[Hörbuchrezension Jule] Graema Simsion – Das Rosie-Projekt

Graeme Simsion bietet uns mit dem Rosie- Projekt eine erfrischende Geschichte eines Asperger Autisten einer anderen Art. Robert Stadlober liest hervorragend

Klappentext:

Don Tillman will heiraten. Allerdings findet er menschliche Beziehungen oft höchst verwirrend und irrational. Was tun? Don entwickelt das Ehefrau-Projekt: Mit einem 16-seitigen Fragebogen will er auf wissenschaftlich exakte Weise die ideale Frau finden. Also keine, die raucht, trinkt, unpünktlich oder Veganerin ist.
Und dann kommt Rosie. Unpünktlich, Barkeeperin, Raucherin. Offensichtlich ungeeignet. Aber Rosie verfolgt ihr eigenes Projekt: Sie sucht ihren biologischen Vater. Dafür braucht sie Dons Kenntnisse als Genetiker. Ohne recht zu verstehen, wie ihm geschieht, lernt Don staunend die Welt jenseits beweisbarer Fakten kennen und stellt fest: Gefühle haben ihre eigene Logik.

Erster Satz:

Ich denke, ich habe eine Lösung für das Ehefrauproblem gefunden

Cover & Titel:

Das Cover ist passend zu seinem Anderen dieser Reihe, genau wie der Titel. Schlicht und einfach. Aufgrund des Covers und dem Titel hätte ich das Hör-/Buch jetzt nicht gekauft, Ich habe beide Varianten da. Es wirkt etwas skurril auf den zweiten Blick, was ja perfekt passt.

Meine Erwartungen:

Nachdem ich Teil 2 zuerst gehört habe, freute ich mich auf den Beginn der Geschichte und auf die Art und Weise der Kommunikation und freute mich auf die Geschichten seines Lebens.

Meine Meinung zum Buch:

Es ist einfach erfrischend. Ich habe mich in die Figur des Don Tillman verliebt, dass ich es schon fast schade finde, dass es nur noch einen dritten Teil gibt. Diese Art Kommunikation und Denkweise sind so einzigartig und mittlerweile nachvollziehbar, dass es einfach Spaß macht. Besser kann man einen autistischen Charakter nicht sympathisch darstellen. Ich finde die Erlebnisse so logisch, skurril, dass ich oft über mich selber schmunzeln muss. E ist schon fast lustig wie der Protagonist Dinge erlebt und wie er zu einer Lösung kommt. So humorvoll, strukturiert und komisch. Es ist ein Roman, der ein Alleinstellungsmerkmal hat und an den ich mich in vielen Jahren noch erinnern werde. Daher hat er auch einfach 5 Punkte verdient. Teil 3 wird sicher auch bald als Rezension folgen, wenn ich es dann erstanden habe.

Der Sprecher bringt die Situation mit seiner Stimme und den Emotionen super auf den Punkt. Die Stimme ist angenehm und es macht Spaß zuzuhören. Er schafft es, mich als Zuhörer abzuholen.

 Zitat:

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Fazit:

Was soll ich sagen. Volltreffer. Einzigartig, sympathisch, skurril, logisch mit einer besonderen Art von Humor.

Bewertung:

Zwinkerlings_Bibliothek_5_Buch_Bewertung

Leseprobe: hier klicken
Hörprobe: hier klicken

Details zum Buch:

  • Preis Buch: 18,99 / 9,99€
  • eBook: 9,99 €
  • Hörbuch: 12,95 €

Und zum Schluss

Dieses Hörbuch war ein eigener Kauf und kein Rezensionsexemplar

[Rezension Jule] H.A.Leuschel – Kalte Herzen

Bei der Rezension handelt es sich um eine Novelle mit 5 Geschichten von H.A.Leuschel mit dem Titel Kalte Herzen. Es geht um Manipulation und Narzismus

Klappentext

Der Inhalt zum Klappentext stammt als Quelle von Amazon

Fünf lebensnahe und spannende Geschichten, die jeweils die manipulativen Taktiken eines Narzissten hervorheben

Narzissten sind überall. Sie sind meist witzig, charmant und attraktiv. Jeder kann in ihre Falle gehen.

Anfangs können ihre hinterhältigen, berechnenden Schachzüge schwer zu erkennen sein, weil sie Meister der Täuschung sind, bevor sie zu ihrem wahren Selbst zurückkehren und, sich privat als kontrollierende und boshafte Menschen entpuppen. Ihr Hauptziel: andere zu dominieren, um ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen, ohne Rücksichtnahme oder Mitgefühl für das Opfer.

Alle Geschichten in diesem Band wollen aufzeigen, inwieweit narzisstischer Missbrauch, Leben verzerren und unser Selbstwertgefühl bedrohen kann, jedoch auch Opfern Mut machen möchte, wie sie Narzissmus demaskieren und sich von ihm befreien können.

Autorin Interview
Warum ich ‘Kalte Herzen’ geschrieben habe:

Ich beschloss, das Buch zu schreiben, nachdem ich aus erster Hand erlebt habe, welchen Schaden ein narzisstischer Manipulator einer nahen Verwandten zufügen konnte. Ich wollte kein Selbsthilfe-Buch als solches schreiben, weil ich kurze fesselnde Novellen schreiben wollte, die hoffentlich nicht nur spannend sind, sondern auch eine ernsthaftere Botschaft aus verschiedenen Perspektiven vermitteln wollte. Die meisten Manipulatoren sind sehr klug, und die Forschung zeigt, dass es für eine Person allzu einfach ist, in ihre subtile Falle zu geraten, wobei viele Opfer dies meist nicht einmal bemerken oder erst, wenn es manchmal schon zu spät ist.

Jede der fünf fiktiven Geschichten zielt darauf ab, darzustellen, wie prävalent das Thema der psychologischen Manipulation heutzutage geworden ist. Auch die Leser, die Menschen kennen, die in nächster Nähe missbraucht wurden oder sogar selbst Opfer von Missbrauch waren, finden es oftmals tröstend, über fiktive Charaktere zu lesen, die Ähnliches durchlebt und überlebt haben.

Wer würde dieses Buch lesen?:

‘Kalte Herzen’ kann Menschen ansprechen, die narzisstischen Missbrauch erlebt haben oder jemanden kennen, der möglicherweise in Gefahr ist, in eine toxische Beziehung zu geraten. Mir wurde auch von Lesern mitgeteilt, dass sie durch die Lektüre der Geschichten, so manche Beziehung in Frage stellen mussten.

Das Buch spricht auch Leser mit Interesse für Psychologie und Persönlichkeitsstörungen an, sowie Fans von Psychothrillern, ob man nun vergleichbare Erfahrungen gemacht hat oder, einfach gerne Bücher liest, die zum Nachdenken anregen.

Erster Satz:

„Nur aus der Entfernung sah es wie jedes gewöhnliche große Haus aus.

Cover & Titel

Den Titel finde ich auf den ersten Blick sehr ansprechend. Er klingt interessant und spornt zum Lesen an, ob ich ihn jetzt mit den einzelnen Geschichten in Verbindung bringe, bin ich mir nicht sicher, zum Thema Narzismus passt er auf jeden Fall gut. Bei dem Titelbild bin ich mir nicht sicher. Ja, zu einer der Geschichten passt es, aber es sind fünf komplett unterschiedliche Inhalte und da finde ich es schwierig mit dem Bild. Die Frau ist jedoch gut gewählt weil in allen Geschichten eine Frau vorkommt, die leidet.

Meine Erwartungen

Nach dem ich den Klappentext gelesen hatte, erwartete ich wie angekündigt eine fesselnde Novelle mit fünf spannenden Geschichten zur Manipulation von Menschen.. Fesselnd sollten sie schon sein und gut zu lesen. Mehr Erwartung setzte ich gar nicht in das Buch.

Meine Meinung zum Buch

Die Novelle ist gut, aber sie haute mich nicht vom Hocker. Bei der zweiten Geschichte fehlte in meinem Exemplar die Überschrift, alle anderen einzelnen Geschichten hatten eine. Es waren fünf sehr unterschiedliche Geschichten die in der Tat alle mit Manipulation zu tun hatten. Mit Narzismus bin ich mir jetzt nicht so sicher, das erkenne ich erst im zweiten Analysieren der einzelnen Geschichten. Es waren fiktive Lebenspraktische Geschichten, bei denen ich mir vorstellen könnte, das sie so geschehen. Ich empfand die einzelnen Geschichten jetzt nicht so spannend. Ich hatte nicht das Gefühl unbedingt weiter lesen zu müssen. Auch konnte ich das Buch (Ebook) gut aus der Hand legen. Die letzte Geschichte hat mir so gar nicht gefallen, da tat ich mich schwer. Ich wusste nicht so richtig auf was die Autorin aus war, was die Botschaft war und um was es eigentlich ging. Emotionen lösten die Geschichten zum Teil in mir aus. Oft kam so das Gefühl von Wut, teilweise war ich genervt von so viel Dusseligkeit und Naivität. Die Geschichten machten auf jeden Fall was mit mir. Es waren aber auch Fakten dabei die mir unrealistisch erscheinen, wie die Abtreibung bei unter 18 Jährigen ohne Zustimmung der Eltern. Zumal für ein „Nebenbei“ in einer Geschichte, mir das Thema zu gravierend erscheint. War das Hauptproblem ja eigentlich klar ein anderes. Wie die Geschichten endeten, dabei bewies die Autorin so einiges an Kreativität, dies war zum Glück nicht so klischeehaft.

Zitat: 

„Er schaute tief in die Augen, faltete seine beiden Hände zusammen, als sei er bereit für ein Gebet in der Kirche, und hob dann die Augen flehend zur Decke. Ihre Knie wurden schwach und Schmetterlinge flatterten wild in ihrem Bauch umher. Sie fühlte sich wieder wie ein kleines hilfloses Mädchen, nicht wie der unbändige Teenager, der sie sein wollte, und sie war verärgert über sich selbst.“

Fazit: 

Alles in allem eine ganz gelungene Novelle mit fünf sehr unterschiedlichen Geschichten. Ein bisschen fesselnder hätten die sein können, aber im Großen und Ganzen kann sie das Ziel, was die Autorin mit der Novelle verfolgt gut umsetzen. Die Manipulation kam klar hervor und auch die Reaktion auf Diese.

Bewertung:

Leseprobe

Details zum Buch:

  • Autor: H.A,Leuschel
  • Verlag: Independently published
  • Genre: Novelle, Psychologie,
  • Seiten: 323
  • Erschienen am:19.02.19
  • ASIN eBook: B07MY954LH
  • ISBN: 978-1796377439
  • Preis: 13,90€
  • E-Book: 5,99€

Und zum Schluss

Vielen Dank an die Autorin für die Möglichkeit das Buch rezensieren zu dürfen und für das entgegengebrachte Vertrauen 

[Hörbuch-Blogtour] Außergewöhnliche Freundschaften – Interview mit Juliane Sophie Kayser

Passend zur Blogtour und zum Buch findet ihr hier ein Interview mit der Autorin Juliane Sophie Kayser. How I met your Grandfather

Hallo ihr lieben,

heute darf ich euch als erstes zur Hörbuch-Blogtour „Außergewöhnliche Freundschaften“ willkommen heißen.
In den nächsten Tagen könnt ihr auf den verschiedenen Blogs Rezensionen und Beiträge zu den beiden Kurzgeschichten „How I met your grandfather“ und „Schattenwassser“ lesen.
Hier einmal der Ablaufplan:
Doch vorher hatte ich die Möglichkeit Juliane-Sophie Kayser zu interviewen.

Interview

Hallo Frau Kayser,
vielen Dank, dass Sie für ein Interview zur Verfügung stehen. Da ich einige für mich interessante Fragen habe, möchte ich auch gleich anfangen.

1. Doch als Erstes stellen Sie sich den Lesern doch bitte kurz vor.

Ich bin Juliane Sophie Kayser, eine deutsch-amerikanische Schriftstellerin, die gemeinsam mit der Menschenrechtsorganisation IJM (International Justice Mission) moderne Sklaverei bekämpft. Ich habe ein Kinderbuch auf Deutsch und Englisch geschrieben, „MALCHEN UND DIE VERGESSENE ZEIT“, das Thema bei meiner letzten Blogtour war. Das Hörbuch ist mein Debut für Erwachsene. Im März 2018 kommt „DAS SANDWICHKIND“ bei Autumnus heraus, ein humorvoller, actionreicher Kinder-Krimi, bei dem ein zehnjähriger Junge der Titelheld ist, der sogar von der Mafia gejagt wird. Ich habe viele Lesungen und Signierstunden, außerdem gebe ich Workshops für Kreatives Schreiben für Kinder u.a. in der Stadtbücherei Heidelberg. Ich bin glücklich verheiratet und wir haben drei Kinder.

2. Wie kamen Sie auf die Idee, diese Kurzgeschichten zu schreiben?

HOW I MET YOUR GRANDFATHER … ist eine Geschichte, die ich tatsächlich genau so erlebt habe. Es handelt sich also um eine Geschichte, die das Leben schrieb. Auf den Stoff zu SCHATTENWASSER, NAHE kam ich folgendermaßen. Ich las ein tolles Buch, DIE MUTTER DER HOLOCAUST- KINDER: IRENA SENDLER UND DIE GERETTETEN KINDER AUS DEM WARSCHAUER GHETTO, geschrieben von Anna Mieszkowska. Irena Sendler hat während des zweiten Weltkriegs über 2500 jüdische Kinder aus dem Warschauer Ghetto geschmuggelt. Eine davon schrieb später in ihr Tagebuch: Ich habe dich gehasst für Dein Gutsein, Irena. Immerzu hast Du versucht, mir die Mutter zu ersetzen. Weißt Du denn nicht, dass man eine Mutter nicht ersetzen kann? Diese Stimme hat mich angefixt und hat mich einfach nicht mehr losgelassen. Das zu lesen war elektrisierend für mich und wurde zum Schreibanlass. Immerzu musste ich diesen Charakter weiterentwickeln …

3. An wen richtet sich die Geschichte? Welche Zielgruppe spricht sie an?

Ich habe begeistertes Feedback bekommen von unterschiedlichsten Leuten, z. T. von vielen Studentinnen und Studenten, aber auch von Menschen aller Altersgruppen bis hin zu Freds Generation. Die Geschichte richtet sich an Menschen, die historisches Interesse haben und auch für Sinnfragen offen sind. Und natürlich sollte man eine Vorliebe für Klassische Musik haben und eben auch für Neues aufgeschlossen sein. Musik und Text gleichzeitig zu performen ist ja noch nicht so weit verbreitet. Neugierde aufs Leben ist eine Voraussetzung, um das Hörbuch zu mögen.

4. In den Kurzgeschichten muss man auch zwischen den Zeilen lesen. Was ist die Hauptaussage der Kurzgeschichten?

Ich interessiere mich ja stets für die Brüche im Leben. Aber noch mehr interessiere ich mich dafür, wie aus unseren Bruchstücken Wunderschönes entsteht, wenn wir nicht mehr versuchen, sie zu verleugnen oder nach außen ein anderes Bild abzugeben als wir innen sind.
Fred ist ein tolles Beispiel für jemanden, der sich mit dem Leben ausgesöhnt hat, obwohl er mit das bitterste Schicksal erfahren hat, das ich kenne.
Ich habe Rückmeldungen von Menschen erhalten, die sagten, meine Erzählungen hätten ihnen Lebensmut gegeben und ich hörte sogar von einer Zuhörerin, die so berührt war nach der Lesung, dass sie erstmalig ihr Schweigen brach zur Nazivergangenheit eines Angehörigen. Sie fragte mich: Woher nehmen Sie den Mut, so große Themen anzupacken?

Hm, also das lässt sich schwer in eine Formel packen, aber nach einer Kernaussage befragt, würde ich sagen: Es lohnt sich genau hinzusehen, auch da, wo es weh tut. Wenn Du dich mit Deiner Vergangenheit aussöhnst, kannst Du auch wieder ganz anders auf Andere zugehen (siehe Fred) oder ins Leben zurückfinden (Rachela-Karolina).
Oder noch knapper: Das Leben ist stärker als der Tod 🙂

Danke für die anregenden Fragen, es hat mir Spaß gemacht, sie zu beantworten.Ich bedanke mich recht herzlich bei Ihnen.

Vielen Dank für das Interview und die ausführlichen Antworten!
Meine Rezension zu der Kurzgeschichtensammlung findet ihr in einem separaten Beitrag.
Hier entlang :-).

[Rezension C] Cecelia Ahern – Der Ghostwriter

In diesem Beitrag findest du die Rezension zu dem Buch von Cecilia Ahern Der Ghostwriter. Noch in dem alten Modus der Rezension

Cecelia Ahern ist eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen. Ich habe bis auf ein Buch alle gelesen und werde auch in Zukunft alle lesen.
Nach den vielen anderen Büchern von Cecelia Ahern ist die Novelle mal eine schöne Abwechslung. Allerdings wäre es falsch, das Buch mit ihren anderen Büchern zu vergleichen.
Der Ghostwriter erfüllt wohl alle Anforderungen einer Novelle. Die Handlung, die ein Mix zwischen Realität und Fantasie darstellt, hat eine klare Gliederung und zielt auf ein bestimmtes Leitmotiv ab. Die Geschichte ist abgerundet und hat ein geschlossenes Ende, wobei Cecalia Ahern es schafft, dem Leser das Ende doch noch ein Stück weit offenzulassen.
Wie auch bei den anderen Büchern regt die Handlung dem Leser zum Nachdenken an. Die Geschichte an sich ist flüssig zu lesen und hat ein paar witzige Stellen. Cecelia hält die Spannung von Beginn an, sodass ich als Leser immer wissen wollte, wie es nun weiter geht und ob sich die Vorfälle wiederholen.
Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen.

Klappentext:

Herman Banks hat es vom armen Farmersjungen zum Multimillionär gebracht. Nur ein Wunsch treibt ihn noch um: Er möchte ein Buch schreiben, den großen, vollendeten Roman – und bezieht deshalb mit seiner jungen Frau das abgelegene Anwesen eines verstorbenen Autors in Südengland. Doch statt Inspiration zu finden, gerät Herman in eine mächtige Schreibblockade. Bis er im Zimmer mit der Kollektion alter Schreibmaschinen etwas Unheimliches vorfindet: das erste Kapitel seines geplanten Buchs ›Der Erlöste‹, von Geisterhand verfasst. Gleichzeitig beginnen Gegenstände aus dem Haus zu verschwinden … Ist Herman bereit, für seinen Lebenstraum alles zu opfern – wirklich alles?
Autor: Cecelia Ahern
ISBN: 3810501549
Seiten: 160
Preis Ebook: 10,99 €
Preis Gebunden: 12,99 €
Audio CD: 16,95 €
Hörbuch-DL: 12,99 €
Bewertung: ☺☺☺☺