel, der wirklich mehrfach zu Handlungen des Buches passt.

Meine Erwartungen:

Ich freute mich auf ein typisches Jugendbuch. Ich war gespannt, weil ich noch 3 Bücher im Schrank ungelesen habe von der Autorin und war froh das ich dieses als Hörbuch für mein Auto hatte.

Meine Meinung zum Buch:

Die Story an sich ist spannend und es passiert wirklich viel. Eine Lovestory vereint mit den kriminellen Fällen und dem Alltag eines Pferdegestütes. Redewendungen, Theorie. Im Prinzip fand ich es auch wirklich spannend und das ein oder andere mal blieb ich auch länger im Auto sitzen um zu erfahren, wie die Geschichte weiter geht. Was den Hörfluss für mich aber extrem störte waren die immer wieder „künstlich“ eingebauten Redewendungen rund um die Reiterei. Zum Teil waren die schon sehr veraltet oder hatten einen negativen Touch, zum Teil Begrifflichkeiten die man heutzutage wirklich nicht mehr verwendet. Es wurden auch immer mal wieder auf Jugendniveau theoretische Hintergründe mit eingebaut. Dies ist gut gemeint, hätte es aber nicht gebraucht. Was mich allerdings immens störte und deshalb auch „nur“ 3 Bücherpunkte ist die Ausdrucksweise „Aknefrosch“ und „kleines dummes Kind“. Teilweise wirkt es von oben Herab und wie in jedem Teenie- Idol-Buch müssen die Protagonisten Töchter einer Familie mit Gestüt sein und auch S*** reiten, mit 16. Ja mag sein, das das ein kleiner Teil in Deutschland schafft, vermittelt aber den Kindern auch ein falsches Bild. Der ganze Roman ist mit sehr viel „Geldwerten“ hinterlegt. Es wirkt sehr materiell., auch wenn über die beiden Protagonisten versucht wurde, die Charaktere so auszuarbeiten, dass dies nicht untermauert wird. Sie sind sympatisch dargestellt und vermitteln dem Hörer diesen Wunsch mit denen auch befreundet sein zu wollen. Für jüngere Jugendliche sind Melike und Elena wahrscheinlich Vorbilder.

Sprecherin

Vanida Karun liest mit angenehmer Stimme und guter Betonung. Es macht wirklich Spaß ihr zuzuhören. Sie bringt die Charaktere geschickt an den Hörer.

 Zitat:

„Melike hielt ihm den Eimer hin und tatsächlich begann der Fuchs zu trinken. Aber nach ein paar Schlucken hörte er wieder auf. „Wir müssen ihn aus der Seitenlage kriegen“, sagte ich. „Zieh du am Halfter! Ich versuche ihn hoch zu drücken.“ Ich quetschte mich zwischen dem Pferd und die Wand und presste meine Knie gegen die Schulter des Wallachs, während Malike seinen Kopf nach vorne zog.

Fazit:

Ein eigentlich sehr schönes Höhrbuch wenn dieses Materielle und übertrieben Erfolgsorientierte nicht wäre.

Bewertung:

Zwinkerlings_Bibliothek_3_Buch_Bewertung

Leseprobe: hier klicken
Hörprobe: hier klicken

Details zum Buch:

  • Autor: Nele Neuhaus
  • Sprecher: Vanida Karun
  • Buchverlag:  Thienemann-Esslinger Verlag GmbH – Planet
  • Hörbuchverlag: Silberfisch
  • Genre: Jugendbuch / Krimi
  • Seiten: 352
  • Länge: 534 min
  • Erschienen am: 11.04.19
  • ISBN: 978-3-522-50616-8
  • eBook: B07C83Q5Q1
  • ASIN Hörbuch: 978-3-7456-0030-8
  • Preis Buch: 13,00 €
  • Preis eBook: 9,99 €
  • Preis Hörbuch: 12,45€

Und zum Schluss

Dieses Hörbuch war ein eigener Kauf und kein Rezensionsexemplar

[Rezension Jule] Carola von Kessel – Feines Reiten Leicht & Locker

Feines Reiten leicht & Locker ist ein tolles Werk von Carola von Kessel, was ich jedem Reiter nur ans Herz legen kann. Praktisch, Hilfreich

Die besten Übungen für Sitz und Hilfen

Klappentext

Jeder Reiter wünscht sich einen geschmeidigen, ausbalancierten Sitz im Sattel, doch die praktische Umsetzung ist nicht so einfach. Wie viel Kontrolle muss man ausüben und wo kann man dem Pferd folgen? Wo sollte man stärker einwirken und wo weniger aktiv sein? Körperliche Eigenheiten und persönliche Spannungsmuster machen vielen Reitern ebenso zu schaffen wie hartnäckige Angewohnheiten. Dieses Buch soll Reitern auf unterschiedlichem Niveau helfen, fein und pferdefreundlich einzuwirken. Eine Reiter-Typologie führt jeden Leser zu maßgeschneiderten Übungen.

Erster Satz:

Feinfühlige Pferde- Reiten ist Fühlen, und genau das macht den Reitsport und das Hobby Pferde so faszinierend.

Cover & Titel

Das Das Cover wiederspiegelt das Thema. Helle Farben, freundlich schauende Reiterin und ein freundlich blickendes Pferd. Der Titel klingt vielversprechend, ist eindeutig und lädt zum Lesen ein.

Meine Erwartungen

Ich erhoffte mir ein Buch was mir neue Impulse gibt meinen Sitz geschmeidiger werden zu lassen und ein wenig Lockerung, Entspannung ins alltägliche Reiten gibt. Ich hoffte auf Übungen außerhalb dessen was ich schon kenne und seit Jahren angewandt wird.

Meine Meinung zum Buch

Ich war positiv überrascht, als ich das Buch gelesen habe, weil wirklich für jeden Reiter auf unterschiedlichsten Niveaus Übungen enthalten sind. Allgemein wird in dem Buch in 4 Reitertypen eingeteilt, Ich bin so eine Mischung aus Zweien. Zu den jeweiligen Reitertypen gibt es spezielle Übungen, die teilweise auch schon ganz schon fortgeschritten sind. Jeder Reitertyp kann aber von allen 50 Übungen profitieren, da bin ich mir ziemlich sicher. Quasi so wie jeder kann. Das richtig tolle ist aber, dass ich das Buch nicht mit in den Stall nehmen muss, oder gar Übungen auswendig lernen, denn es gibt Audiodatein zu den jeweiligen Übungen, die über Kopfhörer abgespielt werden können. Die Übungen gehen über alt Bekannte hinaus. Aufgeführt sind auch wirklich tolle Übungen ohne Pferd zum Teil im Stehen, zum Teil am Boden. Am Ende gibt es noch eine Liste, wie eine Art Übungstagebuch zum reflektieren der einzelnen Übungen. In Dieser werden Fortschritte sichtbar. Die Übungen eignen sich gut um die Balance zu finden und sein eigenes Körpergefühl zu schulen. Mit einfachen Tricks und gut umzusetzen. Bei manchen Übungen bedarf es einem Helfer, aber da findet man nach Absprache im Stall sicher mal jemanden. Ich habe sie alle ausprobiert und zum Teil richtig Spaß gehabt. Ich werde sie auch weiterhin mit einbauen und auch einige meinen Reitbeteiligungen ans Herz legen.

Zitat:

Fazit: 

Ein sehr praktisches und hilfreiches Handreichungswerk, was uns Carola von Kessel und der Müller Rüschlikon Verlag uns hier präsentiert hat. Ich kann es nur weiterempfehlen und auch für Reitlehrer sind super Übungen dabei, die im Unterricht gut probiert werden können oder bei Lehrgängen.

Bewertung:

Zwinkerlings_Bibliothek_5_Buch_Bewertung

Leseprobe

Details zum Buch:

  • Autor: Carola von Kessel
  • VerlagMüller Rüschlikon
  • Genre: Fach/ Sachbuch
  • Seiten: 155
  • Erschienen am: 22.08.19
  • ASIN eBook: /
  • ISBN: 978-3-275-02165-9
  • Preis: 19,95 €
  • E-Book: / €

Und zum Schluss

Ich bedanke mich bei dem Verlag und der Autorin für das entgegengebrachte Vertrauen, dieses Buch rezensieren zu dürfen. Es ist eine wirklich tolle Zusammenarbeit mit dem Verlag.

[Rezension Jule] Nina Steigerwald – True Horse Agility

In diesem Buch hat Nina Steigerwald das Horse Agility verständlich zu Papier gebracht und eine Variante aufgezeigt, wie es mit dem Pferd funktioniert.

Gymnastizierung mit Spaß und Schwung

Klappentext

Agility mit Pferden ist eine besondere Art der Bodenarbeit: Mensch und Pferd bewältigen als Team einen Parcours aus unterschiedlichsten Hindernissen. Neben den klassischen Sprüngen können hier auch Aufgaben und Geräte kreativ eingebaut werden, die Fertigung der Geräte und das Training im Parcours werden im Buch verständlich erklärt. Der Wechsel zwischen flotter Bewegung und höchster Konzentration schult das Körpergefühl und die gesamte Motorik. Durch die freie Arbeit entsteht eine intensivere Beziehung zum Pferd, die Pferde werden aber auch geschickter, beweglicher, aufmerksamer und haben viel Spaß. [Quelle Amazon]

Erster Satz:

Das Schöne am True Horse Agility ist seine Vielseitigkeit.

Cover & Titel

Das Cover zeigt auf den ersten Blick den Inhalt des Buches, macht neugierig. Es macht Lust auf lesen und ausprobieren. Der Titel ist auf Englisch, aber klar verständlich und trifft eine klare Aussage, fast schon Ansage. Auch die Farbkombinationen sind gezielt eingesetzt. Gelungen sage ich.

Meine Erwartungen

Die Erwartungen sind schon etwas höher, wenn ich ein Exemplar des Verlages auf dem Tisch habe. Zu meiner Kinderzeit, war der Verlag für einfach Inhalte bekannt.. Mittlerweile sind die Inhalte professioneller, gezielter und Tiefer. Und diese Qualität erwarte ich derzeit.

Meine Meinung zum Buch

Manchmal bedarf es nicht vieler Worte. Die Erwartungen sind eingetroffen. Ich habe hier ein Buch in guter inhaltlicher Qualität. Im Prinzip ist es auch sehr verständlich und nachvollziehbar geschrieben. Man muss sich jedoch konzentrieren um den Inhalten folgen zu können. Es ist hilfreich, wenn man es mit seinem Pferd umsetzen möchte, Zettel und Stift daneben liegen zu haben, um die wichtigsten Inhalte und Abläufe gleich als Gedankenstütze aufschreiben zu können. Die Illustrationen/ Bilder im Buch veranschaulichen die Inhalte. Ich habe es mit meinem Fresssack probiert.. Mein Pferd hat sich über Futter gefreut, jedoch konzentriert an der Form von Bodenarbeit zu bleiben, und meiner doch nicht so verständlichen Kommunikation zu folgen, war dann doch nicht so. Ganz nach dem Motto: Was willst du denn jetzt von mir erst Dressur, Gelände und Springen und jetzt das, —nimm dich erst einmal selbst ernst–Mama. :-).

Zitat:

Inhalt / Zitat

Fazit: 

Sehr interessantes, lehrreiches, gut verständliches Buch, was für Abwechslung im Pferdealltag sorgt, Jedoch konzentrierte, aufbauende Arbeit voraussetzt.

Bewertung:

Zwinkerlings_Bibliothek_5_Buch_Bewertung

Leseprobe

Details zum Buch:

Und zum Schluss

Ich bedanke mich bei dem Verlag und der Autorin für das entgegengebrachte Vertrauen, dieses Buch rezensieren zu dürfen. Es ist eine wirklich tolle Zusammenarbeit mit dem Verlag.

[Rezension Jule] Barbara Welter-Böller, Claudia Weingand – EINMAL ÜBERBAUT- IMMER ÜBERBAUT? Exterieuranalyse und Tipps zum Pferdetraining

Einmal überbaut immer Überbaut ein Pferdefachbuch mit Lateinischen Fachbegriffen, guten Abbildungen und viel Fachbeitrag.

Klappentext:

»Gebäudemängel« wie ein tiefer Halsansatz, Rückständigkeit oder ein Senkrücken können vererbt werden, aber auch durch ungünstiges Training entstehen oder sich verstärken. Das Exterieur kann also positiv oder negativ verändert werden. In diesem Buch lernen Reiter, das Exterieur ihres Pferdes zu beurteilen und sowohl eine gute Entwicklung als auch Warnsignale wahrzunehmen. Dazu erklären die Autorinnen anatomische Grundlagen hinter Begriffen wie »steile Schulter« oder »hoch angesetzter Hals« und liefern Tipps, wie Pferde mit bestimmtem Exterieur trainiert werden können, um sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten optimal zu entwickeln.

Inhalt:

  • Ein Kaltblut ist kein Araber- Exterieur verschiedener Typen
  • Der Kopf
  • Problemstelle CTÜ
  • Der Hals
  • Das Vorderbein
  • Der Rücken
  • Die Hinterhand
  • Trainingstipps bei Exterieurproblemen
  • Exterieurbeurteilung in der Praxis

Cover & Titel:

Das Cover und den Titel finde ich sehr ansprechend. kombiniert mit dem doch langen Titel lässt es einiges erwarten. Wirkt auf den ersten Blick sehr professionell.

Meine Erwartungen

Ich habe auf ein Buch gehofft, was für den durchschnittlichen ambitionierten Freizeit- oder Turnierreiter geschrieben ist und Informationen zu Trainingseinheiten gibt. Speziell auf die Kompensation von Exterieurmängeln.

Meine Meinung zum Buch

Mhhh, leider leider muss ich Kritik äußern an dem Buch. Ich bin Ergotherapeutin und habe ein wenig Vorkenntnis was die Arbeit von Muskeln, Sehnen, Bänder und Nerven angeht. Aber selbst mir war das Buch etwas to much. Wenn ich ein Pferdefachbuch lese und es um Trainingstipps geht, erwarte ich deutsche Sprache und kein Fachchinesisch. Für mich ist es OK wenn die Muskeln, auch lateinisch auf einem Bild abgebildet sind, aber bitte nicht im Text nur mit Fachbegriffen um sich schmeißen. Ich finde es wenig förderlich, wenn ich bei den wenigen Tipps angekommen bin und 30 Seiten zurückblättern muss um nachzuvollziehen, von was für ein Muskel nun schon wieder die Rede ist. Auch weiß ein Reiter, der keinerlei medizinische Vorkenntnisse hat nicht welcher Muskel bei seinem Pferd atrophiert (zurückgebildet) ist, auch wenn er vorher das Bild gesehen hat nicht. Zumal es ja obere Muskelgruppen gibt und untere. Ich bin ja der Meinung es gibt schon genug Reiter die allein zu viel rumdocktern, da muss man jetzt nicht noch anfangen irgendwelche Erkrankungen zu erfinden oder ein Pferd als Nicht-Reitbar zu diagnostizieren…. weil er eine Hirnhautentzündung durch Verspannung hat…. So kann man manche Stellen bei Halbwissen verstehen. Ich hoffte auf Tipps zum Reiten, aber auch die kommen sehr kurz. Bis Seite 125, das sind etwa 2/3 des Buches, ist lateinische Theorie zu finden, wenn man Glück hat schon ganz wenig Trainingstipps, für Pferde mit kurzen oder langem Rücken fast gar keine. Dann folgen doch wirklich mal ganze 20 Seiten Trainingstipps in Zusammenfassung auf Fachchinesisch. Und auf den letzten 20 Seiten folgen Bilder zur Exterieurbeurteilung eines Pferdes. Ganz ehrlich. Ich habe nicht alles im Buch gelesen. Denn ich wüsste immer noch nicht und weiß es auch so nicht wie ich mein Pferd zu mehr Elastizität und schwingendem Rücken bringe.

Nur meckern will ich auch nicht, für medizinisches Fachpersonal, und akribische Reiter mit viel Durchhaltevermögen und wenn man sich was mit schreibt, kann es doch aufschlussreich sein. Es sind auch wirklich gute Erklärungen und Zusammenhänge enthalten, auch in Bezug auf Muskelketten usw. Die Bilder sind anschaulich und lateinische Begriffe zu den Muskeln lernt man auch gleich. Für Humanmediziner und Therapeuten ist es auch mal interessant zu sehen, wo die Muskeln beim Pferd liegen und wie die innerviert werden. Aber wollen das normale Reiter??? Ich weiß es nicht.

Zitat:

Information zum Rücken: 

„Wie ausgeprägt der Widerrist eines Pferdes ist, hängt neben der Anatomie des Halses und der Dornfortsätze von der Spannung der Widerristbinde (Fascia spinocostotransversalis), vom Training des Rumpftrageapperates und vom Equipment ab. ….“

Buch S 86

„Verspannter M. iliopsoas: Eine besondere Form des LSÜ ergibt sich durch einen verspannten Hüftbeuger, dem M.iliopsoas. Auslöser können etwa heftiges Ausschlagen mit den Hinterbeinen sein oder auch ein Überstrecken der Hinterhand bei einem Hochweitsprung. …. „

Buch S 108
Trainingstipps bei gerader Gruppe:
„Hier ist ein gemeinsames Training der zu schwachen Muskelgruppen möglich. Durch vermehrte Anspannung des M. rectus abdominis im passenden, ruhigen Tempo mit möglicher Längsbiegung wird das Untertreten der Hinterbeine möglich. …“

Ob ihr damit was anfangen wollt, könnt und daraus schlauer werdet überlasse ich euch, wenn Ja solltet ihr das Buch sofort kaufen.

Fazit:

Ja, was soll ich sagen? Gut gemeintes Fachbuch mit viel Fachbegriffen und Input. Ob man dadurch sein Pferd mit Exterieurmängeln besser zu reiten weiß, wage ich in Frage zu stellen. Zu viel Fachchinesisch, zu wenig Reiten und Praxis würde ich sagen.

Bewertung:

Zwinkerlings_Bibliothek_3_Buch_Bewertung

Details zum Buch:

  • Autor: Barbara Welter- Böller & Claudia Weingand
  • Verlag: Müller Rüschlikon
  • Genre: Fachbuch Pferd
  • Seiten: 173
  • Erschienen am: 24.01.19
  • ISBN: 978-3275021512
  • Preis: 24,90 €

Und zum Schluss:

Vielen Dank an den Verlag für das uns entgegengebrachte Vertrauen dieses Schmuckstück auf unserem Blog vorstellen zu dürfen.
.Nehmt es mir nicht übel, wenn ich kritisch bin, aber manchmal muss es eben einfach sein, Ihr wollte ja Bücher nicht kaufen, wenn die nichts für euch sind oder wenn ihr auf der Suche nach etwas Bestimmten seit, ist vielleicht Das Buch hier, genau das Richtige,

[Buchrezension Jule] Nanda van Gestel- van der Schel – Die Seelenkraft der Pferde – Intuitiv mit Pferden kommunizieren

Die Seelenkraft der Pferde – Inuitiv mit Pferden kommunizieren, Nanda van Gstel- van der Schel, beschreibt einen sehr spirituellen Inhalt

Klappentext:

Die Sehnsucht nach Freiheit bringt Nanda nach Amerika. Dort begegnet
sie der Araberstute Eden. Der Freiheitsdrang des Pferdes hat dazu geführt, dass sie als unreitbar und lebensgefährlich eingestuft wurde. Nanda nimmt die Herausforderung an und entdeckt dabei, dass Eden sich nicht zwingen lässt, aber aus freiem Willen bereit ist, alles zu geben. In ihrem gemeinsamen Wunsch nach Verbundenheit erfahren beide, dass wahre Freiheit untrennbar tief in Menschen und Pferden verwurzelt ist. Nanda lernt von Eden, wie eine Leitstute zu leben. Eden lernt, ohne Zaumzeug geritten zu werden, ohne dabei ihre Freiheit, ihre Eigenheit und ihre Seele zu verlieren. Ohne Zaumzeug zu reiten war für Nanda immer das Symbol ultimativer Freiheit, aber letztendlich zeigt sich, dass Freiheit eine Nebenerscheinung eines viel höheren Zieles ist: Der Seelenverbundenheit mit dem Pferd.

Erster Satz:

Meine Sehnsucht nach Freiheit war stetig gewachsen.

Cover & Titel:

Das Cover und der Titel sind der Hammer. Das war der Grund, warum ich das Buch unbedingt haben wollte.

Meine Erwartungen

Ich erwartete ein spannendes „Lehr“buch doch auch schon in die Richtung natural Horsemanship. Ich erwartete schon eine Geschichte die mit Seelenverbindung einhergeht. Aber ich erwarte etwas realistischeres und irgendwas, das ich für mein Pferd und meine Reiterei mitnehmen könnte.

Meine Meinung zum Buch

Bis zur Mitte ging es noch und war noch auszuhalten. Danach im letzten Viertel wurde es sehr spirituell und an der Stelle habe ich es dann auch abgebrochen. Ich bin schon enttäuscht. Ich hatte mehr erwartet. Die Geschichte bis zur Mitte ist ja echt noch schön wenn man es als halben Phantasieroman betrachtet, aber danach ist es sehr weit hergeholt. Wiedergeburt bei Pferden, und vorhersehbare Träume, in denen die ehemaligen Pferde dir sagen, wie die nächste Zeit mit einem anderen Pferd wird ist mir zu surreal. Ich kann leider nicht viel mit übertragen zu meinem Pferd. Es hat auch nicht viel mit Freiarbeit oder Natural Horsemanship zu tun. Da muss man schon sehr weit interpretieren. Schade. Es hat mich nicht überzeugt. Vielleicht bin ich da aber auch zu unkreativ und zu wenig spirituell. Jeder sollte sich von dem Buch eine eigene Meinung bilden. Es ist wohl sehr subjektiv beurteilt.

 

Zitat:

„Ich war schon häufiger einem Reh begegnet, wenn ich Angst hatte, auf meinem Lebensweg weiterzugehen. Es half mir immer wieder, mein Herz zu öffnen und meine Angst zu überwinden. Dieses junge Reh schaute mich mit seinen großen dunklen Augen an und kam zu meinem Erstaunen geradewegs auf mich zugelaufen. Es blieb in weniger als einem Meter Abstand stehen…“

 

Fazit:

Der Inhalt des Buches war mir einfach zu spirituell und zu weit her geholt. Seelenverbindung ja. Aber das im Traum der Weg der Zukunft über Generationen bestimmt ist – Nein. Jeder glaubt an was er mag, mich hat es nicht überzeugt.

Bewertung:

Leseprobe: hier klicken

Details zum Buch:

Autor: Nanda van Gestel – van der Schel

Verlag: Cadmos

Genre: Pferdebuch

Seiten123

Erschienen am: 5.09.2013 / 3. Aufage 2014

ISBN eBook: B00M3XGLD2
ISBN: 978-3-8404-1039-0

Preis: 19,90 €

E-Book: 9,99 €


Und zum Schluss:

Das Buch wurde mir zum Geburtstag geschenkt und steht in keinem Zusammenhang mit einem Rezensionsexemplar. Ich wurde weder vom Autor noch vom Verlag beauftragt dieses Buch zu lesen.

[Rezension] Bent Branderup – Bodenarbeit Groundwork Volume 2

Brant Branderup Bodenarbeit Groundwork 2 stellt eine hochwertiges Fachbuch zum Thema eindrucksvoll und lehrreich dar. Super empfehlenswert.

„Zwei Geister müssen wollen, was zwei Körper können“

Klappentext:

Wie lernt ein Pferd, eine Zügelhilfe korrekt zu deuten? Wie lernt es, mit dem inneren Hinterbein unterzutreten? Dieser zweite von geplanten 17 Bänden der »Akademischen Reitkunst« befasst sich mit diesen und vielen weiteren Fragen, deren Antworten in der Bodenarbeit und der Erarbeitung einer gemeinsamen Sprache zwischen Mensch und Pferd zu finden sind. 13 Experten geben Aufschluss darüber, was die Bodenarbeit in der Akademischen Reitkunst so besonders macht. Es werden Themen besprochen wie: Biomechanik, Gymnastik-Training für Mensch und Pferd sowie Bent Branderups persönliche Reise zur Reitkunst.

Inhalt:

Grundsätzlich in Deutsch und Englisch verfasst.

Inhalt

Cover & Titel:

Das Cover und der Titel sind 100%. Es ist für den Autor typisch dargestellt, er bleibt seiner Linie treu. Ein Leser erkennt sofort das es sich um ein Fachbuch im Reitsport und um Bodenarbeit handelt. Interessant ist, dass der Autor schon auf dem Cover sichtbar macht, dass das Buch parallel in zwei Sprachen abgedruckt ist. Es zeigt sich sehr anspruchsvoll und hochwertig.

Meine Erwartungen

Ich kenne die ersten Teile von ihm nicht und erwartete ein hochwertiges Fachbuch zum Thema Bodenarbeit, deren Anwendungen, Übungen, Umsetzungen und Ratschläge. Ich erhoffte mir seine Art mit dem Pferd zu arbeiten kennen zu lernen.

Meine Meinung zum Buch

Ich habe bisher aus zeitlichen Gründen nur spezielle Themen raus genommen, den Rest erst einmal nur überflogen. Das was ich getestet habe bei Hiro funktionierte super. Ich konnte etwas lernen und anwenden. Ich fasziniere mich für die Gegenüberstellung der Deutschen und Englischen Sprache, eine solche Aufmachung kannte ich bisher nicht. Das Buch lässt eine FN Reiter  über den Tellerrand herausblicken und lernt eine andere arte sein Pferd sinnvoll zu trainieren kennen. Und gerade die Bodenarbeit im Barocken Stil kann nicht schaden im Gegenteil. Die Inhalte sind verständlich wiedergegeben und zeigen eine wertvolle Arbeit auf. Sie zeigen nicht nur die Arbeit mit dem Pferd sondern auch wie z.B. ein Mensch lernt, benennt Ziele, Sinn der Übung und Gefahren und verdeutlicht wie wichtig die Körpersprache des „Reiters“ ist.  Gut finde ich, dass dort auch Freizeitpferderassen mit auf den Bildern zu Übungen abgebildet sind, das zeigt deutlich, das man für die Umsetzung kein Barockpferd benötigt. Ein überaus hochkarätiges Fachbuch was ich gerne weiter empfehlen möchte.

Zitat:

„Rückwärts einen Fortschritt in der Ausbildung erzielen

Nun sind alle Vorraussetzungen für eine verständliche Führungsposition vor dem Pferd erreicht. Jetzt fängt die Ausbildung der Hilfen an! Besonders interessant wird in diesem Zusammenhang der Blickwinkel des Ausbilders, der durch die Rückwärtsdrehung erzielt wird. Dieser Blickwinkel ermöglicht dem Ausbilder einen Blick auf die gesamte Längsachse des Pferdes, wodurch die richtigen oder falschen Reaktionen auf eine Hilfe schneller gedeutet werden können….. „

Fazit:

Sehr hochwertiges, edel  aufgemachtes Fachbuch über Bodenarbeit, was die Qualität auch im Inhalt wiederspiegelt. Zweisprachig aufgemacht und super wertvoll, verständlich mit viel Input. Ich kann es nur weiterempfehlen. Es ist seinen Preis auf jeden Fall wert.

Bewertung:

Details zum Buch:

  • Autor: Bent Branderup
  • Verlag: Müller Rüschlikon
  • Genre: Fachbuch Pferd Bodenarbeit
  • Seiten: 224
  • Erschienen am: 28.06.18
  • ISBN: 978-3-275-02122-2

    Preis: 34,90 €


    Und zum Schluss:

Vielen Dank an den Verlag für das uns entgegengebrachte Vertrauen dieses Schmuckstück auf unserem Blog vorstellen zu dürfen.
.

[Rezension] Frank Pape – Gott, du kannst ein Arsch sein – Stefanies letzte 296 Tage

Stefanie erfährt wenige Wochen nach ihrem 16. Geburtstag, dass sie in 6-12 Monaten sterben wird. Von nun an rechnet sie ihre Zeit runter, ohne das genaue Enddatum zu kennen und merkt, wie bedeutend die Selbstverständlichkeit des Lebens ist. Das Buch ist eine hoch emotionale Reise durch 296 Tage voller Liebe, Enttäuschungen, Hass, Wut und Rebellion. Es weckt neuen Lebensgeist und gibt einen tiefen und realen Einblick in das Sterben.

Klappentext zu Gott, du kannst ein Arsch sein:

Stefanie erfährt wenige Wochen nach ihrem 16. Geburtstag, dass sie in 6-12 Monaten sterben wird. Von nun an rechnet sie ihre Zeit runter, ohne das genaue Enddatum zu kennen und merkt, wie bedeutend die Selbstverständlichkeit des Lebens ist. Das Buch ist eine hoch emotionale Reise durch 296 Tage voller Liebe, Enttäuschungen, Hass, Wut und Rebellion. Es weckt neuen Lebensgeist und gibt einen tiefen und realen Einblick in das Sterben.

 

Erster Satz:

Mein Name ist Stefanie. Ich bin 16 Jahre alt und lebe mit meinen Eltern, meiner kleinen Schwester Lola, zwei Hunden, vier Hühnern, zwei Katzen und drei Pferden in einer westfälischen Kleinstadt.

 

Cover und Titel:

Gott_du_musst_ein_Arsch_sein
Foto: Claudia Grajek

Das Cover und den Titel habe ich erst gesehen, nachdem ich auf die Geschichte aufmerksam wurde. Ich finde es sehr gelungen und Provokant, genau wie den Titel.Passend zu einem starken Teenager der leider zu früh gehen musste.

 

Meine Erwartungen:

Da ich schon einige Bücher in dieser Form mit diesem Schicksal gelesen habe, dachte ich zu wissen, was auf mich zu kommen würde. Meine Erwartungen waren schon hoch, da ich schon einige sehr gute Bücher in dieser oder ähnlicher Form gelesen hatte.

 

Meine Meinung zum Buch:

Ich bin über das Internet auf das Buch gekommen und hab es mir von meiner Schwester mitbringen lassen von der Frankfurter Buchmesse. Der Autor hat es mir bzw. meiner Schwester signiert und als Rezensionsbuch zur Verfügung gestellt. Ich war mega glücklich darüber.

Ich habe das Buch binnen drei Stunden gelesen. Es war so wahnsinnig fesselnd, bewegend und traurig zu gleich. Es ist grandios geschrieben erinnert inhaltlich an ein Tagebuch, liest sich aber wie eine Geschichte. In den letzten 60 Seiten habe ich mit vielen Tränen gekämpft und verloren. Ich bin jedesmal überrascht, wie Jugendliche bzw. Kinder mit dem Thema umgehen und wie stark sie sind. Vor Stefanie habe ich wirklich eine große Hochachtung. Im Anschluss an das Buch stellte ich fest, wie man sein Leben einfach nur durch Arbeit an einem vorbei ziehen lässt, statt Momente zu genießen oder einfach mal zu machen auf was man Lust hat. Ich wurde wach und dachte nach. Es verbindet mich aber auch irgendwie mit einem komischen Gefühl dieses Buch zu rezensieren und zu urteilen, weil es eine wahre Geschichte ist. Und ich finde es schwer sich unterhalten zu fühlen. Es ist eine tragische, wahre Lebenserfahrung, die Stefanie mit uns teilt.  Aber der Wunsch von Stefanie wird wahr. Sie wird nie vergessen und durfte in Frieden bei ihrem Pferd einschlafen, so wie sie es sich gewünscht hatte.

 

Zitat:

„….So habe ich mir vorgenommen meinen besten Freunden, Justus, meinen Eltern, Regine und meiner Schwester einen Brief zu schreiben, den sie erst nach meinem Tod lesen dürfen. Etwas, was sie eben als Erinnerung an mich behalten sollten. Aber wann sollten sie den bekommen und wer sollte sie ihnen geben. „….

 

Fazit:

Ein Buch was man gelesen haben sollte. Die wahre und leider traurige Realität echt und berührend.

 

Bewertung

Logo Zwinkerlings BibliothekLogo Zwinkerlings BibliothekLogo Zwinkerlings BibliothekLogo Zwinkerlings BibliothekLogo Zwinkerlings Bibliothek

 

Leseprobe:  findet ihr hier.

 

Details zum Buch:

  • Autor: Frank Pape
  • Verlag: Tour des Lebens GmbH
  • Anzahl der Seiten: 131
  • Auflage: 2. Überarbeitete und ergänzte Ausgabe 2015
  • Erscheinungsjahr: 2014 für die deutschsprachige Auflage
  • Preis Buch gebunden 16,90 €
  • ISBN: 9783981699807
  • Genre: Erfahrung

 

Danksagung:

Ein großer Dank geht an Frank Pape, nicht allein dafür, dass er mir das Buch signiert zur Verfügung stellte, sondern vor allem deshalb, weil er Stefanie den Wunsch erfüllte hat es fertig zu schreien und zu veröffentlichen.

 

Verein Ein Lächeln für Dich e.V.:

Ein_Laecheln_fuer_dich_eV
Bild von Ein Lächeln für dich e.V.

Frank Pape hat aufgrund dieser Erfahrung den Verein Ein Lächeln für Dich e.V. gegründet, wo er Menschen in der letzten Zeit Ihres Lebens mit dem Besuch bei den Pferden noch einmal eine schöne Zeit schenkt.

Mehr dazu könnt ihr auch auf unserem Blogbeitrag Ein Lächeln für Dich e.V. erfahren.

[Buchrezension Jule] Cecily von Ziegesar – Dark Horses

„Merritt konnte nicht über meine gesamte dunkle Vergangenheit Bescheid wissen, aber falls doch, war es ihr egal. Von diesem Moment an gehörte ich ihr. Ich war Merrits Pferd, mit Haut und Haar. Endlich.“
Merritt ist eine Außenseiterin, Red ein störrischer Hengst. Aus ihnen wird ein unschlagbares Team. Bis eines Tages Reds finsterer Instinkt die Überhand gewinnt…

Klappentext von Dark Horses:

„Merritt konnte nicht über meine gesamte dunkle Vergangenheit Bescheid wissen, aber falls doch, war es ihr egal. Von diesem Moment an gehörte ich ihr. Ich war Merrits Pferd, mit Haut und Haar. Endlich.“

Merritt ist eine Außenseiterin, Red ein störrischer Hengst. Aus ihnen wird ein unschlagbares Team. Bis eines Tages Reds finsterer Instinkt die Überhand gewinnt…

Erster Satz:

„Ich sterbe.“

 

Cover & Titel:

Cecily von Ziegesar - Dark Horses

Das Cover empfand ich als den Hammer, als ich es das erste Mal sah. Es verkörpert leider die Geschichte in keinster Weise. Leider. Nach der Geschichte müsste es rosarot und grauschwarz sein. Durch die Abbildung der Gesichter, Augen, in Kombination mit den Farben und dem Namen verkörpert es eine Tiefe, die kaum greifbar scheint. Ich erwartete etwas vollkommen Anderes. Unabhängig von der Geschichte sehr schön. Als ich es sah, dachte ich mir sofort. „ich muss es lesen, jetzt sofort“.

 

Meine Erwartungen:

Das Buch wurde hoch angepriesen und der Titel und das Cover, sowie der Klappentext versprachen ein wahnsinnig gutes Jugendbuch, Ich erwartete eine fesselnde, packende Geschichte von einem Mädchen und einem Pferd, welches eine tiefe verkörpert und die Gefühlswelt und das Wort Freundschaft neu definiert. Aus dem was ich kannte, hätte man etwas Wahnsinniges daraus machen können.

 

Meine Meinung zum Buch:

Ich habe ein Buch gelesen, was eher einem Kinderbuch fernab jeglicher Realität entspricht, als einem guten Jugendbuch. Zum Anfang bekommt man eine traurige Geschichte eines Rennpferdes erzählt, bei der leider wenig Emotionen in mir geweckt wurden. Ansonsten ist das erste Drittel des Buches relativ neutral und fast langweilig geschrieben. Da kommt dann auch die Geschichte von Merritt zum Vorschein. Ich hatte immer noch Hoffnung, dass es noch spannender, fesselnder wird und bei mir Emotionen geweckt und zu mir transportiert werden. Aber vergebens. Immer wenn ich das Gefühl hatte es wird besser, wurde die eh schon sehr unrealistische Geschichte noch mehr zu einem Märchen mit Wunschdenken. Überrascht war ich über die Wendung ab dem letzten Drittel. Mit der Wendung der Geschichte hätte ich nicht mehr gerechnet und ab da, waren bei mir auch ganz geringfügig auch Emotionen geweckt. Die unmöglichen Eltern, der Tod und die Hoffnung, dass sie ihr Turnier noch reitet. Mit dem Ausgang der Geschichte hätte ich auch gar nicht gerechnet. Ich hätte mir gewünscht, das Buch hätte so angefangen, wie es im letzten Viertel geendet hat. Die Geschichte der Umsetzung mit der Turnierreiterei widerspricht jeglicher Realität und ist sehr weit hergeholt.

Ein Satz kehrt immer wieder und der ist auch das Beste an diesem Buch. In diesem Satz steckt eine große Botschaft und ein ganzes Stück Wahrheit: „Im Leben eines Pferdes dreht sich alles um den Menschen, dem es gehört.“ 

Mein Urteil klingt jetzt vielleicht vernichtend. Es liegt vielleicht daran, dass ich etwas anders erwartet hätte. Sehe ich es nicht als Jugendbuch, sondern als Kinder- und Wunschtraumbuch dann ist es nicht schlecht. Kinder träumen sicherlich. Und für diese Zielgruppe ist es sicher ein schönes Buch und sie werden begeistert sein. Es hat sich flüssig gelesen und in die Geschichte kam ich gut rein. Die englischen Zitate aus Songtexten sind ein Merkmal des Buches und regelmäßig zu finden.
Claudi wird es Lesen und eine Rezension in ihrer Sicht darstellen. Denn sie ist sich nicht sicher, ob das Urteil so wie ich es gefällt habe, nicht etwas sehr kritisch ist.

 

Zitat:

Das berühmte Bumm- bumm- tschack des alten Beastie-Boys- Klassikers dröhnte mir durch den Kopf- und die letzten beiden Sprünge waren nicht mehr als die kleinen Hüpfer, die der Pferdetransporter manchmal auf langen Reisen machte, wenn sich im Asphlat des Highways plötzlich eine Rille auftat. Bevor jemand auch nur „null Fehlerpunkte“ sagen konnte, waren wir über den Oxer mit dem Vogelhäuschen gesegelt, landeten und legten eine etwas angeberische, aber sehr rhythmische Pirouette vor dem grinsenden Richter mit dem Schnurrbart hin. Oh man, doin´t it, doin´t it doin it well.“

Fazit:

Ein Jugendbuch eher für Kinder was eine Mischung aus Wendy, Ostwind und Black Beauty darstellt, nur nicht so gut und noch unrealistischer. Kinder träumen sicherlich von diesem Hengst und wollen so einen haben.

 

Bewertung:

Leseprobe: hier klicken

Details zum Buch:

  • Autor: Cecily von Ziegesar
  • Verlag: Verlagsgruppe Beltz Gulliver von Beltz & Gelberg
  • Genre: Jugendbuch
  • Seiten: 410
  • Erschienen am: 08.09.2016
  • ISBN: 978-3-407-74795-2
  • ISBN eBook: 978-3-407-74809-6
  • Preis Hardcover: 16,95€
  • Preis eBook: 15,99€

Über die Autorin:

Cecily von Ziegesar veröffentlichte im Jahr 2002 den Roman „Gossip Girl“. Das Buch erwies sich als Erfolg und schaffte es auf die Bestsellerliste der New York Times. Danach hat sie vierzehn Nachfolgebände geschrieben. Ebenfalls von ihr erschien die Reihe „It Girl“. (Quelle Seite des Verlages)

Danksagung

Ich bedanke mich ganz herzlich bei dem Verlag für die Bereitstellung der Leseexemplare bei was liest du. Bei -was liest du- bedanke ich mich dafür, dass ich ausgewählt wurde, das Buch lesen zu dürfen und damit an der Leserunde teilnehmen zu können   Vielen Dank :-D!