[Buchlesung] Thalia Dresden Laura Kneidl & Bianca Iosivoni

Hallöchen,

Claudia war ja schon oft bei Lesungen, für mich war es am 25.09.18 das erste mal. Bei Thalia in Dresden am Haus des Buches haben Bianca Iosivoni und Laura Kneidl aus ihren aktuellen Büchern gelesen und auch verraten was so kommt. Nach der Lesung wurden noch Fragen des Publikums beantwortet und das waren so einige.

 

Romane der Autorinnen

 

20:15 Uhr ging es los. Die Autorinnen stellten sich kurz vor. Anschließend stellten sie ihre Bücher grob vor und testeten die Technik. Zu Beginn las Laura Kneidl  aus ihrem Roman „Verliere mich nicht“. Der Text sorgte für einige Schmunzler und es war sehr angenehm der Geschichte zu folgen. Das Buch ist eher ein Jugendroman und wird auch unter Young Adult geführt. Da ich den ersten Teil noch nicht kenne, werde ich wohl erst diesen Lesen, bevor ich dann den zweiten Teil lese. Die Geschichte klang schon mal ganz schön und ich bin gespannt wie sie weiter geht.

Im Anschluss las dann Bianca Iosivoni aus „die letzte erste Nacht“. Die Geschichte ist ebenfalls dem Young Adult zuzuordnen. Sie hat aber einen anderen Charme und klang vorgelesen auch gut. Es ist ein Dritter Band einer Geschichte und kann aber auch Einzeln gelesen werden. Von Bianca habe ich ja bereits ein Buch gelesen, dies war aber ganz anders, als das hiesige. Gelesen wurde je etwa 25 Minuten. Ich bin gespannt, wie diese Geschichte weiter geht. Eine Geschichte vorgelesen zu bekommen ist schon eine tolle Sache.

Lesung

Gespannt war ich auch auf die Fragen aus dem Publikum. Erst dachte ich:“hoffentlich stellt auch irgendjemand welche“. Diese Bedenken waren schnell verblasst, denn es kamen sehr viele Fragen, vom Inhalt zum Papier, Cover, Dauer, Idee bis zur Umsetzung war so ziemlich alles dabei. Beide gaben an, dass sie nie zu viel vom Schreiben bekommen und auch nicht an eine Schreibblockade glauben. Die Ideen kommen regelmäßig und werden dann zu Geschichten. Zum Schreiben eines Romanes oder einer Phantasiegeschichte, denn das schreiben auch beide regelmäßig, nutzen sie gerne das 7 Punkte System nach Dan Walls. Oftmals entsteht auch eine Idee und dann wird sie umgesetzt und bis zur Veröffentlichung legen sie die Geschichte noch mal weg, manche sind noch gar nicht verlegt. Eine Neue Idee muss oft auch mehrere Jahre warten, da erst einmal die anderen Bücher geschrieben werden müssen.  Auf die Frage wie lange ein Buch dauert von der Idee bis zum Druck gaben beide Autorinnen an, dass es 5-9 Monate dauern kann, aber auch mal kürzer, das käme darauf an, wie oft das Buch aus dem Lektorat zurück käme und wie oft es korrigiert wurde. Interessant war auch die Erkenntnis, das der Verlag festlegt, ob es ein Hard-, Softcover oder Taschenbuch wird und was der Inhalt des Klappentextes ist. Auch den Titel legt wohl oft der Verlag fest und auch beim Cover steht der Verlag an erster Stelle und die Autorinnen haben nur Mitspracherecht. Das hätte ich nicht gedacht. Ich glaube, wenn ich ein Buch schreiben würde, wöllte ich das schon auch mit festlegen wollen, wäre ja schließlich meins. Die Frage wie lange die Beiden täglich schreiben, konnten sie gar nicht richtig beantworten, da zum Autor sein, noch so viel mehr dazu gehöre und das Lesen nach dem Korrektorat auch noch Zeit beansprucht. Was Urlaub und Freizeit ist, wissen die Beiden nicht mehr so genau, da sie sehr viel arbeiten und unterwegs sind. Für die Geschichten reisen sie auch mal in die Gegenden, wo die Story spielt, um besser darstellen zu können, wie man dort lebt, was die Gegend auszeichnet und wie der Charm des Ortes ist. Sie wollen in den Geschichten raus aus dem tristen Alltag des Deutschen, des Gewohnten.

Autogrammstunde

Nach der Fragerunde, die sehr Interessant und aufschlussreich war, gab es noch die Möglichkeit Bücher signieren zu lassen, darauf verzichtete ich dann doch, da es schon ziemlich spät war und wir ja noch nach Hause mussten. Ach so, hab ich euch ja noch gar nicht erzählt. Mein Freund war auch mit. Er schreibt ja selbst auch Geschichten, Romane, einen Krimi und Erotik, die sind aber noch nicht verlegt. daher war es für ihn auch Interessant, was die Beiden Autorinnen so zu erzählen hatten.

Und so ging ein schöner Abend und meine erste Buchlesung an der ich teil nahm zu Ende. Erstaunlich wenige Blogger waren vor Ort. Fast nur Vielleser und Fans.

Film

auf Youtube unter:

hier klicken

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick geben.

LG Jule